Was kann man am Anfang gut gebrauchen?

Hallo ihr lieben,
Generell bin ich der Meinung, dass ich alles für unsren Kleinen habe, was halt dringend nötig ist. Jetzt geht es aber an die Dinge, die vielleicht nicht unbedingt notwendig, aber auf jeden Fall praktisch sind. Was habt/hattet ihr wo ihr sagt, das war wirklich eine gute Investition?
Ich danke euch schonmal für eure Antworten 😊

1

Bei Kind 2 habe ich mir eine Federwiege (Dondolo) gewünscht (habe ich von meiner Mutter geschenkt bekommen). Es ist nicht billig, aber toll. Mein Kleiner hat hervorragend darin tagsüber geschlafen. Wenn er etwas unruhiger wurde, hat die Wiege wieder angefangen zu schaukeln (ohne Strom nur durch die Eigenbewegung) und er hat wieder geschlafen. Hätte ich es nur bei Kind 1 schon gehabt, dann wäre das ein oder andere einfacher gewesen (vielleicht man weiß ja nie). Einmal hat der Kleine eine Karusselfahrt gehabt, da die Große so knapp an der Federwiege vorbeigerannt ist, dass sie sich gedreht hat. Hat ihn nicht gestört.

Dann fand ich die Sockenhalter socks-on (die heißen so, gibt das bei A*** ein). Die sind ganz weich, aber die Socken bleiben an den Füßen. Die Große hat einen ganzen Tag gebraucht, um die Socken auszubekommen. Ohne die Sockenhalter sind Socken in Sekunden weg. Wenn sie kleine sind, dann schubbern sie sie runter und wenn sie größer sind, dann finden sie es klasse an ihren Socken zu ziehen. Man ist nur am Socken verlieren.

2

Hi,
beim 1. Kind, hatte ich erst 5 Monate später "Entschäumer", SabSimplex gebraucht. Daher kaufte ich es beim 2. erst gar nicht.

Zum Schluß war 3 Meter Schnee, Fastnachtsonntag und das Baby hatte so Bauchweh, es half nichts. 8 Monate abgelaufenes Lefax, und nach 10 min. hat er wieder gelächelt.

SabSimplex oder Lefax, auch wenn es beim 1. Kind nicht gebraucht wurde.
Kirschkernsäckchen, der Kleine hatte nachher 2, der Große brauchte es nie.

Schnuller, in jeder Form.. Beim 1. Kind, waren soviel Werbegeschenke vom Krankenhaus, da hatten wir schon 3 verschieden, und 2 andere daheim. Er nahm alle.

Der Kleine nur die Sorte, die von allen Seiten gleich waren.

Alles gute

5

Oh, danke, an ein kirschkernkissen hatte ich garnicht gedacht 😅🙈 könnte sicher Gelegenheit ganz hilfreich sein

8

Sab Sinplex gehört für mich mit Kindern in jede Hausapotheke, es ist nämlich DAS Notfallmedikament, falls das Kind trotz aller anderen Maßnahmen mal Putzmittel, Shampoo und co trinken sollte….

weitere Kommentare laden
3

Hallo.

Kommt immer auf das Kind an und auf das was ihr schon habt. Nach 2 Kindern wären da meine Empfehlungen: gute Trage, Wippe und Babyhängematte.

Liebe Grüße

4

Ich kann ein Nestchen für die ersten Monate empfehlen. Unsere Tochter hat da am Anfang sehr entspannt drin geschlafen. Außerdem ist es leichter das Baby „umzubetten“ ohne es wach zu machen. =)

7

In solchen Dingern sollten Babys aber nie unbeobachtet schlafen.

17

Es kommt ein bisschen aufs Nestchen an. Klar sprechen die Empfehlungen dagegen. Aber ich persönlich habe darin nie eine Gefahr gesehen, da hatte ich beim stillen manchmal mehr Sorge dass sie keine Luft bekommt. Wenn’s nur ums Thema Sicherheit geht, sollte das Baby auch nie auf einem schlafen. Trotzdem kenne ich sehr viele Eltern die da einfach ihrer Intuition folgen und es machen, weil das Kind einfach viel entspannter schläft.

6

Ich würde sagen Beistellbett. Schon bei meiner Tochter absolut super, weil flexibel unterwegs.

9

Ein ETF-Depot für alle Geldgeschenke und was vom Kindergeld noch so übrig bleibt ...

Das ist natürlich ein total trockenes Thema und macht auch nicht so wirklich viel Spaß, aber gerade weil in den meisten Familien die Kinder ja erst mit den Jahren wirklich teuer werden, kann ich nur raten die "günstigen" ersten Jahre zum Sparen zu verwenden. Sage wir mal du legst eine knappe Hälfte des Kindergelds in einen ETF an, dann hast du zum 1. Geburtstag 1200 €. Und wenn dein Kind dann mit 18 einen Führerschein machen will oder seine 1. Wohnung einrichten will, dann kannst du das davon bezahlen. Weil bei einer Laufzeit von 18 Jahren und einem Zinssatz von bodenständig gerechnet 5%, dein Kind um die 3000€ raus bekommt. Und das alles nur weil ihr im ersten Jahr mit dem zusätzlichen Kindergeld nicht euren Lebensstandard erhöht habt.

10

Übrigens: Wenn einem schon nicht einfällt, was man brauchen könnte, dann braucht man es vielleicht einfach nicht.

12

Wow, hört sich das mit den Kindergeld vorwurfsvoll an 😅 also zum einen sind wir finanziell absolut nicht abhängig vom Kindergeld, noch haben wir vor es "für unseren Lebensstandard" auszugeben 😅
Und naja, wenn man noch keine kinder hat, dann hat man vielleicht gewisse dinge die man gebrauchen kann nicht so auf dem Schirm, ist ja irgendwie logisch. Deshalb die Frage

weiteren Kommentar laden
16

Eine Ablegemöglichkeit im Badezimmer und in der Küche. Ist sehr praktisch, wenn man nur mal kurz pinkeln/was abwaschen/sich ein Brot schmieren möchte etc. und das Baby gerade nicht in der Trage hat. Mein Baby hat fand das Ablegen zwar auch dann nicht lustig, wenn ich im selben Raum war, aber so kann mann doch besser beruhigend drauf einreden und Blickkontakt haben.

18

Eine große Süßigkeitenbox, die man leise und einhändig aufbekommt. Falls das Baby auf einem schläft 🤪

Top Diskussionen anzeigen