11 Monate Stillkind schlĂ€ft nicht đŸ„ș

Guten Morgen,
Mein Babyboy schlĂ€ft nicht. TagsĂŒber 2x 30 Minuten. Abends stille ich ihn zum Einschlafen in meinem Bett, lege ihn in sein Bett in seinem Zimmer, wenn er schlĂ€ft. Dann dauert es zwischen 15 Minuten und 3 Stunden (meißt eine Stunde), und ich hole ihn zu mir ins Bett. Von da an ist Dauernuckeln mit stĂ€ndigem Gezappel angesagt. Beikost nimmt er noch nicht ausreichend, um ansatzweise ans Abstillen zu denken, Flasche lehnt er komplett ab. Ich mag mal wieder schlafenđŸ„ș,hilfe! Wer kennt es und hat jemand Tips? Ich bin sooooo mĂŒde. Er ist unheimlich Mama-fixiert, und hĂ€ngt mir so sehr am Rockzipfel. Ich hĂ€nge ebenso stark an ihm, und liebe ihn so sehr, aber fĂŒr Nachts muss ich irgendwie mehr Ruhe rein bringen. Ich weiß nur nicht, wie? 😕

1

Guten Morgen, ich weiß zwar nicht wie man das verbessern kann, aber bei uns, auch 11 Monate, ist genau das Gleiche! Nur dass meine Tochter ein Flaschenkind ist! Sie lebt mittlerweile praktisch an mir, nachts klebt sie auch an mir und wird jede Stunde wach. Zwar kann ich ihr keine Brust zur Beruhigung anbieten und sie schlĂ€ft dann irgendwann von alleine eon, aber ans Schlafen ist auch bei uns nicht zu denken! Wenn sie in ihrem Bett liegt, dann wuselt sie nur noch rum, wandert gin und her, dreht sich hin und her, und wird dann auch noch im 5 Uhr komplett wach!đŸ˜« Es ist echt anstrengend gerade, aber wenn es dir genau so ergeht, dann kann es ja nur irgendein Schub sein - der hoffentlich bald zu Ende geht!!

2

Bei uns waren die NĂ€chte noch nie viel ruhiger. Leider! Gelegentlich kann ich davon berichten, dass wir nur 2-3 Stillmahlzeiten hatten, aber normal sind die eben beschriebenen NĂ€chte. Es strengt total an. FĂŒr sein Beistellbett ist er leider schon zu groß... 🙁

3

Das schlaucht natĂŒrlich... Wir haben zum GlĂŒck ein großes Beistellbett, 140, da passt sie super rein. Sonst hĂ€tten wir auch ein großes Problem, denn zusammen schlafen geht ĂŒberhaupt nicht. Dann schlĂ€ft sie zwar, ich aber keine Minute, weil ich so einen leichten Schlaf habe. Und da sie sich ja dauernd bewegt und hin und her dreht, legt sich gerne auch quer zwischen mir und meinem Mann, sodass wie beide kaum Platz im Bett haben, ist das fĂŒr uns nicht praktikabel. Deswegen lege ich sie, sobald sie schlĂ€ft, wieder zurĂŒck in ihr Bett. Nur dass sie nach 1-2 Stunden wieder zu mir gekrabbelt kommt.
Ich dachte ha, dass es vielleicht an mir liegt - ich lasse sie tagsĂŒber schon ziemlich oft fernsehen. Weil das das Einzige ist, was sie fĂŒr 5 Minuten ablenkt, damit ich kurz was machen kann. Und da dachte ich, dass sie wahrscheinlich deswegen so zappelig und unruhig nachts ist. Aber wenn es bei den anderen auch so ist ( ich denke, du bist strenger beim Fernsehen?), dann liegt es tatsĂ€chlich einfach mal an ihrer derzeitigen Entwicklung, Zahnen, SchĂŒben, Hirnreife und sonst noch was 😕

weitere Kommentare laden
5

Hallo aura,

ich vermute das dein Kind nicht in die Tiefschlafphase rutscht.Wenn Babiesanders aufwachen, wie sie eingeschlafen sind, finden die das richtig kacke und kommen nicht in die nÀchste Phase.
Ich habe hier ein Ă€hnliches 10 Monate altes Exemplar. Wir ĂŒben gerade das alleine einschlafen und das hilft richtig gut. Vorher ist er nach dem ablegen alle 30 min wach geworden und ich bin teilweise 5mal ins Kinderzimmer gerannt. Jetzt Stille ich ihn (hoffe das er nicht einschlĂ€ft), singe zwei, drei Schlaflieder und dann lege ich ihn ins Bett. Und lasse ihn rumrödeln bis er irgendwann bereit ist zum schlafen. Seit dem wacht er tatsĂ€chlich nicht mehr zwischendurch auf. SpĂ€ter nehme ich ihn mit in unser Bett (meist meldet er sich gegen elf)... Du kannst ihn ja trotzdem ala Abendessen stillen
aber vielleicht nehmt ihr es aus eurem Ritual raus. Also erst stillen (an einem schlafneutralen Ort) , dann Bettfein machen... Ich empfehle dir das Buch "ich will bei euch schlafen"... Das hat mir zumindest ein VerstĂ€ndnis fĂŒr den Baby schlaf beschert.

LG Audrey

6

Danke fĂŒr den Tip! Das Buch werde ich mir zulegen. Lieben Dank!

Top Diskussionen anzeigen