Ich war schwanger und hab es nicht gemerkt... (lang)

Hallo Ihr da draußen,
ich kann gleich vorweg sagen, dass ich gar keine richtige Frage habe, ich muss mir bloß mal was von der Seele schreiben.
Mein Freund und ich versuchen seit über 3 Jahren ein Kind zu bekommen, 2 davon sind wir schon in Behandlung. Jetzt sind wir in einer Endokrinologie, damit meine Hormone "gerichtet" werden (es liegt ausschließlich an mir, dass es nicht klappt). Bis vorgestern war ich auch voller Zuversicht, dass nun endlich mal wirklich etwas unternommen wird und wir vielleicht demnächst unsere (bzw. meine) Schwangerschaft verkünden können.
In diesem Monat sollte mein Zyklus nochmals genau überwacht werden, um dann im März mit der Behandlung zu beginnen. Ich war schon so aufgeregt.
In der Nacht von Sonntag zu Montag hatte ich unglaubliche Brustschmerzen und ich überlegte, woran das liegen könnte... Meine Tage hatte ich mit zweitägiger Verspätung bereits eine Woche zuvor bekommen und eine relativ starke aber nicht aufsehenserregende Blutung gehabt - da ich Brustschmerzen nur als PMS kenne, war dieser Grund also ausgeschlossen. Medikamente hatte ich auch keine genommen...
Also habe ich am Morgen einfach einen Test gemacht, ohne groß nachzudenken oder gar zu hoffen. Ich hab einfach noch so viele Schwangerschaftstests zu Hause (wie sicherlich die meisten von Euch ;-)), da fiel das nicht ins Gewicht.
Und dann geschah das Unglaubliche ... nach 3 Jahren und unzähligen negativen Tests erschien ein zweiter Strich. Ich dachte, ich würde halluzinieren, aber mein Freund bestätigte meine visuelle Wahrnehmung. Ich habe gezittert und geheult und wusste doch, dass ich bei der starken Blutung nicht von einer intakten Schwangerschaft ausgehen kann. Um ein falsch-positives Ergebnis auszuschließen, habe ich noch schnell einen zweiten Test gemacht... wieder zwei Striche.
...
Das war(en) der(die) erste(n) positive(n) Test(s) in meinem Leben - wie häufig habe ich mir ausgemalt, wie dieser Augenblick sein würde, wie die Freude mich übermannt und ich der glücklichste Mensch auf Erden sein würde.
Ich denke, dass gerade Ihr mir das 200%ig nachfühlen könnt.
Wir sind dann zu meiner FÄ gefahren und nach 3 Stunden Wartezeit (halt kein Termin) hatten wir Gewissheit: in der Gebärmutter befindet sich keine Fruchthöhle (-hülle?) und die Gebärmutterschleimhaut ist nur 5mm hoch - intakte Schwangerschaft ausgeschlossen. Die FÄ hat noch meine Eierstöcke geschallt und mich abgetastet und da ich keine Schmerzen hatte, schloss sie auch eine Eileiterschwangerschaft nahezu aus. Ich hatte es eigentlich nicht anders erwartet und heulte trotzdem los.
Am Abend haben wir dann darauf angestoßen, dass ich wenigstens schwanger werden kann und ich dachte, ich könnte diese positive Seite der ganzen Sache dominieren lassen, aber in der Nacht konnte ich kaum schlafen. Als mich heute ein Freund fragte, ob es mir nicht gut ginge, brach ich in Tränen aus.
Das ganze ist so surreal für mich. Einerseits finde ich es so unsagbar unglaublich, dass ich wirklich schwanger war, andererseits frage ich mich, was ich eigentlich verbrochen habe, dass ich, selbst wenn es mal geklappt hat, wieder enttäuscht werden muss. Ich weiß, viele von Euch haben das alles schon unzählige Male erleben müssen, trösten tut mich das leider nicht.

Das eigentliche Problem ist, dass ich morgen den nächsten Termin zum Zyklusmonitoring habe, heute aber wieder, nachdem ich in den letzten Tagen nur noch Schmierblutungen hatte, am 10. ZT wieder richtig stark zu bluten begonnen habe.
Meint Ihr, ich sollte den Termin in der Endokrinologie morgen trotzdem wahrnehmen?
Wenn ich jetzt noch bzw. wieder blute, dann verschiebt sich doch der gesamte Zyklus und wir müssen noch länger auf den Beginn der Behandlung warten.
Hatte eine von Euch schon mal so einen frühen Abgang? Warum wird das HCG noch nach 9 Tagen angezeigt (10er Test), warum tun mir meine Brüste so dolle weh und warum fange ich wieder an zu bluten?
Ich weiß, dass Ferndiagnosen nicht zu stellen sind, aber Erfahrungen würden mich interessieren - sofern Ihr es geschafft habt, Euch durch den langen Text zu kämpfen (was ich kaum glaube:-() es ging einfach nicht kürzer.

Vielen Dank für's Lesen und Euch allen viel Glück!
lilly

1

Sei mal herzlich#liebdrueck!!!!
Das mit dem Hcg ist so, dass es nach einem Abgang nur langsam wieder herunter geht und einfach noch ein paar Tage im Blut bleibt!!!Ich an Deiner Stelle würde den Termin trotz allem wahrnhmen und dort auch von der FG berichten!!!Vielleicht können sie auch ein bischen nachforschen, warum Du einen Abgang hattest??Frag einfach mal nach, auch wenn es Dir schwer fällt!!!Gieb die Hoffnung nicht auf und bleib stark Süße!!!!
LG Daisy

2

Hallo Daisy,
vielen Dank für Deine Antwort - ging ja schnell #freu - na klar werd ich nachfragen, meine FÄ hat sowieso Blut abgenommen und die Auswertung wird in der Praxis, in der ich morgen den Termin habe, vorgenommen. Wahrscheinlich brauche ich nicht mal was zu sagen, die sehen ja, was in meiner "Krankenakte" (schreckliches Wort in diesem Zusammenhang) steht.
Hattest Du auch schon mal so ein Erlebnis? Ich wundere mich halt, warum jetzt plötzlich noch mal so viel (echt viel) Blut kommt...
Viel Erfolg bei Deiner IVF, sofern Du sie machst.
lilly

3

Also ich hatte ja auch schon drei FG`s.....einmal mit ner AS und Zwillingen :(......naja, auf jeden Fall haben sie dann bei mir eine Gerrinnungsstörung herausgefunden...diese Tests machen sie aber wohl erst ab drei FG`s!!Eigentlich blöd, oder??Auf jeden Fall muß ich mir jetzt immer Heparin spritzen....hoffe, dass es bald mal wieder klappt und was bringt!!!Danke......

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen