Brustwarzencreme

Guten Morgen

Langsam geht der Endspurt los. 39+2, und heute nacht während einer Wachphase ist mir auf einmal eingefallen, dass ich keine Brustwarzencreme habe. Ich möchte gerne stillen und habe für zuhause schon Heilwolle. Jetzt frage ich mich aber, ob ich mir noch eine brustwarzencreme kaufen und die auch gleich mit ins Krankenhaus nehmen sollte. Und wenn ja, welche?
Habt ihr bitte ein paar Tipps und Ideen für mich?

1

Lanolin Brustwarzensalbe meinst du, gibt es in der Drogerie. Das gute daran ist, dass man die nicht vor dem Stillen abwaschen muss. MultiMam Kompressen sind auch noch sehr gut und angenehm.
Obwohl ich mir beides vorher gekauft habe, habe ich es kaum gebraucht. Das klingt ein bisschen öko, aber ich habe mir nach dem Stillen einfach immer etwas Muttermilch auf die Brustwarzen gerieben und hatte überhaupt kein Problem mit wunden Brustwarzen.

2

Ich habe die Salbe im Krankenhaus und später auch von meiner Hebamme bekommen, sie gab mir auch noch Arnika Tücher für die Dammnaht. Und massierte meinen Bauch mit Öl. Und gab mir die MultiMum Kompressen.
Schwarzer Tee hat mir sehr gut geholfen. Pflegt richtig gut Wunde Brustwarzen.

3

Ich hatte reines Lanolin aus der Apotheke. Das nehm ich jetzt auch immer bei wunder Nase/ Schnupfen. Hilft bei mir da wie dort immer super.

4

Reines Lanolin aus der Apotheke ist normalerweise Lanolin DAB und das enthält neben Wollwachs (Lanolin, hier andere Begrifflichkeit) auch dickflüssiges Paraffin und sollte daher abgewaschen werden bevor das Kind gestillt wird! Macht niemand! Also lieber direkt ein Produkt verwenden welches nicht abgewaschen wird, zB Lansinoh Brustwarzensalbe.

5

Hallo!
Ich kann Wollwachs sehr empfehlen, das dürfen Babys auch „essen“ und das gibt es in der Apotheke. Ansonsten kann ich mich dem Öko-Tipp mit der Milch nur anschließen!
An deiner Stelle würde ich aber erst bei Besarf etwas holen. Vielleicht brauchst du tatsächlich nichts oder deine Hebamme schenkt dir etwas. Und im Notfall kriegst du in jedem Drogeriemarkt und Apotheke eine Salbe.
Was ich dir aber tatsächlich raten würde ist ein Kohl - Achtung jetzt wird’s noch schlimmer öko: Die Blätter kannst du in den Kühlschrank legen und wenn die Milch einschießt die Blätter mit einer Teigrolle rollen, sodass der Saft austritt, und legst sie dir auf die Brüste. Das wirkt Wunder! Der Kohl kostet ja kaum etwas und ihr könnt ihn essen - ein Versuch wäre es also wert.

Ich wünsche dir alles Gute für den Endspurt und viel Geduld beim Stillen 🧡

6

Hallo,
Ich hatte die lanolin Salbe von lansinoh.
Wenn du das erste Kind bekommst empfehle ich dir dringend eine Salbe zu holen, v.a. für die ersten Tage nach der Geburt bis sich die Brustwarzen an die neue Belastung (ja, es ist eine!) gewöhnt haben. Beim zweiten Kind habe ich sie nicht mehr so dringend und häufig gebraucht.

LG, Logo

7

Guten morgen!

Ich danke euch allen für eure Antworten. Werde mir so ne Salbe holen, die nicht abgewaschen werden muss für den Notfall, wobei ich auch sehr gerne die "ökotipps" 😉 erstmal ausprobieren werde. Muttermilch hatte ich schon öfter gehört, kohl allerdings nicht! Wir werden es testen.

DANKESCHÖN

8

Sehr gerne!
Aber bevor du dir Kohl auf wunde Brustwarzen packst: das nützt nichts. Der ist für den Milcheinschuss, wenn die ganze Brust heiß wird und spannt, so ab dritten Tag nach der Geburt
...nicht, dass das falsch rüberkam.

Top Diskussionen anzeigen