Ich bin undankbar: Wie unbrauchbare Geschenke zurück geben?

Wir erwarten im Herbst unser zweites Kind. Im Prinzip ist alles vom ersten Kind noch da, einzig einen Kinderwagen (Zwillingswagen) und ggf. ein Bett bräuchten wir. Beides ist aber kein unbedingtes Muss bzw. kann nach der Geburt spontan gekauft werden.
Beim ersten Kind haben wir unheimlich viele, für uns unbrauchbare und teils sehr zerlebte, Sachen geschenkt bekommen. Das hat uns so gestört, dass wir alle Geschenke gecancelt haben.
Nun haben wir beim zweiten Kind wieder den dummen Fehler gemacht und Geschenke zugelassen, auch weil eine Person aus dem engen Familienkreis ihren Job als Tagesmutter aufgibt und uns u.a. ihren Zwillingswagen angeboten hat. Geschenkt. Wir wussten nicht, was kommt. Und nun stehen wir hier mit einem einem für uns unbrauchbaren Zwillingswagen (unbequem, klapprig, kein Platz für ein Neugeborenes, so alt, dass es Zubehör nicht mehr zu kaufen gibt , ausschließlich schlechte Bewertungen im Internet, bereits sehr schlechte Erfahrungen mit der Marke beim normalen Kinderwagen gemacht) und einer Tasche voll Kleidung und Schuhen, die auch schon deutlich mehrere Generationen Tageskinder durchlebt haben muss.
Ich ärgere mich über mich selbst, dass wir gedacht haben, es kämen brauchbare Sachen, dabei passiert genau dasselbe wie letztes Jahr und ich habe das Gefühl wir werden als Müllablage benutzt (es klingt hart, aber den Zwillingswagen bekäme man bei Ebay Kleinanzeigen mit Zubehör - was wir noch kaufen müssten - für 40 € ;-)) :-[ Aus der Tüte mit Kleidung können wir exakt einen Sonnenhut gebrauchen, bräuchten wir aber nicht, da wir bereits gut ausgestattet sind. Der Rest ist wirklich, definitiv zerlebt, viel zu klein oder anderweitig unbrauchbar (z.B. gebrauchte Schuhe in keine Ahnung was für Größe für die falsche Jahreszeit werden nicht die ersten Schuhe werden. #zitter).

Was macht man mit den Sachen? Vom ersten Kind haben wir noch Sachen im Keller stehen, die ich nicht einmal in Verschenke-Gruppen los werde, weil sie eben echt durch sind. Wie kann man sie zurück geben, ohne dem Schenkenden auf die Füße zu treten? Uns werden ungesehen Sachen hingestellt, mit denen wir dann umgehen müssen. Ich bin mir echt unsicher, wie ich die Geschenke einzuordnen habe, ob sie tatsächlich gut/lieb gemeint sind, oder ob wir einfach nur genutzt werden, um sie zu entsorgen. #hicks
Das führt nur wieder dazu, dass wir sagen müssen, dass wir keine Geschenke haben wollen - und dann als undankbar gelten. Die Geschichte hatten wir beim ersten Kind schon und ich ärgere mich wirklich, dass ich dachte es könnte anders werden.

3

Huhu

Ist ja schon fast unverschämt sowas zu verschenken, da hat sich wohl jemand keine Gedanken gemacht. Ich würde alles in den Müll schmeißen.

LG jodi

1

Anmerkung: Die Tüte mit Klamotten werden wir einfach zurück geben. Beim Kinderwagen ist das Problem, dass er 300 km durch Deutschland gefahren wurde und ich nicht weiß, wie gut er wieder zurück gebracht werden kann. Daher habe ich da ein schlechtes Gewissen zu sagen "Jo, sorry, passt für uns nicht, nimm ihn wieder mit." :-)

2

Ich habe leider auch nicht die perfekte Lösung für den Kinderwagen. Erstmal würde ich davon ausgehen, dass die Abgabe der Sachen an euch durchaus gut gemeint war. Gleichzeitig finde ich es akzeptabel anzusprechen, dass man sich gerne die Sachen, die man gebrauchen kann, heraussucht und eben die Frage zu stellen, was man mit dem Rest machen soll. Will die schenkende Person es zurück haben, oder soll es lieber gespendet werden? Dinge, die nicht mehr so viel Wert haben, kann man bei uns sehr gut an einen gemeinnützigen Second Hand Laden abgeben, der dann auch die Arbeit übernimmt, das brauchbare vom unbrauchbaren zu trennen. Da könnte man dann auch die übrigen Sachen vom ersten Kind gleich mitnehmen. Trotzdem natürlich frustrierend, den ganzen Aufwand für einen nicht dringend benötigten Sonnenhut zu haben, aber mal hat man eben etwas mehr Glück und mal weniger. So gehen wir zumindest damit um

4

Ich bin da sehr rigoros. Weg mit dem Zeug. Ich frag da auch nicht ob das in dem Sinnedes schenkenden ist. Ehrlich es ist gewollt oder ungewollt in meinem Besitz und ab dem Zeitpubkt entscheide ich . Und ich mag keinen Aufwand für "Müll" betreiben. Auch den Leuten erklären warum ihre Geschenke furchtbar sind wäre mir zu nervenaufreibend. Also ab in die Tonne ,evt kann man manches ja spenden . Das würde ich aber auch nur machen wenn noch was brauchbar ist. Den Kinderwagen vll wirklich an ein gemeinnützuges second hand. Sowas gibt hier die Sachen an Bedürftige einfach raus ,aber halt vor Ort . So halte ich es auch mit Sachen die zwar gut sind aber nicht mein Geschmack.

5

Du kannst ganz klar formulieren, dass du dir die Sachen gerne durchschaust und das behältst was gefällt und dann fragen, ob du den Rest zurückgeben oder Spenden sollst.

Ich bekomme regelmäßig Sachen von einer Freundin. Da handhaben wir es genau so. Ich suche heraus was gefällt und passt. Was für eine Spende passt kommt zum Kinderschutzbund oder Ähnliches und der Rest in den Altkleidersack.

Ansonsten musst du da rigoros abblocken. Und direkt mitteilen, dass ihr nichts mehr braucht.

7

Das klingt so einfach! :-)

9

Einfach wäre es, die Sachen anzunehmen, im Keller verstauben lassen und zu gegebener Zeit wegzuwerfen.

Du musst davon abkommen zu denken, du seist undankbar. Nein. Du hast einen anderen Geschmack, andere Ansprüche oder einfach schon genug von Allem. Und warst bisher zu höflich, das genau so auszudrücken.

Leider wirst du mit deiner Höflichkeit zugemüllt.

Daher würde ich jetzt für mich eine Lösung finden, mit der ich Leben kann. Entweder weiterhin nichts sagen, dann solltest du dich damit abfinden. Oder du versuchst es im netten Ton. Wer weiß, vielleicht kommt es bei deinem Gegenüber an?

weitere Kommentare laden
6

Schmeiß den Mist weg.

Zum Thema "gemeinnützige Spenden" sage ich euch aus 1. Hand: Wir scheißen den Mist auch weg. Rigoros. Mit Babysachen werden wir (gGmbH) derartig zugeworfen, dass wir abgenutztes, altes, hässliches und klappriges in rauen Mengen vor die Tür gestellt bekommen und das Zeug regelmäßig auf die Kippe bringen. Am liebsten möchte ich den Leuten sagen, sie sollen ihren Müll selbst entsorgen, aber dann sind wir bzw. "die Armen", die wir betreuen, wieder undankbar 🤔🙄

8

Ich würde mich gar nicht trauen, offensichtlichen Schrott jemandem als Geschenk anzubieten... Habe mich auch schon ein paar mal über solche "Kleiderspenden" geärgert... Ich würde die Sachen einfach entsorgen und auf Nachfragen antworten, dass die Sachen nicht gefallen haben/die falsche Größe hatten oder zu sehr verwaschen/kaputt waren. Und deswegen weitergegeben wurden.

10

Ich würde nie etwas verschenken, das ich nicht selber noch gerne benutzen würde. Daher empfinde ich solche "Geschenke" als eine Belastung und würde sie weggeben.
Der Kinderwagen hatte dann leider bei der ersten Probefahrt einen irreparablen Achsenbruch.

11

Hi,
ich würde das diplomatisch angehen. Wenn du die Option hast, immer die Sachen davor durchschauen und 1-2 Teile raussuchen. Oder gleich sagen, dass es zwar nett ist, ihr aber schon zu viel habt. Wenn das schon da ist.. Gleiches Prinzip. Was bisschen raussuchen und dann einfach sagen, ihr habt schon so viel und fragen, sollen die Sachen zurückgegeben oder weiterverschenkt werden. Beim Kinderwagen würde ich es ähnlich angehen. Einfach sagen, dass ihr leider keine Verwendung habt, da er nichts für ein Neugeborenes ist und fragen, ob ihr den weiterverschenken dürft. Wie du auch sagst, es ist ja lieb gemeint. Und vor allem bei Kleidung sind die Auffassungen, wie neu und hübsch Kindersachen sein sollen, sehr unterschiedlich.. Ich hab hier auch ne Tüte stehen, die ich zurückgeben werde.. Aber ich mags tatsächlcih ganz gerne, wenn die Sachen, wie neu ausschauen

Top Diskussionen anzeigen