schlechtes Spermiogramm - jetzt zum Akupunkteur!? Erfahrungen??

Hallo zusammen,

wir versuchen seit gut einem Jahr schwanger zu werden. Anfangs schien bei uns alles ok zu sein, doch nach ein paar Monaten hatte mein man seine erste Harnwegsinfektion. Danach wurde ein SG gemacht - das war ok. Danach bekam er immer wieder, immer heftigere Harnwegsinfektionen und die letzten beiden SG waren super grottenschlecht. #heul

Jetzt ist mein Mann seit 2,5 Monaten bei der Heilpraktikerin, da er die Sache in den Griff bekommen möchte. Der Urologe verschreibt ständig neues Antibiotikum (er hat bestimmt in den letzten 6 Monaten 10x Antibiotikum genommen). Die Heilpraktikerin hat ihm dann auch den Akupunkteur empfohlen.
Gestern war mein Mann dann dort. Er hat sich seine Zunge angeschaut und wußte sofort was los ist. Er meinte auch, dass wenn wir nicht langsam die Sache in den Griff bekommen, mein Mann zeugungsunfähig werden würde. #heul #heul #heul #heul

Jetzt meine Frage: hat jemand von euch Erfahrung mit Akupunktur? Hat es geholfen? Ist es ratsam, dass ich vielleicht auch dort hingehe?

Vielen Dank für eure Meldungen im Voraus.

LG
Jessi

1


Hallo,

wie wäre es den wen Dein Mann den Arzt wechselt??
Ich persönlich halte von Heilpraktikern nicht allzuviel zumindest nicht im Zusammenhang mit unerfüllten Kinderwunsch den wie heißt der Spruch Krebskranke und Kinderwunschpantienten kann man alles verkaufen.

lg dore

2

Mein Mann war wegen heftiger Rückenschmerzen bei einem Heilpraktiker, der gleichzeitig auch Akupunkteur ist. Als dieser im Erstgespräch von unserem unerfüllten Kinderwunsch und der schlechten Spermienqualität als Ursache erfuhr, hat er die Akupunkturbehandlung gleich noch auf die (natürlich existierenden!) Punkte zur Fertilitätssteigerung ausgeweitet.

Also, die Rückenschmerzen waren nach einigen Wochen Behandlung weitestgehend weg, fürs Spermiogram hat das Nadeln aber Null Komma Nix gebracht. Wir halten zwar viel von sanften Heilmethoden und würden jederzeit einen Heilpraktiker einem Arzt vorziehen, der alles immer gleich mit der chemischen Keule erschlagen will, aber den Glauben daran, dass man mit Akupunktur, Akupressur, Reiki, Bachblüten und dem ganzen anderen Kram so ziemlich jedes körperliche Problem auf jeweils eigenem Weg in den Griff bekommen kann, haben wir inzwischen verloren. Jede dieser Behandlungsmethoden hat auf einem oder mehreren bestimmten Gebieten beachtliche Erfolge zu verzeichnen, aber in solchen konkreten Fällen wie Harnwegsinfektionen oder Fertilitätsproblemen ist Akupunktur meiner Meinung nach nur ein Herumexperimentieren - "warum nicht mal pieksen? Schaden kann es ja wohl nicht, oder?" Wenigstens hat man dann nach einiger Zeit keine Schmerzen mehr. Coca Cola war ursprünglich ja auch als Medikament gegen alles mögliche gedacht. Geholfen hat es nichts, aber es erfrischt gut. Ist doch auch schon mal was.

Zu deiner zweiten Frage, ob du auch hingehen solltest: Wenn du Rücken- oder Kopfschmerzen hast - warum nicht? Wenn bei dir in Bezug auf den Kinderwunsch alles in Ordnung ist - warum solltest du? Wenn mein Mann eine Blasenentzündung hat, nützt es ja auch nichts, wenn ICH mehr trinke.
Im Moment scheint euer unerfüllter Kinderwunsch alleine an seinem schlechten SG zu liegen. Da nützt es nicht viel, wenn du versuchst, deine Eierstöcke, bzw Eizellen zu "dopen", wenn das überhaupt ginge! Mal mathematisch ausgedrückt: 1x0 ist das Gleiche wie 1000x0 nämlich 0.

Lasst euch lieber an ein Kinderwunschzentrum überweisen und dort beraten. Die kennen sich auch mit Behandlungsmöglichkeiten für vermutlich vorübergehende Fertilitätsprobleme aus, bzw. können eure Chancen, dass es wieder besser wird, genauer einschätzen. Nicht immer muss es gleich auf eine assistierte Befruchtung hinauslaufen.

Gruß,
Mona-Lou

3

Hallo Mona-Lou,

vielen Dank für deine Antwort. Auch wenn sie etwas ernüchternd wirkt.

Erstrangig geht es uns (vor allem ihm) darum, die Harnwegsinfektionen in den Griff zu kriegen. Und dafür sei Akupunktur als sehr hilfreich bekannt. Wenn das dann besser wird, erhoffen wir uns automatisch ein besseres SG. Alles was besser als "super grottenschlecht" ist, ist schon mal gut. Wir hoffen halt, weil das 1. SG echt ok war. Und nach all diesen Infektionen die SG immer schlechter wurden.

Momentan ist es leider so, dass er fast jedes mal nach dem Sex ein leichtes Ziehen hat und dann auch oft eine Infektion folgt. Ist natürlich schlecht, wenn man einen KiWu hat und der Sex immer weniger wird (was ich vollkommen verstehen kann - ich hätte auch wenig Lust, wenn es danach immer zu Schmerzen kommt). Ich habe mich auch schon durchchecken lassen - nicht das ich irgendetwas in mir habe, was quasi eine Ping-Pong-Reaktion auslöst. Aber da ist nix. Ich habe lediglich zu viele männliche Hormone - aber trotzdem relativ regelmäßig einen ES. Das ist schon mal gut.

Dann bleibt uns nur zu hoffen, dass die Harnwegsinfektionen dardurch weggehen, die SG besser werden und ich irgendwann auf natürlichem Wege schwanger werde. :-)

LG
Jessi

4

Hallo Jessi!

Zunächst möchte ich sagen das ich Heilpraktiker auf bestimmten Gebieten wirklich für eine tolle alternative zur Schulmedizin halte. Zumindest was Rückenschmerzen und Migräne angeht... allerdings kann ich mir nicht vorstellen das ein Heilpraktiker etwas an einem schlechtem Spermiogramm ändern kann.
Mein Mann hat auch schon seit Monaten immer wieder Entzündungen und wird regelmäßig mit Antibiotika behandelt, zwei Spermiogramme wurden bereits beim "normalem" Urologen gemacht... die angeblich ganz in Ordnung waren. Jedesmal wurde er mit Antibiotika und dem Glauben an ein normales Spermiogramm nach hause geschickt.
Seit ein paar Wochen sind wir nun in einer Kinderwunschpraxis... und da wurde erneut ein Spermiogramm erstellt. Und das war wirklich nicht in Ordnung!!! Vermutlich waren es die beider anderen vom urologen auch schon nicht.
Jedenfalls hat mein Mann eine Überweisung zu einem Urologen/Androlgen erhalten... dort kann man die Ursachen viel besser finden. Schließlich muss es ja einen Grund geben für die ständigen Entzündungen.
Wir waren auch schon da, es wurde eine gründliche Untersuchung gemacht( die war unauffällig), Urin wurde untersucht(wiedermal eine Entzündung)und Blut wurde abgenommen zur Hormonbestimmung... und das war auch nicht ganz in Ordnung. Außerdem wurde ein Spermiogramm erstellt das alleine für die Bakterienuntersuchung dient.. und man wurde fündig. Jetzt heißt es mal wieder Antibiotika.. zunächst für eine Woche... falls das nicht nützt für einen Monat... da die Entzündung wahrscheinlich nie lange genug behandelt wurde. Außerdem kommt die Entzündung wahrscheinlich von einem Hautbakterium... also geht´s auch noch zum Dermatologen. Wenn die Entzündung beseitigt ist gibt´s vielleicht noch die nötigen Hormone zum Ausgleich, aber das bleibt erstmal abzuwarten.
Das alles bedeutet zwar nicht das die Spermien wieder super werden...aber die ständigen Entzündungen haben bald ein Ende. Hoffentlich!!! Und das ist schon mal viel wert.

Wünsche Euch alles Gute

Ruddy

5

Hallo Ruddy,

das glaub ich jetzt nicht - hatte beim lesen gerade das Gefühl, als würde ich genau unsere "Geschichte" erzählen.

Bei meinem Mann wurde jetzt ein seltenes Bakterium im Sperma entdeckt - darauf hin hat er ein Chemotherapeutikum bekommen. Ob es angeschlagen hat, wissen wir noch nicht. Bis jetzt hat es zumindest keine Entzündung mehr gegeben - toi, toi, toi. Aber er hat oft ein dauerhaftes Ziehen im Hoden - hat das dein Mann auch???
Und was sagt der neue Urologe? Hat er einen verdacht, was es jetzt ist?

Unser Urologe (von dem ich nicht viel halte) will uns, wenn das nächste SG auch so schlecht ausfällt, zur KiWu-Klinik schicken.

Hoffentlich geht es deinem und meinem Mann bald wieder besser. Diese häufigen Entzündungen belasten doch ganz schön...vor allem bei vorhandenem Kinderwunsch!

LG
Jessi

6

Hallo Jessi!

Ja, dieses Ziehen hat er ständig!!!!! Hat eigentlich noch nie wirklich aufgehört. Egal ob nach dem Wasser lassen oder nach dem GV, immer ist dieses ziehen präsent. Unser alter Urolge hat sich nicht wirklich bemüht die Ursache zu finden, wir hoffen nun auf den neuen Andrologen. Wir wissen noch nicht´s genaues, erstmal muss mein mann jetzt eine Woche das Antibiotikum nehmen und dann haben wir einen neuen Termin. Nachdem alle Untersuchungen gemacht wurden hatte wir ein paar Tage später schon das Rezept für´s Antibiotikum in der Post. der Weg zum Andrologen ist nämlich relativ weit. Ich nehme an das sie das Sperma erneut untersuchen werden um den genauen "Entzündungsherd" zu finden. Vermutlich ist es aber das Hautbakterium. Mein mann hat an den Oberschenkeln, immer eine Hautrötung...die entsetzlich juckt und an der er ständig rumfingert. Oft es die Stelle offen und entzündet. Der Dermatologe meine es wäre psychisch/stressbedingt und hat nur eine Salbe verschrieben. Mit mäßigem Erfolg. Außerdem war schon mal ein Lympfknoten in der Leiste angeschwollen... vermutlich auch durch die ständigen Entzündungen.
Wir hoffen nun das die genau Ursache gefunden wird. Aber wir sind in guten Händen. Eventuell verbessert sich das Spermiogramm ein wenig...wenn alles gut behandelt wurde. Zur Zeit kommt nur eine ICSI in Frage, aber wir werden mal abwarten was die Untersuchungen uns noch gutes bringen.
Wir haben eine gute KIWU Praxis und einen guten Andrologen...mehr kann man zur Zeit wohl nicht machen.

Lg

Ruddy

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen