in der partnerschaft gereizte stimmung...

Moin Moin, mein mann und ich sind jetzt seit 6 1!2 jahren zusammen.. unser sohn ist jetzt im oktober 2 jahre alt geworden..

mir ist in letzter zeit stark an mir aufgefallen, dass ich, wenn unser sohn dabei ist, ich gereizt auf meinen partner reagiere.. ich bin sofort sehr bestimmend.. und für mich gibt es im umgang mit unseren sohn keine grauzone, sprich: ich hätte abends gerne, dass es auch so läuft wie tagsüber mit mir..

schläft unser sohn hingegen mal auswärts, bin total ausgeglichen...

mein problem habe ich (hoffe ich #schwitz) bereits erkannt... aber ich weiß nicht wie ich zwischen diesen beiden situationen den spagat schaffe und auch im alltag ruhiger auf meinen mann reagiere.. das fällt mir sehr schwer, weil mein verhalten schon automatisch passiert, sodass ich immer im nachgang denke "hey das hätte jetzt nicht sein müssen"

Danke #blume

Liebe tulpe0212,

Sie schreiben, Sie hätten Ihr "Problem bereits erkannt".

Was meinen Sie damit?
Das, was Sie geschildert haben?

Es ist doch anzunehmen, dass es einen Grund für Ihr Verhalten gibt.
Vor allem, weil Sie hinterher auch nicht immer damit zufrieden sind und sich fragen, ob das denn hätte sein müssen.

Ich muss gestehen, dass ich Ihre Schilderung auch nicht richtig verstanden habe.

Wollten Sie zum Ausdruck bringen, dass Ihr Sohn sich in den Abendstunden, wenn Ihr Mann anwesend ist, anders verhält? Und dass Sie dann gereizt auf Ihren Partner reagieren, weil er den Kleinen gewähren lässt?

Für den Fall, dass ich mit dieser Auslegung richtig liege, möchte ich Ihnen empfehlen, innerlich einmal ganz weit zurückzutreten und Ihren Mann und Ihren Sohn von einem Beobachterstandpunkt anzuschauen:
Lieben Sie die beiden? Freuen Sie sich, wenn Vater und Sohn zusammen sind?
Beobachten Sie, dass sich der kleine Junge beim seinem Vater anders, als am Tage bei Ihnen, verhält? Können Sie den Unterschied benennen?
Können Sie mit Ihrem Partner darüber sprechen?

Es ist zu vermuten, dass Sie diesen Blick auf die Situation immer wieder brauchen, um Abstand zu gewinnen und das gutheißen zu können, was sich da vermutlich abspielt:
Da freut sich ein kleine Junge, dass er einen gewährenden Vater hat.
Darüber könnten Sie sich doch auch freuen, oder?

Ich wünsche Ihnen und Ihren "beiden Männern" alles Gute

Barbara Kiesling

danke für die antwort #blume ich überlege gerade wie ich mein probel besser schildern kann..

im alltag mit meinem mann und meinem sohn ist es grundsätzlich so, dass ich sehr angespannt auf meinen mann reagiere.... ABER immer nur dann wenn unser sohn dabei ist... dann habe ich z.b. nicht lust alles zweimal zusagen, weil ich schon den ganzen tag dinge immer wieder meinen sohn gegenüber wiederhole... mein mann sagt dann z.b. "du kannst nicht erwarten dass ich sofort springe wenn du das sagst" klar er hat recht.... und ich bin oft auf sehr ungerecht... irgendwie habe ich das gefühl, dass ich es nicht schaffe im alltag auch noch partnerin zu sein, sondern immer im mami-modus bin...

sind wir einen abend alleine ist es zwischen uns aber ein ganz liebevoller umgang...

wenn ich mich jetzt selbst reflektiere denke ich, dass ich es nicht gut schaffe mutter und partnerin zu sein...

Hi,

ich hänge mich mal ganz frech rein. Für mich klingt das so, als würdest du deinen pPrtner in etwa so behandeln wie deinen Sohn- also etwas bevormundend, stimmt das?

Verstehe ich richtig, dass es dir schwer fällt dich den beiden gegenüber unterschiedlich zu verhalten, wenn du mit beiden zusammen bist?

Stelle ich mir total schwierig für dich und deinen Mann vor! Vielleicht hilft es, wenn ihr euch zusammen setzt und ohne den Kleinen über eure Erziehungsziele sprecht, so dass du mehr das Gefühl haben kannst, dass er dich als Partner unterstützt und du dich nicht um 2 Kinder kümmerst (ich kenn das iregndwoher ;-) )

LG,
aerlinn

Hi,

genau das Problem kenne ich. Nicht mit meinem Partner, aber mit meinen Hunden. Wenn mein Sohn wach ist und der Kleine und noch die Hunde um mich herum laufen bin ich total gestresst und schicke sie immer wieder auf ihre Decken. Ist der Kleine im Bett, macht es mir nichts, wenn sie mir zwischen den Beinen herumlaufen.

Ich glaube man ist einfach so angespannt, weil man sich aufs Kind konzentrieren muss (das nichts passiert, wo es ist, das es nirgends hochklettert usw.) und da kann man einfach keine "Störfaktoren" gebrauchen.

Mir tut es im Nachhinein auch immer leid, aber in der Situation bin ich halt gestresst.

LG

Top Diskussionen anzeigen