Erfahrungsbericht "erfolgreiche IVF"

Hallo Mädels!

wie versprochen hier nun nach meiner 1. und positiven IVF #huepf ein paar Infos bzgl. Ablauf, wie's uns ergangen ist, welche Anzeichen ich hatte oder auch nicht hatte :-) etc.

Ich hatte keine Downregulierung, sondern habe ab dem 3. ZT Gonal gespritzt. Die #ei haben sich laut FA "ganz schön Zeit gelassen" #gaehn, so dass der Eisprung vorsichtshalber mit Cetrotide hinausgezögert wurde. Mehr als 4 wurden es dadurch leider nicht, aber wenigstens gross genug. Nebenwirkungen hatte ich keine, weder vom Gonal noch vom Cetrotide.

Schließlich wurden 4 #ei punktiert, ich hatte Riesenschiß vor meiner 1. Vollnarkose, habe dann aber schön geträumt und nix gemerkt. Die Tage danach UL-Ziehen (wie leichte Mens-Schmerzen, aber höher), unproblematisch :-).

Wegen überraschend guten #schwimmer habe wir es gewagt, statt ICSI IVF zu machen, ich hatte nach der Entscheidung dann aber doch ziemliche Panik #schwitz, ob sich von den 4 #ei überhaupt welche befruchten. am nächsten morgen die erlösende Nachricht, alle 4 wurden befruchtet #sex! Juchu #huepf!

Der Transfer von 2 #ei ging ruck-zuck, und 1 Stunde danach sind wir in den Urlaub gefahren, habe 7 Stunden im Auto gesessen und mich immer wieder daran erinnern müssen, dass die #ei nicht rausfallen können. Trotzdem komisches Gefühl #gruebel.

Für die zweite Zyklushälfte habe ich Crinone (Progeteron-Gel) und Choragon genommen.

Die erste Woche nach dem Transfer verlief ruhig, ich habe urlaubsbedingt viel geschlafen #gaehn und bin ansonsten aber auch viel Treppen gestiegen, habe eigentlich ausser Sport alles gemacht (auch mal wieder Spaß am Sex #hicks gehabt und ein bisschen Schiß, dass die #ei "rausgeschüttelt" werden, so'n Quatsch).

In der zweiten Woche hat mich dann eine dicke Erkältung erwischt, so dass ich 2 Tage nicht arbeiten war und danach super Stress hatte #schwitz. Am Freitag bin ich dann noch per Bahn zu einem Vorstellungsgespräch gereist #cool (wie absurd kann Lebensplanung sein?), alles in allem eine sehr anstrengende Woche. Keinerlei Anzeichen ausser druckempfindliche Brüste.

Ca. 10 Tage nach Transfer setzen pünktlich leichte Mens-Schmerzen ein, die so täuschend echt waren, dass ich mir sicher war, sie kommt :-[. Seitdem wird mir auch ab und zu ein bisschen übel.

Habe am Tag 14 nach Transfer einen Frühtest gemacht, positiv #freu! Hätte aber auch noch Rest-HCG vom Choragon sein können....

Ein Bauchgefühl für den BT am Tag 16 hatte ich nicht, ich hätte mich nicht gewundert, wenn er negativ gewesen wäre. War er aber nicht :-p, und ich bin wohl tatsächlich #schwanger.

Hatte bis jetzt dank Stress im Büro plus Dienstreise noch gar keine Zeit, das zu realisieren, und gewöhne mich nur langsam dran ;-). Montag ist FA-Termin, danach begreife ich vielleicht mehr.

So, Mädels, janz schön lang geworden #bla, aber vielleicht für die eine oder andere hilfreich. Wenn noch Fragen sind, immer her damit :-).

Ich möchte bei der Gelegenheit auch nochmal loswerden, dass ich mich hier sauwohl fühle #liebdrück, dass Ihr alle mir in den langen 18 ÜZ sehr geholfen habt (auch wenn ich mehr gelesen als mich aktiv beteiligt habe), dieses Forum ist großartig, und es hat mir sooooo geholfen, dass mein Mann und ich nicht die einzigen sind, die so laaaaange üben #liebdrück. Ich kann mir nicht vorstellen, hier nicht täglich vorbeizuschauen, ich bleib' einfach noch ein bisschen, wenns recht ist ;-).

Ganz viele liebe Grüße aus Berlin sowie alles Gute und viel Erfolg #klee, ich drücke Euch alle meine Daumen #pro #pro
Ulli

1

Hallo :-)

Wir hatten zwar eine ICSI aber ansonsten ist der verlauf doch sehr ähnlich gewesen :-)
Ich hab ohne Downregulierung am 2. Zt angefangen Bravelle zu spritzen, nach 6 Tagen kam dann noch Menopur dazu.
Leider warens bei der Punktion nur 2 Eizellen, die aber von sehr guter Qualität waren und sich sehr gut befruchten liesen. Beide wurden als 4- und 8-Zeller 3 Tage nach Punktion transferiert.
Wir sind auch nach dem Transfer direkt heimgefahren (350km) wo ich doch recht durchgeschüttelt wurde. Direkt am nächsten Tag bin ich arbeiten und hatte eigentlich keinerlei Beschwerden. Erst 2-3 Tage vor dem Test kam dieses Mens-Gefühl (zuvor sagte mir mein Bauch, dass es geklappt haben könnte ;-) ) - und ich ging davon aus, dass unsere 1. ICSI wohl doch negativ war.
12 Tage nach Transfer hab ich nen SST gemacht - POSITIV !
UNGLAUBLICH !!!

Es stellte sich dann sogar heraus dass sich beide EZ eingenistet haben ! Zwillinge ! Jedoch hat sich das eine Baby nicht entwickelt, sodass die 2. Fruchthöhle von Woche zu Woche sich mehr zurückgebildet hat und wir nun doch nur ein Baby bekommen.
Auf dieses Baby freuen wir uns wahnsinnig !

Ich hoffe unsere Postings machen allen anderen IVF/ICSI-Patientinnen Mut ...

Irgendwann schaffen wir es alle ... #pro#klee#pro

Lieben Gruß von Gabi (16.SSW)

2

Liebe Ulli, liebe Gabi,

1000 Dank für eure Erfahrungsberichte. Sicher wünscht sich jede von uns so ein Ergebnis. Und wenn man schon einen langen Weg hinter sich hat, will man natürlich "nichts falsch machen". Dafür tut es gut, zu hören, dass doch einfach alles so weiter läuft, wie bisher. Ich habe im Voraus auch Angst, dass die #ei rausfallen, wenn ich mich zu sehr bewege. Natürlich will man Risiken vermeiden, um den Krümels das Einnisten so leicht wie möglich zu machen.

Aber eure Berichte zeigen mir, dass man sich scheinbar doch ganz normal weiterbewegen kann ;-)

Ich wünsche euch für eure Schwangerschaft alles alles Gute #klee, genießt die Zeit #sonne. ... und schwupps... schnell noch eine #schwanger von euch geklaut ;-) ... Danke.
Alles Liebe, ich freu mich total für euch!
Silke

3

Hallo Ulli,
erst mal vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht, und von Herzen noch mal einen ganz "Herzlichen Glückwunsch" zur Schwangerschaft.

Bei uns sind ja nun die Tage bis zum BT (am Mi) auch schon nicht mehr so viele. Aber es ist wirklich eine sehr spannende Zeit.

Ich wünsche Euch alles Gute, bleibt noch ein bisschen bei uns im Forum, und drückt uns noch wartenden bitte feste die Däumchen.

LG
DUNKI #herzlich

Top Diskussionen anzeigen