Wer kennt sich aus mit Überstimulation?

Hallo zusammen,

ich muss mir heute abend 7.500 E Predalon zum Auslösen spritzen, Punktion ist dann am Freitag. Ich habe eigentlich keine Schmerzen oder so, nur der Bauch ist ein bißchen dicker (oder waren das die vielen Kekse wegen der Aufregung?). Es sind auch nur 7 Follikel zu sehen, die so zwischen 16 und 22 mm groß sind.

Heute nachmittag sollte ich nochmal Gonal F spritzen (150), das fand ich schon recht ungewöhnlich. Jedenfalls hatte ich mir eigentlich angelesen, dass die letzte Stimuspritze am Tag vor der Auslösespritze gesetzt wird. Ab wann würde sich ein Überstimulationssyndrom bemerkbar machen? Schon ab der Spritze heute abend? Oder erst ab Punktion? Ich bin heut allein zu Haus und fürchte mich ein bißchchen...

Scheinbar bin ich echt ein Angsthase (siehe mein Posting zum Thema Narkose weiter unten), aber ich habe leider wegen schlechter Erfahrungen nicht so viel Vertrauen zu ärztlichen Maßnahmen generell.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß Tabea

1

Hallo Tabea,

ich kann dir nur von mir erzählen, dass sich bei mir eine Überstimmulierung erst am Tag nach der Punktion bemerkbar gemacht hat, da ich morgens das Beusstsein verloren habe.

Ich würde vorsichtshalber in der Kiwu-Klinik anrufen. Die müssten dir doch helfen können!

Lg
Stephanie

P.S. Solltest du noch weitere Fragen habe, kannst dich ja über die VK melden.

2

Hallo Stephanie,

der Arzt meinte nur, ich soll mir keine Gedanken machen. Man könne es nicht vorhersehen, bei mir gäbe es jetzt keine Anzeichen. Aber so war es ja bei dir sicher auch, sonst hätte man ja vorher Maßnahmen ergreifen können. Deshalb habe ich ja solche Angst, keiner scheint es vorher zu wissen. Es gibt ja nur so ein paar Anhaltspunkte: sehr schlank, sehr jung, langes Protokoll (wird bei mir gemacht) und PCO glaub ich.

Klingt ja schrecklich, Bewusstsein verlieren! Wie lange hast du gebraucht, dich wieder davon zu erholen? Leider spricht einen in der Kinderwunschpraxis niemand auf seinen Seelenzustand an, man muss halt durchhalten. Irgendwie alles wie am Fließband.

Im Moment kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, irgendwann noch eine weitere ICSI durchzustehen.

LG
Tabea

4

Hallo Tabea,

ich wurde am Mittwoch zum 1. Mal ohnmächtig. Donnerstags hatte ich den Transfer. Freitags kam ich ins Krankenhaus. Samstags Intensiv. Sonntags wieder runter. Dienstag 1. Punktion des Aszitis (Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum). Bauumfang nunmehr 115 cm. Wassereinlagerung. Dadurch Gewichtszunahme von fast 20 kg. Mittwochs wieder Intensiv für eine Woche. Dann noch ca. 5 Tage Krankenhausaufenthalt. Insgesamt fünf Wochen krankgeschrieben. #schock

Mach dich aber bitte nicht verrückt. Beobachte dich sehr gut. Und falls du auch ohnmächtig werden solltest, verzichte liebe auf einen Transfer. Lass die Eier lieber einfrieren. Den wenn du schwanger wirst kommt das natürliche HCG, was alles noch verschlimmert. Falls du dann nämlich schwanger werden solltest u. du eine Hyperstimulation III. Grades hast, werden dir die Ärzte wahrscheinlich, den Krümmel wieder nehmen, um dein Leben zu retten, falls es in Gefahr sein sollte. Bei mir war es so, dass meine Nierentätigkeit sehr schlecht war.

Im nachhinein sagten mir die Ärzte, dass ich froh sein sollte, dass es nicht geklappt hat. #heul

#liebdrueck
Stephanie

Drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass es klappt und du nur - falls überhaupt - eine leichte Überstimulierung hast!

weitere Kommentare laden
3

Hallo Tabea,

ich kenne mich mit der Symptomatik zwar nicht aus, habe aber ein Blatt aus der Uniklinik, was man alles beachten sollte, falls Du magst, ruf mich an, meine Telefonnummer, schicke ich Dir über die VK

Top Diskussionen anzeigen