Babybett - worauf achten?

Liebe erfahrene Mamas,

auf was sollte ich beim Kauf eines Gitterbetts achten? Richtiges Lattenrost oder diese Holzplatten mit Löchern? Schlupfsprossen oder nicht? Zum Juniorbett umbaubar oder nutzt man das eh nicht?
Lohnen sich die Betten der teuren Hersteller wie Paidi oder tut es Ikea auch?

Bin für jeden Tipp dankbar!

Viele Grüße
Herzling

1

gibt sicher für jede variante eine familie ;-)

ich bin kein freund von schlupfsprossen. wir hatten eine gelieheness, und wenn der knirps da dran rumturnt hat er ruck zuck die sprossen in der hand (die muss man ja meist drehen oder zusammendrücken) und ist eher draußen als man das plant... würde ich daher nie wieder nehmen.

umbaubar zum juniorbett? sicher cool, wenn man kein zweites plant, oder es lange dauert bis das zweite kommt..

Ich hab das ikea sniglar, jetzt fürs 5. kind. würde ich immer wieder nehmen. war damals ne schnelle lösung, we il das geliehene in der familie benötigt wurde.
ich hab es umgebaut zum babybalkon, statt 4. gitter zwei stangen rein, und das lattenrost ist höhenverstellbar, wenn die 3 höhen nicht reichen, kann man einfach weitere dazu bohren. und das bei einem 40€ bettchen... ;-)

dazu kann man die matraze wählen... wir hatten die für 10€ und darunter die faltmatraze aus dem reisebett, dann passte es mit der Höhe perfekt an mein bett.

wenns dann ins eigene zimmer geht die vierte gitterseite statt er stangen rein, und später wieder die beiden stangen und man hat ein juniorbett... das juniorbett hat nur mein 4. kind genutzt, da kam dann lange kein geschwisterchen, und die kleine war sehr lange sehr klein, die könnte da heute noch drin schlafen....

ob gelochte holzplatte oder lattenrost ist mMn egal. geschlossene platte wäre sichern icht so günstig..

beim jugendbett, also das normale hab ich den kids ein richtiges echtholzbett aus kiefer hingestellt, stabil und zeitlos aber für die max 20 kilo zwerg braucht man kein daumendickes eichenholz.

qualitativ anständig würde ich schon nehmen, wegen der chemie in billigstmöbeln. aber bei meinem unbehandelten ikeabettchen hatte ich ein gutes gefühl, und die matraze brauchte man ichtmal ausmüffeln... die stank keine minute... DAS hätte ich auch nicht erwartet...

ich gucke sonst gerne gebraucht, grade kindersachen brauchen ja die meisten familien nicht lange und die sind daher gut gebraucht zu bekommen. nur bei der matraze wäre ich wählerisch.

2

Ich bin keine erfahrene Mami, habe aber letzte Woche das Kinderzimmer gekauft (ja, wir gehören zu denen die ein neues komplettes Zimmer einrichten - auch wenn es dem Kind egal sein wird 😉)

Also uns war wichtig dass das Zimmer aus einem großen Schrank, einer großen Kommode mit Wickelaufsatz und Bett besteht.

Da das Zimmer einige Jahre halten soll haben wir auch auf Qualität und Verarbeitung geachtet.

Zum Bett 😉 das kann man mit extra Brettern zum Juniorbett umbauen. Wenn das Kind so lange darin schlafen soll natürlich mit Lattenrost und einer ordentlichen Matratze. Wir wollten das es in drei Stufen höhen verstellbar ist und Schlupfsprossen hat. Sollten die für das Kind zu leichtgängig sein, drehen wir das Bett, dann sind die Sprossen an der Wand 🤷🏻‍♀️

Wir werden nur das eine Kind bekommen, deswegen können wir da etwas mehr investieren und auf Langlebigkeit setzen!

Alles gute und viel Spaß beim shoppen 😃

3

Hey,

ich habe bisher nur Gitterbetten mit Lattenrost gesehen, unser Beistellbett hat aber eine Holzplatte mit Löchern (für Ikea Malm designt worden). Hauptsache die Matratze wird von unten "belüftet".

Zum Juniorbett umbaubar oder nicht müsst ihr abwägen. Kommt schneller ein Geschwisterchen und ihr wollt keine zwei kleinen Betten, kann sich das lohnen. Wollt ihr sowieso dann ein großes Bett stellen, braucht ihr es nicht. Wir haben bei den ersten beiden das Gitterbett umgebaut, allerdings sind Kind 1 und 2 so eng zusammen, dass wir da zwei Gitterbetten brauchten. Das zweite war nicht umbaubar.

Als Kind 1 dann ins neue Kinderzimmer gezogen ist mit fast 3,5 Jahren, hat er sein großes Bett bekommen. Kind 2 hat das Juniorbett übernommen, bis er ebenfalls fast 3,5 Jahre alt war. Seitdem war es nur noch als Gitterbett tätig.

Das ist also auch eher eine Frage, die sich jeder selbst beantworten muss.

Schlupfsprossen finde ich unnötig, bei uns bleiben sie durchgehend drin. Wenn sie nachts wühlen befürchte ich eher, dass sie da halb rausrutschen. Und überhaupt, wenn sie selbst aufstehen können / sollen, kann man es eigentlich auch umbauen. Unseres hat zwar welche, aber wie gesagt, sind durchgehend drin gewesen und werden es auch bei unserer Kleinsten bleiben.

Du kannst ein Bettchen für einen hohen Preis kaufen oder eines von Ikea. Hätte ich unser Babyzimmer nochmal neu einrichten dürfen, hätte ich Ikea gewählt. Mir ist wichtig, dass der Schrank von innen so passt, wie ich ihn brauche (viele Kinderzimmerschränke haben mehr Hängemöglichkeiten als Böden, was ich persönlich unpraktisch finde) und mir die Sachen gefallen. Aber auch das ist Geschmacksache.

Du kannst dich also voll und ganz so austoben, wie es sich für dich richtig anfühlt. :-)

LG erdbeerchen

4

Hi,
für mich ist IKEA absolut ausreichend. Das war auch meine erste Wahl, nur hat dann mein Liebster ein tolles (aber neu auch abnormal teures) Bett bei Ebay gekauft. Letztendlich für ein bisschen mehr als das IKEA Bett. Ich würde bei IKEA nur nicht das allerbilligste nehmen. Wichtig finde ich eine normale Liegefläche von 140x70 und, dass man die eine Seite entfernen kann. Ob man es so nutzt, kann man davor nicht wissen. Wäre nur ärgerlich wenn man merkt man hätte das gerne und das Bett kann das nicht. Zu den Sprossen gibt es verschiedene Meinungen. IKEA bietet das nicht an und begründet dies durch erhöhte Verletzungefahr. Unser Bett hat welche, die sind auch so fest, dass der Kleine die nicht alleine entfernen kann. Ob wir das nutzen werden hängt davon ab, wie der Kleine damit umgeht wenn es soweit ist. Ein Lattenrost wäre mir immer lieber als eine Platte, da die Durchlüftung einfach besser ist. Und zum Schluss eine gute Matratze. Da gibt es Tests von Stiftung Warentest

5

Hallo,
ich würde bezüglich des Bettmodells ganz nach eurem Geschmack (und Geldbeutel) entscheiden. Gebraucht oder neu. Markenbett oder IKEA. Es muss zu Euch, ggf. als Beistellbett an euer Bett und (je nach Vorliebe) zur restlichen Einrichtung passen. Jedes Bett hat da seine Vor- und Nachteile.
Soll es frei stehen, dann sind für später Schlupfsprossen super. Soll es an euer Bett gestellt als "Familienbett" funktionieren, dann sind Bettchen praktisch, deren Seite man abklappen, oder deren Sprossenwand man komplett ausbauen kann, usw.

Ich empfinde Lattenroste ein bisschen günstiger zur Belüftung als gebohrte Löcher. Definitiv vermeiden würde ich allerdings eine Bodenplatte ganz ohne Lüftung.

Und auch wenn man bei Ebay o.ä. Babybetten sehr gut gebraucht kaufen kann, würde ich auf jeden Fall die Matratze immer neu kaufen! Es sei denn, man erbt im Bekanntenkreis und ist sich 100% sicher, dass deren Kind dort weder mit Noro oder anderen schweren Infekten drin geschlafen hat.

Meine Hebamme im Geburtsvorbereitungskurs war sogar so krass, für Geschwisterkinder den Matratzenneukauf zu empfehlen. Werden wir wohl nicht machen, da Zwerg Nr. 1 ein nahezu durchweg gesundes Kind war und von einem winzigkleinen Pipiwindel-Unfall nicht einmal ins Bettchen gespuckt, gek... oder ähnliches hat. Da wird der Bezug noch mal richtig heiß gewaschen und die Matratze gut gelüftet und gut.

6

Wir haben uns ein sehr schönes komplett Zimmer gegönnt von einer Möbelmesse wir haben keine 500€ bezahlt normalpreis sind knappe 2000€ für den Preis hätte ich es nicht gekauft bin ich ehrlich. Besteht aus Bett, Schrank, Kommode, Wickelaufsatz, Regal (Kalaxx Ähnlich) und einem Regalbrett. Mir war wichtig das es sehr stabil ist und auch toben im Bett aushält wen das Kind mal drauf springt oder sowas. Wir haben ein Lattenrost drinnen mit breiten Latten. Können 2 Sprossen rausnehmen aber müssen dafür die Seite auseinander bauen halb das sie überhaupt rausgehen. Juniorbett möglich war mir wichtig ( müssen nur die Bretter extra noch kaufen fehlten auf der Messe) war uns wichtig, weil es lange nutzen wollen auch wen ein 2 Kind planen allerdings mit kurzem Abstand das vielleicht eh 2 Gitterbetten benötigen.

7

Das muß jeder für sich selbst rausfinden. Ich hatte damals das Babybett gebraucht gekauft. Dazu eine neue Matratze. Das Bett war zum Juniorbett umbaubar. Das haben wir auch beim Großen getan. Auch die Schlupfsprossen wurden rausgemacht. Als dann die Kleine kam, was das Babybett eher nur schmuckes Beiwerk. Im Beistellbett hat sie ja noch geschlafen. Im Babybett nicht mehr. Sie lag lieber neben mir im normalen Bett.

Kann man also pauschal so gar nicht sagen. Ein Kinderzimmer hätte ich auch nie komplett gekauft. Sieht zwar immer schön aus, aber die Schränke und Co waren nie so, wie ich es innen hätte haben wollen.

Top Diskussionen anzeigen