Wie habt Ihr das nur geschafft ? (-lang-)

Hallo Ihr Lieben,

ich hab das Gefühl, ich werd noch langsam verrückt.

Ich hatte am letzten DO (10.04.) mein #sternchen Noah hergeben müssen in der 18.+3 Woche #heul.

Ziemlich am Anfang meiner Schwangerschaft wurde bei mir eine sehr erhöhte Nackenfalte von 5,4 festgestellt. Es ging sofort zum Spezialisten (Pränatalzentrum), doch dieser hat auch noch eine erhöhte Nackenfalte von 4 gemessen. In der 11. Wo. wurde eine Chorionzottenbiopsie gemacht und ich hatte mich sooo gefreut, dass bei dieser Biopsie sodann keine Chromosonenschäden gefunden wurden. Und auch ein großer Bluttest (TORCH) wurde danach noch vorsichtshalber durchgeführt. Auch i.O. Da dachte ich schon: "Puhh, geschafft, wir bekommen doch ein gesundes Baby..." Aber weil die Nackenfalte ja erhöht war, musste ich natürlich zu sämtlichen Untersuchungen. Bei der Feindiagnostik wurden dann leider schwere Organfehlbildungen festgestellt. Es war einfach schrecklich. Die Lungen vom Kleinen waren viel zu groß, dass sie das kleine Herz abdrückten, außerdem hatte er noch viel zu viel Gehirnflüssigkeit, statt Gehirngewebe. Uns wurde dann halt schonend mitgeteilt, dass unser Baby durch diese schweren Organfehlbildungen sehr krank und leider nicht lebensfähig ist. Wir haben uns dann schweren Herzens dazu entschieden, den Kleinen herzugeben. #heul

Ich hätte nicht gedacht, dass es sooo schlimm wird. Ich komme im Moment ganz schwer damit klar, dass ich den Kleinen normal gebären musste. Das war eigentlich zuviel für mich. Ich habe schon zwei Kinder (11+10 J.) und weiß, wie schön es ist, wenn die Babys zur Welt kommen und man hört sie schreien. Und nun war nichts...Totenstille... Ich habe zwar einen ganz tollen Partner, aber dennoch schiessen mir ständig Tränen hoch.
Von anderen Leuten hört man dann, "ach sei froh, dass du schon zwei gesunde Kinder hast". Häää? Was soll denn das? Auch dann könnt ich heulen, weil ich solche Sprüche nach solch einem Erlebnis nicht verstehen kann.

Nun bin ich erstmal zwei WO krankgeschrieben, doch am liebsten würde ich gerne arbeiten gehen, damit ich nicht ständig daran denken muss. Hier zu Hause werde ich noch Irre.

Danke, dass ich mal meinen Kummer hier auslassen durfte.

LG
Mella + #sternchen Noah (18.SSW) fest im #herzlich

1

hallo mella,

mein allerherzlichstes beileid......ich kann dir gut nachempfinden wie es dir geht hatte ich im februar in der 14.ssw.......

Es tut mir so leid.....ich wünsche dir alles alles gute für die zukunft!!!

Lass deine trauer auch zu!!

ganz liebe grüsse Sarina + #stern Felix

2

hi tut mir leid das Ihr sowas mitmachen mußtest.Es braucht eine Zeit wo wieder "normalität" einkerht.Der eine braucht nicht so lange und andere Trauern aktiv länger.. Vergessen tut wir es eh nie nur es wird etwas verblassen so das man nicht ständig daran denkt. Bei mir ist es jetzt 2 Jahre her und an bestimmten Tagen (wie ET ,Termin der AS ) fällt es mir immernoch schwer und mich überkommt die Traurigkeit und ich fühle mich so hilflos.Versuche andere zu ignorieren ich habe auch 2 Kids (5 und 10) und leide trotzdem das ich ein fehlgeborenes Baby habe.. Fühl Dich gedrückt..

3

Hey Mella,
es tut mir so leid für euch. Ich zünde eine #kerze für den kleinen Noah an.
Ich weiss wie du dich fühlst. Wir mussten unseren Kleinen in der 14. SSW aus ähnlichen Gründen hergeben. Ich habe mich auch immer wieder gefragt ob es wirklich die richtige Entscheidung war und es ist schwer sich selbst einzugestehen, das es richtig war. In den Wochen danach habe ich immer daran denken müssen, das wir daran Schuld sind das der Kleine nicht mehr leben durfte. Es ist noch heute schwer, aber mittlerweile habe ich eingesehen das wir keine andere Möglichkeit hatten. Arbeit ist auch bei mir die beste Ablenkung gewesen.

Ich wünsche euch in den nächsten Wochen und Monaten viel Kraft. Liebe Grüße
Kitekat mit #stern-chen Benjamin im #herzlich

4

Hallo

Ich weiß wie du dich fühlst und kann mich voll hineinversetzen.

Ich habe 2006 und 2007 mein Baby in der 20. und 19. SSW hergeben müssen. Beide hatten schwere Organ-Mißbildungen (zu große Lunge, keine Nieren, keine Blase, nur 1 Ausgang, Wasserkopf, Wasser im Bauch). Als ich erfahren habe, dass ich normal gebähren muß, war ich echt geschockt. Die 1. Geburt ging relativ schnell, nach nur 1 Stunde war alles vorbei. Aber die 2. Geburt war viel heftiger, lag 7 Stunden in den Wehen.
Nach der 1. SS war ich ca. 11 Wochen krank geschrieben, die ich auch gebraucht habe, und nach der 2. SS war ich 8 od. 9 Wochen zu Hause.

Bin jetzt Ende 10. SSW und muß in 3 Wochen zum Organ-US. Dann entscheidet sich, ob wieder Abbruch oder endlich "Hurra".

Mir hat es sehr geholfen, viel darüber zu reden. So habe ich es besser verarbeitet. Kannst dich jederzeit gern bei mir melden.

Du schaffst das!

Fühl dich ganz doll #liebdrueck

Liebe Grüße
michelmaus

5

Hallo Mella,

du hast Post.

lg Engelsmutter

6

Es tut mir so leid!!!!

Das ist das schrecklichste was jemandem passieren kann. ich habe meine 'Zuckermaus Chiaraalina in der 34.SSW still auf die Welt bringen müssen . Es war so schlimm zu wissen ich werde sie nie mehr wieder sehen. Doch sie ist und war das hübscheste Baby (und natürlich meine 2Kleinen Mäuse Alina4 und Nico 2'). Es ist jetzt 6 Jahr her doch ich rede heute noch mind. 1X am Tag von ihr. Sie ist immer da. Auch für meine zwei kleinen. Sie wissen von Chiara. Das wichtigste ist es so viel wie möglich darüber zu reden. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und ehrliche und liebe Freunde und Familie die dir zuhören und für dich da sind. Lg 'Bianca mit Alina, Nico und unserem Engelchen Chiaraalina

Top Diskussionen anzeigen