Endlich heute erstes Ergebnis nach Fehlgeburt in der 18. Woche

Als mein Baby in der 18. Woche plötzlich laut Ultraschall nur noch tot war, brach eine Welt für mich zusammen. Ich dachte, ich falle tot um.
Mit einer Fehlgeburt bis zur 12. Woche oder einem negativen Ergebnis nach der Chorionzottenbiopsie (Plazentapunktion) habe ich noch gerechnet. Als ich in der 14. Woche mitgeteilt bekam, dass alles super ist und mein kleiner Sohn! gesund ist, habe ich vor Freude geweint. Endlich konnte ich mich auf eine unbeschwerte Schwangerschaft und meine süßen, kleinen Sohn freuen! Am Mittwoch, in der 17. Woche habe ich meinem Team (ich bin Erzieherin in einem Kindergarten) eine große Portion Eis spendiert und die freudige Nachricht verkündet. Meine Chefs waren dabei, und ich musste wieder vor Freude weinen, weil sich alle so sehr freuten und mir gratulierten. Es war fantastisch!

Leider musste ich zwei Tage später erfahren, wie nah Freud und Leid beieinander liegen!!!!! Mein kleiner Sohn war nicht mehr am Leben. Ich sah noch vor der Ärztin am Ultraschall, dass kein Herzchen schlug. Ich dachte, ich muss mich übergeben. Ich wollte schreien!!! Die Hände der Ärztin zitterten, ihr Gesicht war knallrot, ich sah ihren Schock.

Am nächsten Tag musste ich ins Krankenhaus und gebar nach wehenfördernden Mitteln meinen kleinen toten Sohn!!!! Ich weiß nicht, ob ich was schrecklicheres in meinem Leben erlebt habe. Den Anblick werde ich niemals vergessen!
Alle waren so lieb zu mir, so herzlich, ich kann es kaum beschreiben. Das hat mir sehr geholfen.

Ich entschied mich für eine Obduktion und Einschicken der Plazenta. Ich wollte wissen, was passiert ist! Man machte mir wenig Hoffnung, dass sich heraus finden lässt, was passiert ist.
Aber da ich für meine Entscheidung, ob ich nochmal schwanger werden will, wissen wollte, was passiert ist, hoffte ich auf ein Ergebnis.
Heute Mittag erhielt ich von meiner Ärztin ein erstes Ergebnis. Das Gutachten für die Beurteilung der Planzenta war endlich da. Und auch ein Ergebnis. Plazenta, Eihaut alles okay, keine Entzündungen oder Infektionen vorhanden, keine Blutungen oder Durchblutungsstörungen.
Jedoch primäre Nabelschnurkomplikationen, die den Fruchttod möglicherweise verursacht haben können.

Den Obduktionsbericht warte ich noch ab, ich werde euch unterrichten.

Ich bin froh, dass ich schon mal eine Vermutung habe, woran es gelegen hat. Auch wenn mein Kleiner genetisch gesund war, hatte er leider keine Chance zu keiner Zeit, wenn die Nabelschnur nicht intakt war. Es tut sehr weh, aber ich habe die Hoffnung, da dies sehr selten ist, dass es eine einmalige böse Laune der Natur war.
Vielleicht habe ich ja noch die Chance auf ein gesundes Baby. Zwei große Kinder hab ich ja schon.... Aber die Sehnsucht nach einem Kind ist wieder da.

Schreibt mir ruhig eure Meinung, ich freu mich über eure Post. Ich hoffe, es hilft euch ein wenig weiter.
Ich selbst bin seit meinem "Erlebnis" nur noch auf der Suche nach Gründen, um es einigermaßen verstehen zu können.

Liebe Grüße Sabine

1

Hallo liebe Sabine,
Als ich deine geschichte gelesen habe hat mich das doch sehr an meine eigene erinnert. Nach Blutungen wurde im KH der Tod unseres Zwerges festgestellt und ich musste ihn tot auf die Welt bringen. Das Schlimmste in meinem Leben überhaupt. Ich war nur noch am Schreien, weinen zittern etc. wir hatten uns das Kind auch so sehr gewünscht. Gerade mal eine Woche vorher hatte ich meine kollegen darüber informiert und jeder hatte sich so gefreut. Ich bin übrigens auch Erzieherin.
Unser Kleiner Nils war gesund allerdings funktionierte meine Plazenta wohl nicht richtig...Warum?? Keine Ahnung, werde da morgen nochmal mit meinem FA drüber reden. Im KH meinten die Ärtzte nur zu mir, dass dies wohl kein Wiederholungsrisiko darstellt. Ich denke ähnlich wird das bei dir auch sein. Aber die "diagnose" ist einfach nur schlimm, weil dieses WARUM einfach nicht aus dem Kopf will.
Leider haben wir es einfach mit der Natur zu tun, und diese wird IMMER wieder mal Fehler machen.
Ich habe mich auch gefreut wie ein schneekönig als ich die "kritischen 12 Wochen" überlebt habe, in diesen 12 Wochen hätte ich damit gerechnet und es wäre vielleicht ein stück weit einfacher gewesen, aber eben danach, da freut man sich nur noch auf sein kind. Bei mir war übrigens bei den vorsorgeuntersuchungen auch immer "alles in Ordnung"
Ich hoffe dass du mit deinem Partner bald einen neuen Versuch angehst, wir werden das wohl auch versuchen. Die Angst wird jedoch mit Anfang der SS beginnen und mit der Geburt erst aufhören.
Liebe grüße
Ginger

2

Wie furchtbar! Ich bin selber gerade in der 17. Woche und finde es deshalb unfassbar schlimm.

Man denkt immer ach, jetzt ist nach drei Monaten die größte Gefahr vorbei und dann stellt amn fest das sie nie vorbei ist!

Oh mann, ich habe groe Achtung vor dir das du das packst, und ich wünsche dir das du ganz bald wieder schwanger bist und dann alles super verläuft.
Ich wünsche dir wirklich alles alles Gute für die Zukunft

3

Was mir noch eingefallen ist, meine FA hat was wichtiges zu mir gesagt: "sobald man sich FÜR ein Kind entscheidet, unterschreibt man automatisch das Risiko mit es wieder gehen lassen zu müssen. Dies kann nach 4 monaten, bei der GEburt, nach 10 jahren etc sein"
Obwohl dieser satz sehr "grausam" ist, beinhaltet er viel Wahrheit und er hat mir ein stück weit geholfen...
Lg
Ginger

4

Hallo Sabine

ich haben meinen 2. Sohn Ende Februar in der 18. SSW gehen lassen müssen.

Bei der Untersuchung kam nichts heraus. War alles in Ordnung. Trotzdem stellt sich bei uns die Frage warum???

Aber dass kann Dir keiner beantworten. Ich denke halt das unser erster Sohn (ist ein ganz wilder) einfach einen guten Schutzengel brauch und da gibt es keinen besseren wir der kleine Bruder.

Kopf hoch wir schaffen dass!!!

Liebe Grüße

Babsi

5

ich wünsche dir viel kraft in dieser schweren zeit!
kopf hoch & alles liebe!

6

Hallo eine#kerze für dein Zwerg!
Auch ich habe meinen Sohn in der 17SSW verloren,weil er gestorben war!
Ich hatte zu hohe Hormonwerte,so das es hieß er ,wäre total krank und dann kam der Bericht von der Pathalogie und es stand drinn ,das er kerngesund war!
Ich ,wollte dir nur sagen,es kann auch sein,das du nie den Grund erfahren wirst!
LG BIANCA

7

Was für ein Albtraum!

Fühl Dich mal gedrückt!

Ich möchte Dir einen kleinen Rat geben. Sprich Deine FA doch bitte mal drauf an, ob sie Dir in der nächsten Schwangerschaft Heparin verschreiben kann. "Primäre Nabelschnurkomplikationen" können auch Thrombosen sein - und die kann man mit Heparin verhindern.

Mein Sohn ist nach 2 Fehlgeburten auch ein Heparin-Baby.

Und ich war nach ihm ja wieder schwanger - ohne Heparin - und wieder musste ich eine Fehlgeburt erleben.

Ich glaube, dass es bei mir ohne Heparin gar nicht gehen kann - obwohl alle meine Blutuntersuchungen ergebnislos waren. Aber laut der Ärzte im Krankenhaus können solche Thrombosen in der Nabelschnur eben auftreten, auch wenn man selbst sonst gesund ist.

8

Ich danke dir ganz herzlich für deine Antwort!!! Sie hat mir sehr geholfen und ist total plausibel. Vielleicht lag es wirklich daran! Von Heparin hatte ich auch schon gelesen und ich werde in der nächsten Schwangerschaft drauf bestehen. Weißt du was über die Nebenwirkungen?

Als nächstes werde ich noch den Obduktionsbefund abwarten und dann mit den Gutachten einen Humangenetiker aufsuchen. Vielleicht klappt es ja nochmal, aber die Angst bleibt wohl.

Vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag, er hat mir wirklich sehr geholfen.

Alles Gute für dich!
Sabine

9

Es tut mir unedlich leid!
Ich weiß was du durch machst. Habe unseren Sohn vor kurzen in der 22 SSW still auf die Welt gebracht! Der Schmerz ist unendlich und irgrndwie hat man das Gefühl das niemand so einen Schmerz empfindet wie man selbst. Ich kann dir nur raten rede, rede, rede und lass den Schmerz und die Trauer raus wann immer dir danach ist! Du musst stark bleiben und denk daran dein kleiner Engel wird in deinem Herzen immer bei dir sein!!!Er sitzt fest da drin und das wird dich irgendwann stärken! Ich weiß nicht ob du die Möglichkeit bekommen hast Fotos von dem kleinen zu erhalten? Ich habe meine heute bekommen und bin total glücklich darüber. Also falls das bei dir auch geht, musst ja nicht gleich darauf schauen wenn du nicht magst, aber irgendwan mal....

Ich wünsche dir alles alles gute und bleib stark!!!!#liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen