Welche ökowindeln benutzt ihr?

Wir würden gerne Öko Einmalwindeln benutzen. Ich habe bisher die Lillydoo empfohlen bekommen. Mit welchen habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
LG Coco mit Babylein 💕 28ssw

1

Ökowindeln von dm sollen gut sein

2

Ich wickel mit Lillydoo und bin sehr Zufrieden. Passen gut, laufen nicht aus und sind herrlich weich. Man muss sie nicht im Laden kaufen sondern kann das Abo abschließen und bekommt sie nach Hause.

Die dm ökowindeln habe ich auch schon gehabt. Sind auch ok. Sie passen meiner Tochter nicht ganz so gut, da sie Steifer sind, daher bleiben wir erstmal bei Lillydoo

3

Schau mal hier:

http://natuerlich-kindgerecht.it/wegwerfwindel-alternativen-oekowindel/

Das erklärt sehr viel.

lg

4

Danke 🙏 das hilft tatsächlich nochmal sehr um die Unterschiede zu checken. Herzlichen Dank dafür!!!

Ich freue mich aber immer noch über persönliche Erfahrung, falls jemand noch was schreiben mag ....

5

Hallo,

wir haben Gr. 1+2 mit Moltex-Ökowindeln gewickelt und sind bei Gr. 3 auf DM Oköwindeln umgestiegen.

In Gr. 1+2 gab es die DM Ökowindeln nicht (hat sich glaub‘ ich geändert).

Mit Moltex war ich immer zufrieden und da meine Maus sehr schlank ist, hat sie Gr. 1+2 recht lang getragen.
Mir ist nie eine ausgelaufen o. ä.

Bei Gr. 3 dann DM Oköwindeln. Die sind Anfangs etwas steif, aber nach kurzer Tragedauer ist das weg.
Allerdings wurden die irgendwann „verbessert“, ab da sind sie nachts ständig ausgelaufen und das leider nicht nur ein bisschen. Meine Maus war nachts ständig klitschnass...

Seitdem nehme ich tagsüber Ökowindeln und nachts Pampers oder DM Eigenmarke.

Gerade anfangs war es mir sehr wichtig, dass kein zusätzliches Pflegemittel in den Windeln ist, wie z. B. bei Pampers und hatte mit den Moltex ein richtig gutes Gefühl.
Auch habe ich an den Windeln gerochen (an der leeren ;-)) und fand, dass Pampers chemisch stinken, während die Moltex einfach nach nichts rochen.

Lg
Beerle

weiteren Kommentar laden
7

Die besten Erfahrungen haben ich mit dem Asiatöpfchen gemacht, das ist die ökologischste Variante. Dem Baby wird mehrmals täglich der Po frei gemacht und das Töpfchen drunter gehalten (immer direkt nachdem es aufgewacht ist und wenn es beim Trinken unruhig wird sowie wenn man den Eindruck hat, dass es mal muss). In 90% der Fälle macht es dann sofort Pipi (und AA sowieso, wenn es muss) und man spart sich mit wenig Mehraufwand etwa 50% der Windeln und mindestens 1 Jahr Wickeln, da das Kind spätestens mit 2 Jahren sicher trocken ist, d.h. von sich aus die Toilette aufsucht. Sauber ist es spätestens mit 6 Monaten, d.h. es wird sein großes Geschäft so gut wie ausschließlich ins Töpfchen erledigen, sofern man ihm regelmäßig dazu Gelegenheit gibt. Es wird auch nachdrücklich einfordern, wenn es AA muss, dass man ihm den Po dafür frei macht. Da man also so gut wie nie vollgeschissene Windeln wechseln muss, kann man diese Methode hervorragend mit jeder Art von Stoffis kombinieren. Ich habe immer die ganz normalen DM WWW benutzt, werde beim nächsten Kind aber wahrscheinlich irgend eine Art von Stoffis benutzen, weil es mir immer zu schade war, eine fast trockene Windel wegzuschmeißen. Aber am Ende eines Tages und mehrmaligem aus- und wieder anziehen fällt so ´ne WWW fast auseinander, egal wie trocken sie noch ist. Und ja, insbesondere am Anfang ist so gut wie immer ein bisschen Pipi in der Windel, deshalb braucht man auf jeden Fall eine Windel. Aber eben nur ein bisschen und wenn es mal gar nicht passt mit dem Popo freimachen, braucht man auch eine gute Windel. Also freut man sich über jedes Pipi und jedes AA, das im Töpfchen landet, da es eine Windel weniger bedeutet, die man kaufen, ins Kinderzimmer schleppen und wieder im Müll entsorgen muss.

Top Diskussionen anzeigen