Partner zeig kein grosses Interesse an Sex / trotz Kinderwunsch oder vielleicht genau deswegen Desinteresse

Hallo liebe Frauen

Ich weiss nicht was ich mir erhoffe, weiss nicht mit wem ich reden soll...
Mein Partner zeig kein grosses Interesse an Sex, er kann scheinbar gut ohne leben. Trotz Kinderwunsch (oder vielleicht genau deswegen) zeigt er kein grosses Interesse, auch nicht für meinen Zyklus. Egal was ich mache, es ist falsch. Verführung klappt nicht, Wink mit dem Zaunpfahl nicht. Ein normales Sexualleben haben wir nicht. Wenn ich denn irgendwas sage, oder andeute, dass wir aufgrund des Kinderwunsches mal sollten, gibts riesige (verletzende) Diskussionen. Ich fühle mich nicht begehrt, zurückgewiesen... ich bin einfach ratlos. Er ist ein toller Papa und Partner, aber das Thema Sex ist einfach Katastrophe. Sonst kennen dieses Problem eigentlich eher Männer mit ihren Partnerinnen.

Sorry, ist echt chaotisch... kennt das jemand von euch?

PS: haben einen 2-Jährigen, sind inzwischen in der KiWu.

1

Wie war es denn beim ersten Kind? Anders? Fühlst du, dass es um das Kinderwunschthema geht? Oder ist etwas, was auf die Beziehung/Sexualität zurückzuführen ist?

Aus der Ferne kann man da wenig zu sagen, generell gibt es auch Männer, die wenig Lust haben und Frauen, die da anders fühlen. Da gibt es keine Regeln, alles Klischees und abhängig vom Menschen.

2

Persönlich kenne ich das nicht.

Bei meiner besten Freundin war es so, dass ihr Mann irgendwann keine Lust mehr hatte. Es ging ständig nur noch um "Sex um ein Baby zu zeugen" statt einfach um Nähe, Zärtlichkeit und Intimität.
Ich vermute, dass gerade wir Kiwu-Frauen aufpassen müssen, dass wir unsere Männer im Hinblick auf den Kiwu nicht benutzen. Natürlich ist Sex um den ES herum wichtig und ideal. Er sollte aber auch an anderen Stellen des Zyklus gewollt und genossen werden.
Vielleicht ist das Problem für deinen Partner, dass du das Thema wegen des Kinderwunsches ansprichst? Ich konnte mir vorstellen, dass Männer sich auch wenig begehrt und zurückgewiesen fühlen, wenn wir nur an unseren fruchtbaren Tagen Sex möchten und sonst vielleicht eher stoffelig sind.
No offense! Das soll nicht heißen, dass ich dir das vorwerfe oder unterstelle. Das sind nur mögliche "Gründe" bzw. Situationen, die ich aus der Ehe meiner besten Freundin kenne.
Möglich wäre auch, dass dein Partner eventuell (noch) kein 2. Kind möchte und nicht weiß, wie er das äußern soll, ohne dich zu verletzen?

Letztlich könnten wir dir hier tausend Möglichkeiten aufzeigen. Du wirst es nur herausfinden, wenn du auf ihn zugehst. Vielleicht mal ohne das Kinderwunsch-Thema? Einfach nur auf eure Sexualität bezogen?

5

Ausserhalb der fruchtbaren Tage passierts ja leider auch nicht. Und wenn keine normale Sexualität besteht, dann muss man ja fast drauf hinweisen, wenns dann mal nötig wäre

6

Natürlich! Ich kann deinen Frust auch total nachvollziehen, ehrlich. Ich versuche nur, nachvollziehen zu können, was für deinen Mann aktuell das "Problem" ist...
Hast du ihn mal gefragt, was er möchte bzw. sich wünscht? Was er braucht, damit es wieder besser funktioniert sexuell gesehen?

3

Hallo Daniela,
dein Text hört sich so traurig an, deswegen wollte ich dir ein paar liebe Worte schreiben!
Ich glaube in jeder Partnerschaft gibt es mal Phasen, in denen wenig bis gar nichts läuft im Bett. Wenn das mit Kinderwunsch zusammen fällt ist's natürlich doppelt doof. Ich würde es grundsätzlich erstmal nicht überbewerten. Vielleicht liegt es auch gerade am Kiwu? Hat dein Mann evtl Sorge, er könnte der Grund sein, warum es noch nicht (wieder) geklappt hat?
Das männliche Ego scheint da sehr dünnhäutig zu sein- mein Exemplar strotzt grundsätzlich nur so von Selbstbewusstsein, war vor dem ersten Spermiogramm aber so klein mit Hut und schiebt jetzt schon wieder seit zwei Wochen die Terminvereinbarung beim Urologen vor sich her 😅
Ich habe mich daran gewöhnt in solchen Situationen auf ihn "zu warten", nach der Bedenkzeit ist er dann wieder voll dabei und die größte Stütze, die ich mir wünschen könnte.
Ich würde es ganz bewusst ansprechen und vielleicht - auch wenn es Euch dem Geschwisterkind erstmal nicht näherbringt- mal eine Zeit lang nur auf kuscheln setzen. Nimmt den Druck in seinem Kopf und auch bei Dir - einfach eine kleine Pause!
Liebe Grüße!

4

Vielleicht hilft es, wenn er alleine zum Kiwu-Doc geht und sich die Zusammenhänge von einer neutralen Person erklären lässt 😉

Welche Behandlung ist denn geplant? GVNP klingt nicht so geeignet für euch, aber vielleicht wären IUI eine gute Idee.

LG Luthien mit ⭐⭐

7

Wäre eben genau Sex nach Plan geplant

8

OK, vielleicht klappt es ja, wenn er weiß, dass er "muss". Es wäre ja sehr ärgerlich, wenn du die ganzen Medikamente umsonst nehmen müsstest und die Termine wären reine Zeitverschwendung.

9

Erst mal Drüx.
Nein du bist nicht alleine.
Bei uns ist die constelation ähnlich und doch anders.
Meiner hat auch nur minimales Eigeninteresse, allerdings kommt er sofort wenn ich ihn im übertragenen Sinn "rannpfeife".
Aber es kann durchaus sein das er erst noch "wichtige" Dinge wie zb Bad erst erledigt.

Das Gespräch das es mir als Frau das Gefühl gibt nicht begehrenswert zu sein hatte ich auch schon gefühlt 1000x.
Interesse am gesamten Themenbereich Kiwu zeigt er nur minimal, das muss ich entscheiden und in die Wege leiten. Dabei ist er Dr Biologe und sollte an solchen Themen alleine schon fachbedingt mehr Interesse zeige. Aber nö, Nada.
Das einzige mal das er interessiert war, war als wir das Gespräch zusammen mit der Icsi Biologie und der Ärztin hatten. Da kam nämlich raus das er und die Biologin mal in der selben Arbeitsgruppe an der Uni waren🙄, war dann total ab vom thema.

Ansonsten fahre ich halt jetzt das Programm Sex wenn ich es will. Punkt. Und wenn ich ihm am Kragen Schleife.
Das hab ich mir geschworen nachdem ich den Tipp einer Freundin beherzigt einfach zu warten bis er Sex will. Sagen wir so, ich hab damals nach etwas mehr wie 3 Monaten aufgegeben😒.

Ein Kind wünschen tut sich mein Mann auch sehr, warum es bei ihm da so seit Jahren hapert weiß ich auch ned so genau.
Lg

11

Haha, dass liest sich lustig. Wir sind da auch pragmatisch und es geht dann eben nicht um Lust, sondern um den Zweck. Es gab mal eine Phase, da müsste ich ihn auch immer überreden und da habe ich ganz klar gesagt, dass ich nur mit seiner Hilfe schwanger werde und er sich da jetzt klar verhalten muß, denn ich möchte ein Baby.

12

Genau, Pflicht ist Pflicht und Lust ist Lust.

Natürlich wünsche ich mir mehr Lust von ihm, aber wenigstens erfüllt er seine Pflicht wenn es gefordert ist.

So ein bisserle erinnert es mich an unsere zwei Deckeber früher.
Der eine war, reinkommen, rauf auf die Sau, job erledigen und dann durfte den ja keiner mehr ansprechen oder fordern.
Der andere ist total lieb zu den Sauen hin, hat sie stimuliert, auch seinen Job erledigt und war dann eher auf schmusekurs.
Beide hatten den selben Job zu tun und haben den auch entledigt, aber halt auf grundlegend unterschiedliche Arten.

So und mein Mann killt mich wenn er den Vergleich jemals liest😅🤣

weitere Kommentare laden
10

Also wir reden ganz offen über Sex. Vor dem letzten Stimu-Zyklus hatten wir fast täglich Sex, weil wir einfach wahnsinnig gern Sex haben und das seit dem 1. Tag. Im letzten Stimu-Zyklus hatten wir fast gar keinen Sex, weil wir Karenz halten mussten, ich dann schmerzen hatte, die Libido durch die ganzen Hormone von Außen gebremst war.... gestern hatte alles gepasst, aber wir waren zu voll vom Abendessen und zu müde 😂

Ist natürlich nicht mit deinem Liebesleben vergleichbar, aber ich würde einfach in einer ruhigen Minute mit ihm reden. Wie er sich den KiWu vorstellt, was er möchte und was er erwartet. Dann erzählst du deine Erwartungen und Vorstellungen und Wünsche. Alles ohne Diskussion und Streit und nicht zu den fruchtbaren Tagen.

Hat er denn auch einen Kinderwunsch oder ist das nur dein Wunsch. Hattet ihr denn vor dem Kinderwunsch auch schon wenig Sex? Vielleicht hat er gar keinen KiWu, vielleicht ist es ihm zu viel Druck, vielleicht hat er Angst,...rede mit ihm 😉

13

Hallöchen,

Also ich Grätsche jetzt auch mal rein, denn ich habe leider auch so ein sexmuffel zuhause.

Wir haben 5 Jahre versucht ein Baby zu bekommen und mit jedem Jahr wurde der Sex bei uns weniger und weniger. Als wir dann schliesslich in der Kiwu behandelt wurden und es zur Pflicht wurde, hab ich regelrecht gemerkt wie mein Liebster noch weniger Lust hatte und wie es immer mehr Stress und Verpflichtung wurde. Einfach nur der Zärtlichkeit wegen hatten wir kaum noch sex. Für ihn war es irgendwann nur noch anstrengend und mit grossem Willen zu schaffen. Immerhin musste er auf die "Minute" genau liefern. Ob er nun Bock hätte oder nicht..

Um dir mal ein paar Fakten zu nennen =

- GVNP am 01.10.19 (!) = positiver Test.
- während der ganzen Schwangerschaft kein Sex (anfangs hatte ich Angst und umso weiter die SSW Fortschritt umso a) unattraktiver fühlte ich mich und b) unwohl fühlte er sich (nach dem motto: ich tu dem Baby weh).
- auf den Tag genau (01.10.20 (!!)) haben wir das erste mal wieder Sex gehabt.
- mehrere abweisungen etc später hatten wir jetzt vor 2 Wochen das erste mal wieder sex.
Also seit dem 01.10.19 hatten wir genau 3x sex. (Und jetzt wo ich das so schreibe find ich das schon ziemlich heftig 😅🙈)

Wir haben auch schon öfters drüber gesprochen und mein Freund sagt häufiger das er einfach keine Lust verspürt, das er da haufig auch nicht dran denkt und das er das nicht böse meint wenn er mich zrückweist. Aber das ich ihm auch nicht böse sein soll deswegen. Unsere Beziehung ist auch nicht weniger liebevoll oder so. Wir kuscheln, küssen uns usw. Nur haben wir halt extrem wenig sex.

Manchmal denke ich das wir uns vllt neu entdecken müssen, um vielleicht wieder mehr Spass dabei zu haben(nur wie?) . Nicht immer nur das Baby thema. Es hat sich immerhin ne Weile aufgebaut (also das sex zu Arbeit wurde und nicht mehr zum Vergnügen)... Das wird wahrscheinlich noch ne Weile dauern bis wir wieder voller Lust übereinander herfallen. 😅🤦‍♀️🙈

Was ich gelernt habe ist, das man auch eine glückliche Beziehung führen kann ohne 5x die Woche sex zu haben. Und das er mich häufiger zrückweist empfinde ich mittlerweile nicht mehr ganz so schlimm. Selbst ist ddie Frau 😜😜😜

Lg Loui ⭐ und 👻 💙 Thore 7.5 Monate

16

Huhu,

Ich bin eine Leidensgenossin. Die ersten Monate in unserer Beziehung waren echt gut, auch als sich ziemlich schnell der Kinderwunsch einstellte hatten wir regelmäßig und guten Sex. So nach 1,5 Jahren änderte es sich schleichend, zunehmender Stress in der Arbeit und die ausbleibende Schwangerschaft waren mitunter Gründe dafür. Ich habe auch alles probiert: Spielzeug, Dessous, heiß machen, etcpp. Nix hat geholfen und ich habe keine Anspielungen auf fruchtbare Tage oder Ähnliches gemacht. Als es sich nicht besserte habe ich versucht Klartext zu reden, hab ihm erklärt wie das so im Zyklus läuft und ich eben gerne mal Sex haben würde rein zum Vergnügen aber jegliche versuche meinerseits abgewiesen werden. Das es mich frustriert und auch kränkt hat er zwar verstanden aber geändert hat sich nix. Wir waren dann sogar bei einer Therapeutin. Es kam raus, dass er sich seiner Männlichkeit „beraubt“ fühlt wenn ich ständig in die Offensive gehe und ihm keine Möglichkeit lasse mal den aktiven Part zu übernehmen. Ich habe dann alle meine Bemühungen sein gelassen. Nach 2-3 Monaten hatte es sich dann wieder gebessert aber von regelmäßig waren wir noch weit entfernt.
Grundsätzlich ist es aber schon so, dass wir beide eher nicht zu der „jeden-Tag-Sex“ Fraktion gehören und uns mit ein paar mal im Monat wohl fühlen. Aber auch daran scheitern wir momentan aufgrund der allabendlichen Besuche unserer Tochter und der aktuellen Schwangerschaft. Ich hoffe auf Besserung nach der Geburt.

Ich kann dir nur den Tip geben offen mit ihm zu sprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen und ggf. zeitweise Kompromisse einzugehen.

Ich wünsche dir dass ihr euren Weg findet

Vg eli

17

Hi liebes,

Es tut mir leid das du und dein Partner in so einer schwierigen Position seid.

Bei uns war es ähnlich. Mein Partner ist auch nicht jemand der jede Woche Sex braucht und dazu kommt das sobald er Stress er keinen Orgasmus bekommen kann.
Mit längerem Kiwu und nach unserer Fehlgeburt wurde es ganz extrem da konnte und wollte er gar nicht mehr. ich glaube auch weil er angst davor hatte das sowas noch mal passiert.

Wir haben dan viel geredet und für uns entschieden den Kinderwunsch vom Sex zu entkoppeln. Sprich wir sind dann zur künstlichen Befruchtung übergegangen. Da muss er nur sperma abgeben, was ihm nicht schwer fällt und wir können endlich wieder versuchen unser Sexleben ohne Druck zu leben.

Vielleicht käme ja sowas für euch auch in Frage ... es muss ja auch nicht gleich eine IVF oder ICSI sein. Wenn deine Eileiter frei sind tut es eine IUI ja auch. Und wenn dein Mann weitere Kinder will muss ihm ja auch klar sein das ohne ein Treffen von eizelle und sperma da nichts draus wird.

Ich drücke euch die Daumen das ihr einen guten gemeinsamen Weg findet 😊

Top Diskussionen anzeigen