Schlaf Baby 6 Monate + Buchempfehlung?

Hallo ihr Lieben,

Ich wollte Mal in die Runde fragen, wie der Schlafrhythmus eurer Babys mit 6 Monaten ist/ war. Ich bin gerade etwas verunsichert, weil mir von anderen eingeredet wird (ja ja ich weiß nicht auf andere hören 🙈), dass der Schlaf doch langsam bei meiner Kleinen Mal besser werden müsste. Ich bin allerdings der Meinung, dafür ist sie noch zu klein. 🤷🏻‍♀️

Sie wacht meist gegen 7 Uhr auf, aber auch manchmal schon 5:30 oder auch Mal erst 8 Uhr. Dann ist sie über den Tag verteilt meist so 2-3 Stunden wach. Schläft dann Mal klassisch 30 min, aber auch mal 2 Stunden (mittags). Wir kommen so auf 3-4 Tagesschläfchen (1-2x Vormittag, 1x Mittag und 1x späten Nachmittag). Ins Bett geht sie zwischen 19:30-20:30 Uhr mit Stillen, tragen, aber auch mal nur mit Kuscheln. Auch hier gibt es mal Abweichungen, dass es 22-23 Uhr wird (gerade wenn viel los war am Tag). In der Nacht wird sie zwischen 2-4x wach zum stillen.

Ist das so ungewöhnlich für das Alter? Müsste sie schon einen richtigen Mittagsschlaf machen? Sollte sie weniger wach sein in der Nacht? Ist das nicht total individuell?

Klar nervt mich es manchmal auch, wenn sie nach 30 min wieder wach ist und ich zu nix gekommen bin oder sie 5:30 Uhr jauchzend neben mir im Bett liegt und ich mich noch fühle wie vom Bus überfahren. Aber man kann doch daran nicht wirklich was ändern oder?

Hat jemand vielleicht noch einen guten Buchtipp zum Thema Babyschlaf? Also nix mit wir lassen das Kind schreien oder sonstige grauslige Maßnahmen. Eher etwas in Richtung, was ist in welchem Alter normal und wie kann ich meinem Baby helfen gut und geborgen zu schlafen.

Danke schonmal für eure Antworten.
Liebe Grüße
Chrissi

1

Was ich dir empfehlen kann ist ein sehr geregelter Tagesablauf gleiche schlaf/esszeiten. Abends immer das gleiche Abendritual. 3-4 Tagesschläfchen finde ich etwas viel. Könntest du vielleicht einen weglassen 1 morgens und 1 nachmittags? Es ist sehr wichtig, dass sie am Tag genug schlafen, aber bei zu vielen Tagesschläfchen brauchen sie viiiel länger zum Einschlafen und ist vielleicht zu wenig müde um in der Nacht den Schlaf nachzuholen. 🙂 Also mein Sohn hat mit 6 Monaten so geschlafen: aufgewacht um 8:00 dann wach bis 10:00 hat dann in der Federwiege von 10:00-11:45 geschlafen. War wieder wach bis 14:00 dann von 14:00-16:00 geschlafen. Er war dann wieder wach bis 19:00 von 19:00-08:00 hat der Nachtschlaf stattgefunden. Liebe Grüsse 😘

4

3-4 Schläfchen am Tag sind in dem Alter aber doch normal.
Zwischen 6 und 12 Monaten regelt sich das dann auf noch 2-3! Ich würde es das Baby selbst entscheiden lassen. Man selbst schläft doch auch, wenn man müde ist.
Ich leg meinen kleinen (fast 9 Monate) dann hin, wenn er müde ist. Das ist mal 2x am Tag und manchmal 4x. Ich handle da Bedürfnisorientiert. Bringt ja nix alle Anwesenden zu stressen und ein müdes Baby wachzuhalten

5

Einen geregelten Tagesablauf haben wir so gut es geht. Der Papa arbeitet halt im Schichtdienst und ist mal morgens und mal abends da, das bringt tatsächlich etwas Unruhe manchmal rein, aber wir versuchen so gut es geht bei unseren Zeiten zu bleiben.
Mit dem Einschlafen hat sie abends eigentlich auch keine Probleme (außer vielleicht 2-3x im Monat die Ausreißer bis 22/23 Uhr, für die es dann aber meist auch einen Grund gab) und schläft zwischen 19:30-20:30 Uhr (je nachdem wie lange sie zum Abendbrot gebraucht hat und wie schnell sie einschläft).
Schlaf weglassen hab ich schonmal versucht, das endet aber nur mit einem total übermüdeten Kind, was völlig außer sich ist und dann gar nicht mehr in den Schlaf findet.
Na mal schauen, sie hat die ersten 2 Monaten nur auf mir geschlafen, das hat sich auch von allein reguliert. Vielleicht braucht sie einfach noch ein bisschen, bis sie auch nachts länger durchschläft und am Tag besser durchhält 🤷🏻‍♀️.

2

Huhu! :) Unser Sohn ist diese Woche 5 Monate alt und bei uns ist es noch ziemlich so wie bei dir auch. Nur Abends haben wir schon seit Monaten eine feste bettfertig Zeit und danach wird immer so gegen 19uhr geschlafen. Alles andere ist aber noch sehr variabel gewesen 😅

Jetzt möchten wir auch tagsüber feste(re) Zeiten einführen, +-30Minuten. Die letzten Tage haben wir schon immer uns drum bemüht, wenn er um 5:30uhr wach war, ihn wirklich konsequent wieder zum schlafen zu bringen und das hat geklappt, mal schneller mal weniger schnell. Jetzt schläft er schon schneller wieder ein und so bis 7:30-8:30uhr. Dann aufstehen und um 10:00Uhr wieder Schläfchen. Dann wieder um 12:30Uhr und noch ein drittes so gegen 16:00uhr. Um 18Uhr bettfertig machen und um 19Uhr schlafen.

Mit zwei oder gar einem Schläfchen kämen wir nicht aus! Unser Sohn ist super agil, bewegt sich eigentlich durchgehend und braucht seine Powernaps (zwischen 20-120minuten 🤣).

6

Ich hab auch schon versucht, sie dann früh wieder zum schlafen zu bekommen. Bisher hält sich der Erfolg aber in Grenzen 🙈. Wenn sie wach ist, ist sie wach. Ich bleib aber meist mit ihr zumindest liegen und wie kuscheln und machen Fingerspiele. Manchmal schläft sie wieder ein, meist stehen wir dann aber gegen 7 Uhr entgültige auf.
Sie ist halt auch sehr agil und seit sie sich dreht und anfängt zu Robben, hab ich das Gefühl sie braucht den Schlaf an Tag auch dringend, weil alles so anstrengend ist 😅.

8

Das versteh ich! unser Kleiner dreht sich auch seit 2 Wochen und versucht schon zu krabbeln und ansonsten ist er auch immer irgendwas am machen, daher kämen wir mit weniger als 3 Stunden nicht aus. Ich würde jetzt an deiner Stelle keinen Schlafrythmus auferzwingen. Aber vielleicht klein anfangen indem eine feste Bettfertigmachzeit eingeführt wird und danach nur noch in gedimmtem Licht mit leiser Stimme ruhige Dinge im Schlafzimmer gemacht werden 😊 Wir halten uns an die insbettgehzeit auch im Urlaub penibel.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo Chrissi #winke

zunächst möchte ich sagen, das ich das Schlafverhalten ganz normal finde. Ich kenne viele Mamas mit kleinen Babys und das Schlafverhalten ist mit 6 Monaten immer noch sehr unregelmäßig. Auch meine Hebamme bestätigt das. Natürlich gibt es immer ein paar Ausnahmen doch große Sorgen würde ich mir mit 6 Monaten noch nicht machen.

Ich kann dir einen Ratgeber empfehlen - ich finde den Ratgeber "Baby Schläft" von Jessica Ram sehr gut. Auch andere Mamis die ich kenne finden den gut. Ich bin überzeugt von dem Buch, weil es komplett gegen Schreienlassen ist, keinen wissenschaftlichen Ansatz verfolgt, sondern praxisnah ist und nur sanfte und auch einfache Hilfen aufzeigt. Es ist vielleicht nicht alles neu was in dem Buch steht, doch an die ultimative Schlafformel glaube ich ohnehin nicht. Für uns war das Buch das richtige und wir haben sicher mehr ruhige Nächte gehabt als ohne.

LG Elli #winke

7

Danke für den Buch-Tipp. Das schaue ich mir mal an. Für Ideen, wie man es im Zweifel besser machen kann bin ich ja auch offen. Ich will ihr halt nur nichts aufzwingen mit dem dann alle unglücklich sind. Und eine gewisse Regelmäßigkeit sehe ich in ihrem Rhythmus ja schon. Gibt halt immer wieder Abweichungen, aber die haben wir ja als Erwachsene auch 🤔.

10

Tipps und Erfahrungen kann ich dir nicht geben da unser kleiner erst 3 Monate ist 😊

Da du auch nach einem Buch gefragt hast: im ElternFit programm wurde uns folgendes Buch empfohlen

Herbert Renz-Polster und 1 weitere
Schlaf gut, Baby!: Der sanfte Weg zu ruhigen Nächten (GU Einzeltitel Partnerschaft & Familie)


Es ist einfach gehalten, allgemeine Erklärung zu Baby Schlaf, Beschreibung Schlafverhalten je nach Alter Baby und ganz klar gegen schreien lassen

Vielleicht hilft es dir! Für mich war es eine gute Einführung

Alles Liebe

Top Diskussionen anzeigen