Hebamme nur zur Nachsorge???

Hallo!!!

Ich habe mich entschieden eine Hebamme nur für die Nachsorge zunehmen!!!

Ist vielleicht noch jemand unter Euch Mädels, die das auch so vorhaben???

Bzw. kann mir jemand sagen, wann ich mich dann bei einer melden sollte oder macht das dann autom. die diensthabende Hebamme im Krkh.??? #hicks

Schon mal #danke für Eure Antworten!!!

1

Ich nehm auch nur eine zur Nachsorge. Am besten du meldest dich so um die 20. - 25. SSW bei ihr.

3

Super ... #danke!!!

Dann werde ich mich wohl mal mit einer Hebamme (am besten die aus dem Krkh.) in Verbindung setzen!!!

Wünsche Dir noch alles Gute!!!

2

ich nehm auch eine zur nachsorge und mach nen gvk bei ner hebi. hab heute mal geschaut welche es bei mir in der gegend gibt und bei einer angerufen. sie war super nett und wir haben nen termin ghemacht wegen dem gvk und mal zum gespräch um sich kennen zu lernen. sie meinte lieber früh ne hebi suchen, als dass dann später keine mehr zeit hat.

lg trine + #baby 13+5

4

ich habe das bei meiner ersten Tochter so gehandhabt und werde es wieder so machen.

Ob das die Hebi aus dem Krankenhaus automatisch macht, kommt auf's Krankenhaus an. In dem Krankenhaus, in dem ich ursprünglich entbinden wollte, war es so. Hab dann aber wo anders entbunden, kam aus dem Krankenhaus und habe glücklicherweise am Sonntag noch eine Hebi gefunden, die direkt vorbeikommen konnte.

Die wird auch jetzt die Nachsorge wieder machen - diesesmal hab ich's in der 16 SSW schon geklärt .. :)

lg anja

5


Ich nehm auch eine nur zur Nachsorge!

Da sie aber auch Geburtsvorbereitende Akupunktur macht, werde ich dies natürlich nutzen.
Ansonsten kommt sie nur nach der Geburt!!!

Ich hatte mich schon in der 16.SSW um eine gekümmert und getroffen hatten wir uns schon in der 19.SSW, damit ich mir noch weitere "anschauen" konnte, falls keine Sympathie rüber gekommen wäre. War aber glücklicherweise nicht so!


Gruß, Jennifer 34.SSW

6

Also ich hab zur Vorsorge eine Hebamme (ist in der Frauenarztpraxis mit drin, also Termine abwechselnd bei FÄ und Hebi) und werde diese auch zur Nachsorge nehmen.

Meinen Geburtsvorbereitungskurs (ist super interessant und macht viel Spaß) macht eine andere Hebi, die heute gerade meinte, daß wir uns selbst um eine Nachsorgehebi kümmen müssen, sofern wir das nicht schon getan haben.
Bei meiner FA-Praxis gab es einen Flyer, welche Hebis hier im Umkreis sind und mit Angeboten (Vorsorge, Nachsorge, Babymassage, u.s.w.) und da hab ich dann halt mal angerufen. Oder schau mal im Internet.

Ich würde Dir aber auf jeden Fall einen Vorbereitungskurs empfehlen (macht wie gesagt auch viel Spaß) und gibt super Tipps, zur Vermeidung von Schmerzen, Riß etc.

Lieben Gruß,
koopsi, 31. ssw + #baby-girl inside

7

hallo,

ich hatte auch nur eine zur nachsorge und wüßte nicht wozu man sonst noch eine braucht #kratz

lg,
hexe

8

Hallo Hexe,

es gibt so viel, was Hebammen machen können... Vorsorge und Geburtsbegleitung wäre da z.B., geburtsvorbereitende Akupunktur, außerdem ist sie Ansprechpartnerin für jegliche Sorgen und Beschwerden in der Schwangerschaft. Im Endeffekt kann eine Hebamme alles machen, was ein FA macht - außer US natürlich.

Und nicht zuletzt kann man sich auch bei einer Fehlgeburt an eine Hebi wenden, was natürlich hauptsächlich dann Sinn macht, wenn man sich für einen natürlichen Abgang entscheidet.

Es ist also definitiv nicht so, dass eine Hebamme nur für die Nachsorge da ist - ganz im Gegenteil, das ist nur ein kleiner Bestandteil der Hebammenarbeit. Im Endeffekt ist die Hebamme doch die mit Abstand wichtigste Person in der Geburstbegleitung, deshalb war ich auch etwas erstaunt über Deine Frage...

Viele Grüße, Alex

9

Hallo,

ach, da bin ich ja mal überrascht, daß doch einige "nur" eine Nachsorge-Hebamme haben. Dachte ich sei da so ziemlich alleine auf weiter Flur :-)

Wollte zuerst eine Beleghebamme. Aber nach einigen Erfahrungsberichten von Bekannten und eigenen Überlegungen habe ich mich dann doch nur für eine Nachsorgehebamme entschieden. Habe einen tollen Frauenarzt, der sich sehr viel Zeit nimmt bei jedem Termin und alle meine Fragen und Bedenken beantwortet und darauf eingeht. Wenn ich Beschwerden habe, macht er Lösungsvorschläge, schaut nach, was ich nehmen könnte etc. Also der ist wirklich ein Schatz! Selbst mein Freund ist total angetan von dem und immer total von den Socken wieviel Zeit er sich nimmt.
Jetzt habe ich seit einer Woche eine Nachsorgehebamme. Das war mir auf jedenfall wichtig, daß ich jemanden habe, der mich für die erste Zeit danach betreut. Denn ich habe ja von nix ne Ahnung, und daher fühle ich mich sicherer, wenn ich eine Ansprechpartnerin habe.

Liebe Grüße,
Ursula und #ei 21+3

Top Diskussionen anzeigen