eileiterschwangerschaft und ausschabung im 1. monat... :(

Hallo ihr Lieben,
hier mal kurz meine Geschichte. ich hatte seid meiner letzten regel immer zwischenblutungen. bin darauf hin zu meinem FA und der hat dann eine ss festgestellt. die freude war groß als die schwester sagte, sie sind schwanger.. aber leider genauso schnell wie wir es wussten war es wieder vorbei... musste gleich ins kh zur ausschabung.. leider wussten sie ni wo das ei sitz und mussten dazu noch ne bauchspieglung machen.. auf jeden fall war es 4 wochen alt... und jetzt hab ich mit den seelischen nebenwirkungen zu kämpfen.. körperliche schmerzen gibt es kaum noch.. könnt ihr mir ein paar tips geben, wie ich es besser verarbeiten kann? #heul

1

Hallo!
Oh, das tut mir leide für euch! Ich hatte am 11.September eine Fehlgeburt. Wie lange ist es denn bei dir her? Ich kann dir keinen wirklichen Tipp geben, wie du es verarbeiten kannst, aber du solltest dir und deine Seele etwas Zeit geben. das dauert einfach etwas, bis man wieder positiv nach vorne schauen kann! Bei dem einem etwas länger, bei dem anderen etwas kürzer.
Alles Gute!
Grüße JUJO

2

hallo du...
erstmal mein beleid dazu.ich hatte vor 5jahren eigentlich genau die gleiche situation,wie du jetzt.ich wurde ungeplant schwangr und war am anfang erstmal etwas geschockt.ich war schließlich erst 21 jahre alt.aber die angst wich der vorfreude.

bin auch am selben tag des positiven test auch gleich zum arzt.sehen konnte man wohl zu dem zeitpunkt noch nichts-allerdings sollte das auch so bleiben.auch in den weiterne zwei wochen konnte der arzt keine schwangerschaft feststellen u bereitete mich schon aufs schlimmste vor.ich musste sogar zur weiteren behandlung ins krankenhaus,da der FA schon verdacht auf eileiterschwangerschaft äusserte.

auch im krankenhaus gaben sie mir wenig hoffnung.und so kam es wie`s kommen sollte...ich bekam tage später nach der letzten untersuchung starke schmerzen u blutungen.einen tag später bekam ich die gewissheit durch die ärzte,dass sich die SSw nicht eingenistet hatte.

ein paar tage später gingen die richtigen schmerzen aber erst los u so wurde ich eingewiesen.letzten endes bekam ich in der 5.SSw eine bauchspiegelung u die SSw wurde aus dem eileiter entfernt.ich habe über jahre nächtelang geweint u wollte "mein Baby" wieder haben.irgendwann habe ich es irgendwie zumindest ein wenig verarbeiten können.

und jetzt-5jahre danach-habe ich einen wundervollen mann u wir erwarten in 5 monaten unser erstes kind.obwohl ich nicht mehr daran geglaubt hätte.

ich weiß nicht wirklich,welchen rat ich dir geben soll-weil ehrlich gesagt alles irgendwie geheuchelt für dich klingen würde.grad jetzt in dieser trauerphase.

aber es stimmt wirklich was man sagt-die zeit heilt die wunden,auch wenn die narben bleiben.die trauer kann dir keiner abnehmen,aber ich wünsche dir für deine bevorstehende zukunft.

ich wünsche dir alles alles gute...#sonne

3

Das tut mir leid für euch.

Mir ist es vor vielen Jahren ebenso ergangen.

Bin sofort schwanger geworden. Hatte dann sofort eine lange Flugreise ins Ausland geplant und beim Arzt angefragt, ob das problematisch sein könne. Dort konnte man noch nichts sehen (da erst 5. Woche) und ich wurde mit Verdacht auf Eileiterschwangerschaft vorsorglich ins KH überwiesen.

1 Woche wurde täglich Blut untersucht, Ultraschall gemacht etc. bis ich eines Nachts starke Schmerzen bekam. Da stand fest: Eileiterschwangerschaft!! Wurde noch in der gleichen Nacht operiert. Der Eilleiter blieb erhalten und es wurden keine Anzeichen einer Erkrankung festgestellt (Endometriose, Verklebung etc.)

Im KH sagte man mir, dass so etwas manchmal vorkäme, aber sehr selten sei. Einer erneuten SS stünde nichts im Wege.

Trotzdem war ich am Boden zerstört. Habe beim Anblick von Kinderwagen immer mit den Tränen gekämpft. Ich kann nachempfinden, wie du dich fühlst.

Es gab von den Ärzten keine Anweisungen, wie lange man bis zu einem neuen Versuch warten solle. Meine FÄ war der Ansicht, dass der Körper selbst wisse, wann der richtige Zeitpunkt sei. Die OP war Ende August und im November war ich schon wieder schwanger! Die Eizelle kam lt. FA durch den operierten Eileiter, wie sie im Ultraschall gesehen hat.

Diese normale SS hat mich wieder aufgebaut. Unser Sohn kam gesund zur Welt.

Eine Eileiterschwangerschaft muss nicht zwangsläufig das Ende bedeuten!!!!



4

Hallo Pufftel88,

ich hatte im August eine ELS. Ich hatte positiv getestet,war aber noch nicht beim Arzt. Dann ist der Eileiter geplatzt. Als ich ins KH bin war der Bauchraum voller Blut....
Durch den Blutverlust ging´s mir auch körperlich ziemlich schlecht.Aber
die psychische Belastung war/ist enorm. Mußte ständig weinen, kann an kaum was anderes denken...
Meine FÄ hat mir eine Beratungsstelle empfohlen, die auch bei Trauerbewältigung helfen und nicht nur bei Konflikten. Und das hat mir echt was gebracht. Nehme deren Hilfe immer noch in Anspruch.
Ich kann nur sagen, weinen und reden hilft. Und nimm dir alle Zeit die du brauchst. Ich selber konnte diesen"plötzlichen" Verlust auch schlechter
wegstecken als im Januar eine Fg, da wußte ich schon ne Woche vorher, dass es nicht meht lebt und konnte mich darrauf vorbereiten.
Es hilft auch, wenn man sich ein Abschiedsritual überlegt.z.B. einen Ballon steigen lassen,eine Blume im Garten pflanzen o.ä aber soweit bin ich auch noch nicht....
ganzliebe grüße

5

Hallo,

ich hatte vor unserem 2. Sohn eine ELS, der linke Eileiter musste damals entfernt werden. Es war ganz früh, ich wusste noch gar nicht, dass ich schwanger bin.

Ich wurde kurz danach wieder schwanger und alles ging gut.

In den letzten Jahren hatte ich aus anderen Gründen 3 FG.

Die Verarbeitung verläuft sehr unterschiedlich, die eine braucht mehr, die andere weniger Zeit dafür.

Nimm Dir soviel Zeit wie Du brauchst, auch nach einer ELS kannst Du noch intakte SS haben.

LG und alles Gute

Anja

7

Hallo Anja,

wollt mal fragen wie lange du gewartet bzw es gedauert hat bist du nach der ELS wieder schwanger wurdest.

Der Doc im KH meinte ich soll 2 Zyklen warten und es erst im 3. wieder versuchen. Meine FÄ meinte ich soll 6-8 Wochen verhüten....

LG

Erdmaus

8

Hallo,

gleich im nächsten Zyklus war ich wieder #schwanger.
Ich habe damals (vor 14 Jahren) nicht groß darüber nachgedacht und wollte schnell wieder schwanger werden, mir wurde auch weder im KH noch vom FA gesagt, dass ich mehrere Monate Pause einhalten soll.

Ich hatte Glück und es ging in der Folge-SS gut, heute würde ich vielleicht eine kleine Pause einkehren lassen.
Das ist aber auch keine Garantie, ein Risiko ist immer in der Folge-SS dabei.

LG
Anja

6

vielen dank für die hilfe-tips! es tut echt richtig gut, mit anderen zu reden, die das selbe oder ähnliches erlebt haben. hatte letzte nacht ne ganz dolle heulattacke... konnte mich kaum beruhigen... ich werde für meinen kleinen schatz etwas schönes basteln, damit wir immer an es denken können! aber es fällt wirklich sehr schwer... liebe grüße an alle josi #liebdrueck

9

Hallo Josi,

ich wollte mal hören wie´s dir so geht. Gestern und heute ging´s mir auch bescheiden. Liegt wohl daran, dass ich auf meine Mens warte und morgen muss ich wieder arbeiten... davor graut´s mir schon.
Vielleicht hab ich es auch überlesen, aber wann hattest du die OP?
LG

10

Hallo du,
ich hatte die OP am 15.9.2010. ich hatte die letzten zwei Tage immer wieder Weinattacken.. Auch bis in die Nacht hinein... War gestern beim Arzt wegen den Fäden ziehen (Bauchspieglung) und er meinte, es wäre soweit alles in Ordnung. Jetzt muss ich auf die Blutergebnisse warten, weil ja dieses Schwangerschaftshormon nicht mehr da sein soll... Ich hoffe das alles ok ist... und er meinte auch, das wir nach nur 3 monaten wieder versuchen sollen schwanger zu werden! Vielleicht klappts ja gleich :)
ganz lieben gruß Josi #winke

Top Diskussionen anzeigen