Baby im Kinderzimmer schlafen lassen wirklich so gefährlich???

hallo,
wir hatten vor unseren schatz von anfang an in das schön hergerichtete kizi zum schlafen zu legen.
erstens aus platzgründen und zweitens um ihn dann nicht umgewöhnen zu müssen.
jetzt meint meine hebi dass das zu gefährlich wg kindstot sei, er würde dann tiefer einschlafen und das atmen vergessen....
ich finde im netz solche und solche aussagen, was meint ihr???

#winke

Schlafzimmer oder Kinderzimmer?

Anmelden und Abstimmen

Und Du glaubst einer Umfrage unter Laien hier mehr als Deiner Hebi und den entsprechenden Studien über plötzlichen Kindstod?

Ein "schön hergerichtetes Kinderzimmer" ist im ersten Lebensjahr nur was für Mami, nicht fürs Baby. Das will keine Deko, sondern die Nähe der Eltern.

Die neuen Empfehlungen sind da eindeutig. Da verlasse ich mich lieber auf die Experten und nicht auf irgendwelche Forenmuttis. Genauso wie bei Schlafsack, Nestchen...

Unsere Kinder haben beide nachts im Beistellbett geschlafen. Tagsüber immer mal wieder im Kinderzimmer. Die Umgewöhnung nachts war absolut unproblematisch. Ich persönlich hätte auf die Nähe in den ersten Monaten auch nicht verzichten wollen und können. Und zum stillen war es extrem praktisch.

LG

Hm, naja, unser Sohn hat auch im eigenen Zimmer geschlafen, und ihm gehts gut. Wir haben aber auch immer die Kinderzimmer- und unsere Schlafzimmertür ganz aufgelassen.

Wir werden uns ein Beistellbett holen, das liegt aber daran, dass ich das bequemer finde als jede Nacht in ein anderes Zimmer zustapfen. Sonst denke ich nicht, das etwas dagegen spricht.

Jeder kann ja machen wie er will.
Meine Tochter 27 Monate schläft seiner ihrer Geburt bei uns. Zuerst bei uns im Bett dann im
beistellbett und jetzt im eigenen Bett.
Unser Sohn kommt im Jänner und auch da wird es so gemacht.
1. finde ich es bequemer wegen des Stillens
2. der Plötzliche Kindstot.

wundere mich immer wenn ich höre dass säuglinge mit im bett schlafen....da ist doch das risiko dass es überhitzt oder ihr im schlaf auf ihn rollt so hoch#schock

Sorry, nimm das jetzt bitte nicht persönlich.
Wenn man sich auf sein Kind rollt, muss man schon ganz schön besoffen oder auf Dröge sein. Keiner kann mir sagen das er tief schläft sobald das eigene Kind da ist.
Überhitzung passiert nur bei Hauhalten wo es mehr als 28 Grad im Schlafzimmer hat.

Aber wie ich schon gesagt habe, jeder kann machen wo der will.

Kind im eigen Zimmer ist für MICH das undenkbar aber jeder wie er will

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

habe das auch so gelesen und wir machen es auch so, aber auch weil ich keine Lust habe nachts ständig aufzustehen in ein anderes Zimmer zu gehen, Baby rausnehmen, stillen, wieder reinlegen, warten bis es eingeschalfen ist, in mein Zimmer gehen und 1-2 Stunden später das gleiche ... Bei uns ist es so: Baby wacht auf, ich hole sie aus dem Beistellbett, stille sie, wir dösen beide vor uns hin, lege sie im Halbschlaf rüber, beide schlafen problemlos weiter. Oder wenn sie den Schnuller braucht, muss ich nicht extra aufstehen. Außerdem musste ich die ersten Wochen schon öfter mal "kontrollieren", ob sie noch atmet #schein Aber ich habe 2 Freundinnen, die meinte, sie hätten da nicht schlafen können mit dem Baby im gleichen Zimmer, naja, muss man so machen, wie man es für praktisch und richtig hält.

Unsere Große ist übrigens völlig problemlos mit 1 Jahr in ihr Zimmer umgezogen!
LG

Hallo,

willst du echt alle 1-2 Stunden ins Kinderzimmer laufen zum stillen/Flasche geben und dann da 30min.-1 std. verbringen, wieder ins Bett, wieder nach 1-2 Stunden zurück? Oder wenn das Baby einfach so wach wird?

Babys kommen halt in den ersten Wochen /Monaten alle 1-3 Stunden nachts. Einige haben Glück und die Abstände sind Größer. Aber ganz ehrlich, ich wäre wahnsinnig geworden. So konnte ich im Bett stillen und weiterschlafen. Nach wenigen Nächten wäre ich anders wohl verrückt geworden und man leidet eh schon genug unter dem Schlafmangel.

Und sicherer ist es sowieso, denn dein Baby liegt ganz in deiner Nähe und hört dich atmen und du dein Baby. Ich konnte meine Minis nicht in ihre riesen Gitterbettchen legen. Die sahen sooooooo verloren aus darin.

lG germany

Hallo. Die weltgesundheitsorganisation rät Eltern die Babys bis zum 1 Geburtstag im elternschlafzimmer zu lassen. Das gleichmäßige atmen der Eltern würde da wohl das kind unbewusst zum weiteratmen anregen... Lg

Ansich ist die Aussage deiner Hebamme korrekt, das macht das schlafen im eigenem Zimmer aber nicht so gefährlich wie es dargestellt wird. Der echte Kindstod ist selten, das Schlafen im Elternzimmer verringert das Risiko zwar nochmal aber auch da kann der schlimmste Fall eintreten. Wie bei allem muss man abwägen was für einen am besten passt.

huhu!

ich würde mich deiner hebi anschließen und das kind nur im kinderzimmer schlafen lassen, wenn das bei euch im schlafzimmer nicht klappt - gibts ja auch.

unsere flöhe sind ausgezogen als wir anfangen musste nauf zehenspitzen ins bett zu gehen weil sie so leicht wach wurden. dann waren sie aber auch immer schon über ein jahr. und zu uns ins bett kamen alle noch länger. die kleinste schläft noch ebenso oft bei uns wie bei sich... aber sie geht in ihr zimmer schlafen, und kommt dann je nach bedarf nachts zu uns oder eben nicht. und irgendwann war das kuschelige bett dann doch bequemer als der kalte flur und sie sind gleich dageblieben. runtergetragen hab ich sie nur im notfall...

aber letztlich ist das eine glaubensfrage. rein statistisch senkt das shlafen im elternzimmer ddas RISIKO am krippentod zu sterben. passieren kann es trotzdem, aber die wahrscheinlichkeit ist geringer. ich könnte nicht damit leben nicht alles getan zu haben wenn es uns doch hätte ereilen sollen. so hätte ich in jedem fall sagen können ich habe nach meinem wissen das bestmögliche getan, auch wenn man eben nie sicher sein kann.

außerdem fand ich das viel praktischer als immer nachts hoch zu müssen... so konnten wir beide beim stillen weiterschlafen und papa hats oft gar nicht mitbekommen... also da hatten wir dann alle mehr von als nachts das geplärr bis einer aufsteht. undist das mit der umgewöhnung wird auch überschätzt... meist ist das gar nicht so wild...

lg gussy

Lotti schläft seit der ersten Nacht im Krankenhaus neben mir im Bett. Im Beistellbett, das hatten wir auch, wollte sie nicht schlafen. Nur Körper an Körper hat sie geschlafen, sonst wurde sie sofort wach.

Eine gesunde Mutter, die keine Drogen nimt, keine Medikamente und keinen Alkohl trinkt, rollt sich nicht auf ihr Baby. Das hat die Natur so eingerichtet.

Bei den gerne zieierten Studien, in denen Kinder im Elternbett verstorben sind. Wurde nie mit einberechnet wie die weiterren Umstände beim Tod waren.

Also war die Mutter nüchtern, hatte sie Drogen/Medikamente genommen ect. .

Oder, das gibt es leider auch, hat sie ihr Kind möglicherweise wissentlich erstickt.

Wenn du dein Kind direkt nach der Geburt in ein eigenes Zimmer legen kannst, mach es, versuch es. Meine Hormone haben das verhindert, ich hätte mich nie von ihr trennen können.

Ach so, meine Hebamme und meine Trageberaterin die auch Hebamme ist, fanden das total super und inordnung.

Meine Hebamme ist seit 28 Jahren im Beruf und hatte auch noch keine Mutter die sich auf ihr Kind gelegt hat.

Unsere Kleine wird auch im Kinderzimmer schlafen. Ich schlafe allerdings mit im Zimmer. Im Schlafzimmer ist 1. Nicht soviel Platz. .2. Schläft unser Hund mit im Schlafzimmer und 3. Muss mein Partner ausgeschlafen sein für Arbeit. Nutzt nix wenn er kaum gepennt hat und dann ab auf die Autobahn. .nee nee das ist nichts für mich. Ich bin Soz.päd und finde daran.nichts schlimmes. Jeder macht es so, wie er für richtig hält. Ich persönlich finde es wichtig, das man die Anfangszeit bei seinem Baby ist. Plötzliche Kindstot kann überall eintreffen.

Hallo!

Meine Hebamme sagt genau das selbe- dadurch haben sie mehr reize "wach" zu bleiben (durch Geräusche von uns)! Unsere wird ein Jahr bei uns im Schlafzimmer in ihrem Bett schlafen und darf dann "pünktlich" ausziehen! ;-)
So stelle ich mir das jedenfalls vor! ;-)
LG

Hi,
meine Tochter hat immer in ihrem Zimmer geschlafen. Ich am Anfang bei ihr auf der Couch, aber wir hatten bei uns kein Platz für ein Bestellbett/Babybay. Der Kleine hat ganz am Anfang im Stubenwagen bei uns geschlafen oder bei mir im Bett, aber schon seit ein paar Wochen bei sich im Zimmer.
Wie du es machst, dass musst du entscheiden. Bei meinen Eltern hieß es, Babies sollte auf dem Bauch schlafen, jetzt auf dem Rücken... Studien gehen weiter....

Mein erstes Kind hat das erste Jahr bei uns im Zimmer geschlafen. Umgewöhnung in ihr Zimmer lieg reibungslos ab. Wenn sie krank ist müssen wir öfters mal rüber in ihr Zimmer aber ansonsten keine Probleme. Einschlafbegleitung bekommt sie nach wie vor, das ist aber absolut kein Problem für uns und auch irrelevant in welchem Zimmer das stattfindet.

Wir sind gut damit gefahren und werden es genauso wieder machen!

Mir wäre es auch viel zu umständlich zu jedem Stillen/ füttern in ein anderes Zimmer zu laufen! Ja und auch viel zu anstrengend!#schwitz dann lieber das Kind rübergeholt, gefüttert, liebe dabei geben und irgendwann wieder rüber in den babybalkon gelegt!

Kind hat sich nie dran gestört das Papa geschnarcht hat und wir haben uns auch nie am Kind gestört.

Ich glaub im ersten Jahr hat ich auch keine ruhe, wenn mein Kind in einem anderen Zimmer schläft...

VG

Die Empfehlung ist eindeutig!

Ich frage mich eher, wieso man eigentlich seinem kleinen hilflosen Baby, dass man so viele Monate in sich getragen hat, das vertraute Umfeld verwehren will. Es kennt nix anderes als die Mutter und dann wird es in einen anderen Raum abgeschoben?
Wir haben zumindest ein Beistellbett. Ende vom Lied ist, dass unser Sohn nach 5 Wochen 2 x drin gelegen hat und es gar nicht cool fand. Er ist mit Körperkontakt viel ruhiger.
Was machst du, wenn dein Kind nach Nähe und Körperkontakt schreit? Im das verwehren?

Unser Sohn schlief von Anfang an in seinem Zimmer. Jedoch auf diesen Angelcare-Matten. Bin dann immer zum Stillen in sein Zimmer gegangen. Würde es wieder so machen!

Lg

Top Diskussionen anzeigen