So unentschlossen, stillen ja oder nein.. ?!

Guten Morgen Mädel s,

ich bin in der 33. SSW und bin jeden Tag am grübeln, soll ich meinen Sohnemann stillen ja oder nein.. mir fallen zig pro und contra Argumente ein.. Bei meiner Tochter habe ich damals 3 Monate lang abpumpen müssen u von daher bin ich wohl noch etwas geschädigt weil es eine seeehhr anstrengende Zeit war in der ich fast durchgedreht wäre...
Ich hab Angst das es jetzt nicht klappen könnte weil ich ja schon ein Kind habe was morgens früh versorgt werden muss auch wg Kiga, nachmittags stehen immer Sachen an wo ich jetzt schon denke, man kann ja nicht immer und überall so locker stillen... ach ich weiss nicht, bin so unentschlossen...

Versuch es doch einfach - wenn es nicht klappt und in Quälerei ausartet kannst Du immer noch abstillen.

Andrea

Ich würds auf jeden Fall erstmal probieren, bevor ich die Flinte ins Korn werfe. Eine Freundin von mir konnte ihr erstes Kind gar nicht stillen, kam einfach nicht genug Milch. Beim 2. Kind funktionierte das ohne Probleme. Kann mir vorstellen, dass man nervö wird, wenns mit dem 1. Kind schon solche Probleme gab. Aber such dir ne gute Hebamme/ Stillberaterin und versuche, da wie auch immer "neu" und nicht verkopft ranzugehen.

LG, palomita

Hallo!

Such dir eine gute Stillberaterin, die kann (kostenlos) alle Bedenken aus dem Weg räumen :-)
Bei meinem ersten Kind hatte ich ganz viele Stillprobleme und hab nur 3 Monate gestillt.
Meine zweite Tochter wurde knapp 4 Jahre gestillt und die Kleine wird jetzt mit 16 Monaten natürlich auch gestillt. Alles völlig problemlos.
Dank Beratung!

http://www.afs-stillen.de/front_content.php
http://www.lalecheliga.de/

LG und alles Gute

probier es einfach, abstillen kannst du jederzeit, aber erstmal nicht stillen und dann später doch noch wollen ist echt schwierig!

geh am besten vorher schonmal zu einer stillgruppe guck mal hier: http://www.lalecheliga.ode oder http://www.afs-stillen.de oder telefonier mit einer stillberaterin (findest bei beiden links welche, kostet dich auch nix). damit du gut vorbereitet starten kannst und dir das was bei deiner tochter schief ging, gar nicht erst passiert.

und stillen kann man eigendlich überall, warum soll es irgendwo nicht gehen? wenn es dich stört, das vielleicht jemand ein stückchen brust sehen könnte, kann man ja einfach so eine mullwindel über die schulter und den kopf des kindes legen. wobei man im sommer in badeanzug/bikini, ja mehr haut zeigt als beim stillen.

Du solltest Dich nicht vorab gegen das Stillen entscheiden, wenn Du es noch gar nicht versucht hast. Deine Hebamme hilft Dir bestimmt und für Dein Baby ist es besser als Flaschennahrung. Wenn's nicht klappt, kannst Du immer noch die Flasche geben.

Liebe Grüße von Swety

Ich würde es versuchen. Aufhören kannst du immer noch. Aber wenn du dich schon vorher dagegen entscheidest, ist das Umentscheiden schwieriger (wenn überhaupt möglich) als umgekehrt. Probier es aus, vielleicht klappt es besser als beim ersten Kind.
Versorgt werden müssen ja beide Kinder. Und nur weil du das Baby nicht stillst sondern stattdessen die Flaschen gibst, bedeutet es nicht gleich, dass du Zeit gewonnen hast. Im Gegenteil. Beim Stillen ist die Milch immer fertig und immer wohl temperiert. Beim Fläschen musst du die Milch vorbereiten, temperieren und Flaschen auskochen.

Lasse dich am besten von der Hebamme beraten. Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, schon vor der Geburt deine Brust auf das Stillen vorzubereiten, damit es besser klappt als damals. Außerdem sollte man zur Vermeidung von Saugverwirrung in den ersten 4 Wochen keinen Schnuller geben und wenn möglich auch keine Stillhütchen verwenden.

lg

ich stille nicht, so wie beim ersten kind, ausser der kostenvorteil, hat es nur nachteile finde ich, dauernuckeln, wunde brustwarzen, .....
ich würde nie in der öffentlichkeit stillen.....

Dauernuckeln und wunde Brustwarzen gab es bei mir in 14 Monaten nie. Und es hat viele Vorteile: die Milch ist immer richtig temperiert und sofort verfügbar - dies ist beim Fläschen nie der Fall.

Stillen in der Öffentlichkeit ist mir einer Stillstola überhaupt kein Thema.

Andrea

P. S. Von den gesundheitlichen Aspekten für Mutter und Kind will ich in diesem Rahmen gar nicht erst anfangen.

Oh man!!! Wie kannst Du hier sowas schreiben???
Weißt Du nicht, dass Du eine Rabenmutter bist, wenn Du nicht stillst???

Ich habe meine erste Tochter 3 Monate gestillt und meine zweite garnicht. Einfach deshalb nicht, weil ich mich dabei nicht wohl gefühlt habe.
Das darf man aber nicht sagen! Es geht nämlich nicht um Dich, sondern NUR um das Kind!
Man gibt an der Tür zum Kreißsaal alle seine Rechte als Frau ab und ist dann nur noch "Mama".

Hier bei Urbia habe ich gelernt, dass, wenn man stillt, man eine schlechte Mutter ist und eigentlich besser garkein Kind bekommen hätte, wenn man nicht dazu bereit ist dem Kind das ALLER ALLER BESTE, nämlich MUTTERMILCH zu geben.
Und das am besten bis zur Einschulung...

...bin sehr froh, nicht die Einzige "Rabenmutter" zu sein ;-)

weitere 9 Kommentare laden

Wieso und weshlab es zum Abpumpen kam, schreibst du leider nicht!?

Ich finde jedoch nichts so einfach wie stillen...man kann sein Kind immer und überall völlig kostenlos und ohne Equipment stillen #pro ich hatte noch nie irgendwo mit meinem stillenden Kind Probleme und habe schon überall gestillt.
Man muss ja nicht für alle Welt sichtbar die Milchbar eröffnen ;-) es gibt schöne Stillschals, Stilloberteile, Lagenlook, Stillen im Tuch etc.

#winke

Machs doch einfach. Bleiben lassen kannst Du es ja immer noch. Nur umgekehrt ist komplizierter ;-)

Versuchs einfach. Ich hatte auch Bedenken, aber es ist so schön! Ich bin so froh, mich dafür entschieden zu haben.
Aufhören kannst du immernoch, wenn irgendwas schief läuft.

Aber vertrau einfach deinem Körper- das wird schon klappen.

wenn du lust darauf hast, es nochmals zu versuchen und vielleicht ein anderes "stillerlebnis" zu haben, dann tu es. wenn du keine lust hast, dann lass es. aber eben: abstillen kannst du immer noch. was ich für mich ganz bestimmt nicht tun würde, auf dauer: abpumpen und verfüttern. der vorteil des stillens ist ja grade, dass man immer alles dabei hat und es auch recht schnell geht, wenn man mal eingespielt ist. aber abpumpen und verfüttern ist doppelte arbeit. und ob du dafür beim 2. kind zeit und nerven hast…

setzt dich nicht so unter druck. wenn du nicht willst, ist es auch nicht schlimm. ein kind braucht hauptsächlich zufriedene eltern.

grüsse
ks

ach so, ich habe übrigens die zwillinge ganz am anfang gestillt. ich habe mir gesagt, ich versuchs, aber ich fackle nicht lang rum.

der kleine war dann etwas schwächlich und lag dann ein paar tage auf der neonatologie. ich habe ein wenig abgepumpt und ein wenig zugefüttert. danach habe ich eine weile beide gestillt aber immer noch ein wenig zugefüttert. und das zugefütterte wurde immer mehr und das stillen immer weniger. und nach 2, 3 monaten gab es nur noch fläschchen. ich habe garantiert kein schlechtes gewissen deswegen.
grüsse
ks

Ich kriege auch mein 2. Kind, habe 2 (dann wenn das Baby da ist) 4-Jährige im Haushalt, die ich in die KITA bringe und hole und deren Freizeit komplett durch mich geplant und veranstaltet wird.

Und für mich steht absolut außer Frage, dass gestillt wird.

Und was "man" kann, ist mir relativ egal. Ich kann überall so locker stillen, wenn sich jemand gestört fühlt, ist er herzlich eingeladen, woanders hin zu schauen ;-) wobei ich auch beim ersten Kind schon öffentlich gestillt habe und dafür sehr oft positives Feedback bekommen habe von der Umwelt- auch von völlig fremden Menschen ;-)

ja ich stille auch überall, wirklich überall und es würde mir nie in den Sinn kommen einen Säugling verstecken zu müssen wenn es gestillt werden möchte... meine Brust verdecke ich dezent mit einem Spucktuch oder Ähnlichem

Stillen ist das Schönste was es gibt #verliebt

Dass das Kind grad dann Hunger hat, wenn du das große versorgen musst, kann dir mit Flasche doch genau so passieren? Wo ist da der Vorteil? In einem Tuch kann man ganz locker nebenbei stillen, Fläschengeben ist schon schwieriger.
Versuch, entspannt an die Sache zu gehen, zwingen wird dich keiner. Vielleicht wird es doch ganz locker? Mit dem Pumpstress (kenne ich auch) kann man das nicht vergleichen.

LG
Susanne

Huhu,

also diese frage solltest du am besten für dich selbst klären und schon garnicht hier im Forum schreiben!

Ich habe meine kleine gesundheitlich nur 4 wochen gestillt und mich anschließend um meine Gesundheit gekümmert!
Nach dem Abstillen ging es uns beiden viel besser!
Meine Tochter ist nun 25 Monate und kern gesund!

Aber ich werde es bei meinem 2ten Kind wieder Probieren! Selbst wenn es wieder nur ein paar Wochen werden , so hat meine Kind zumind. die erst Milch bekommen!

Lass es auf dich zukommen :)

Liebe grüß
Cana mit Jasmin 25 Monate und #ei 9+1

Ich finde probieren immer sinnvoll und dann weitersehen. Vielleicht informierst du dich vorab bei einer guten Stillberatung und lässt dir helfen. Ich hätte es probiert, hätte ich stillen können.

Hallo,

ich schliesse mich sehr überzeugt ganz vielen hier an: versuchs doch einfach - vertrau deinem Körper und deinem Baby, nehmt euch alle Zeit die ihr braucht und jede Hilfe - es lohnt sich so sehr!!!

Ganz liebe Grüsse und alles Gute#pro!

Marion#herzlich

Ich würde es wenigstens probieren, vielleicht klappt es ja diesesmal ohne Probleme...

Hallo!

Ich bin ja generell der Meinung, dass man es probieren sollte. Wenn es nichts ist, dann kannst du es ja immer noch sein lassen.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

Hallo,

bitte hör' einfach nur auf Deine innere Stimme!! Die sagt Dir schon das, was für Dich und Deine Gesamtsituation das Richtige ist. Keiner hier kennt Deine Tochter, wie genau Du Dich um sie kümmern musst, wie Eure anstehenden Termine ablaufen etc.

Stillen kann sehr praktisch sein, muss es aber nicht. Du kannst probieren zu stillen und kannst ggf. auch einfach wieder ganz einfach damit aufhören. Du könntest aber dann auch ein Umfeld haben, durch das Du Dich "verpflichtet" fühlst, weiterzustillen. Bitte hör' auch dann auf Deine innere Stimme!

Ich hätte Dir gerne ausführlicher per PN geschrieben (weil ich das Thema hier schon mit positiven und negativen Erfahrungen durch habe). Auf Deiner VK kann man aber leider keine Nachrichten schreiben...

LG, #stern

Hey,
ich werde nicht stillen, werde mir meinen Entschluss auch nicht ausreden lassen und mir auch kein schlechtes Gewissen einreden lassen.

Es sollte jeder für sich selber entscheiden dürfen. Wenn du dich bei deiner Entscheidung nicht wohl fühlst dann lass es.

Lg Katja

Ok ich oute mich jetzt ACHTUNG #zitter
Ich habe nicht gestillt und zwar schlicht und ergreifend deshalb weil ich mich dabei (Achtung!) unwohl gefühlt habe #schock

Bei meinem Sohn habe ich es Anfangs versucht und es war die Hölle ich war fix und fertig.
Es hat sich für mich nicht richtig angefühlt und so klein die Mäuse sind, sie spühren das!
Er hat mein Unwohlsein und meine Angst gespührt und war ein sehr unruhiges Baby.
Bis ich abgestillt habe.

Meine Tochter hat von Anfang an die Flasche bekommen und auch wenn es etwas umständlicher ist (Wasser wärmen, Pulver abmessen...) war es für mich und meine Kleine der bessere Weg.

Ich denke man muss das tun was einem der Bauch sagt, womit man sich wohl fühlt.
Lass dir von keinem etwas einreden oder ausreden, geh nach deinem Gefühl, dann ist es richtig!

An ALLE die mich jetzt belehren wollen oder mir#contra geben wollen, ich sags vorab ich werde nicht antworten :-p

LG und dir ein gutes "Bauchgefühl"
JEN

Hallo,

ich denke, du solltest dir nicht so einen Kopf machen! Probier es einfach und wenn du nicht kalr kommst, dann hörst du auf. Bei mir hat das Aufhören 2 Tage gedauert, denn dein Körper merkt direkt, wenn du nicht mehr willst. Ich werd auch wieder stillen und wenn es mir zu viel wird oder wie beim ersten mal, sich die Brustwarzen langsam ablösen :-[ dann werd ich umstellen.

Aber eins weiß ich ganz sicher, ich mache mir keinerlei Stress damit. Denn genau das führt dazu, dass du keine Milch hast, Probleme und und und. Also egal wie es ausgeht, alles ganz ruhig! Es gibt kein Flaschenkind was so herbe Nachteile im Leben hat, aber ich denke trotzdem, dass gerade die Milch ganz am Anfang sehr sehr wichtig ist.

LG Nadine

Hallo,

stillen ist etwas sehr persönliches und intimes! Versuch es wenn du Lust hast und dich damit wohlfühlen kannst. Und wenn nicht, dann halt nicht! Und vor allem steh dazu! Lass dir nicht reinreden du würdest deinem Kind mit der Flasche was schlechtes tun! Du wirst trotzdem eine wunderbare Mutter sein, das steht und fällt nicht mit dem stillen.

Ich habe selbst gestillt und es klappte gut. Aber ich krieg zuviel von dem NUR-STILLEN-IST-ALLES-Gerede...

LG

Top Diskussionen anzeigen