Verzweifelt nach 8. ICSI. Jetzt ICSI ohne Hormone?

Ich bin total am Boden zerstört...
Wir haben jetzt unsere 8. ICSI ohne Erfolg hinter uns. 7 ICSIs fanden bei einem Prifessor statt. Dort habe ich immer aus 4-6 entnommenen Eizellen 1-2 befruchtet zurück bekommen. Nie als Blasto und es gab auch nie etwas zum Einfrieren. Laut Prifessor sollen wir unbedingt weiter machen. Da mein Mann und ich nicht die besten Voraussetzungen haben und ich auch schon fast 38 bin bräuchte es Geduld.

Dann schloss die Klinik leider sodass wir den 8. Versuch in einer neuen Praxis machen mussten. Dort hat man erstmal das Protokoll geändert. Jetzt mit Downregulation. Es wurden 5 entnommen. 4 ließen sich befruchten aber keine entwickelte sich weiter...
So ein schlechtes Ergebnis hatte wir noch nie.

Heute waren wir zum Gespräch da und man legte uns nahe mal eine IVSI ohne Hormone zu machen oder eben alternativ ins Ausland zu fahren für eine EZ Spende.

Habt ihr Erfahrungen? Macht das Sinn nach 8 Fehlversuchen MIT Medikamenten?

1

Wenn das Spermiogramm gut ist könnt ihr IUI machen mit Auslösespritze für den Einsprung.
Auf jeden Fall würde ich zu einer Bauchspiegelung bei dir raten. Auf der einen Seite die Eileiter duechspülen ggf prüfen, auf der anderen nach Endometriose schauen und entfernen. Bei mir war das ausschlaggebend. IUI hat dann gleich danach geklappt. LG und viel Erfolg!

2

Das Spermiogram ist leider nicht gut...OAT3.
Laut der Ärztin seien die Eileiter frei und für sonstiges gäb es keine Anhaltspunkte...
Wie war das bei dir? Hattest du Beschwerden bzgl Endometriose?

3

Hallo,
ich habe hier auf jeden Fall schon sehr positive „Geschichten“ gelesen, von einer ICSI Naturelle, besonders bei Low Respondern und nach vielen gescheiterten Versuchen. Ich würde das auf jeden Fall mal versuchen, denn das Hormongefüge im Körper ist so fein abgestimmt, ich denke schon, dass es eigentlich der Körper am besten kann, sofern Frau einen vernünftigen Zyklus hat. Ich würde der Sache eine Chance geben, denke ich.
Viele Grüße

4

Ich habe sehr positiv Erfahrungen mit der IvF naturelle gemacht. Ich habe allerdings keine Erfahrungen mit der stimulierten Variante. Aber wie ich es verstanden habe, hattest du trotz Stimulation auch nur immer 1-2 befruchtete Eizellen. Also ich hatte 3 IvF naturelle, und würde es immer weiter empfehlen. Bis auf die Auslösespritze für den ES musste ich keine Hormone nehmen. Die Punktion findet ohne Narkose statt, wir hatten sogar jedes Mal eine Befruchtung und einen Transfer - das ist allerdings nicht immer so. Und der dritte Versuch hat uns unseren Sohn Geschenkt. Ich würde der Sache eine Chance geben, vor allem bevor du eine Eizellspende in Erwägung ziehst.

5

Hallo, meine Erfahrungen mit ICSI ohne Hormone sind sehr positiv. Bei den 3 Versuchen mit Hormonen wurden immer so 6-8 Eier entnommen und max. 2 haben sich befruchten lassen. Der erste Versuch war eine IVF allerdings ohne Befruchtung. Der zweite Versuch war eine ICSI mit einem TF von 2 Befruchteten, das endete in einer biochem. Schwangerschaft und bei der letzte mit Hormonbehandlung gab es einen TF von einer befr. Eizelle... leider negativ. Dann Klinikwechsel und der 4. Versuch (inkl. Einem Abbruch wegen Zyste) war erfolgreich 😊 der zweite Versuch war auch wieder eine bioch. Schwangerschaft. Ich fand alles viel angenehmer, es wurden immer 1-2 Eier punktiert, die sich immer befruchten liesen. Bei mir war die Qualität der Eier wohl besser ohne Hormone das ist natürlich immer alles sehr individuell... aber ich würde es unbedingt probieren. Es ist natürlich auch eine Geld Frage, für die Kosten eine ICSI mit Hormonen, konnten wir 3 ICSI Naturell machen. Halte durch, ich weiß wie Du Dich fühlst. Bei uns hat es 3 1/2 Jahre gedauert und ich bin mit 40 schwanger geworden und mit 41 habe ich entbunden. Fühl Dich gedrückt und bleib positiv!!! 🤗

6

Das tut sooo gut zu hören!!!!
Danke dir! 🍀

9

Bei uns war der 7. Versuch der Glückstreffer... ich werde an Euch denken 🤗

7

Ich bin jetzt auf "ohne Hormone" umgestiegen.
Pergoveris 300 bewirkt nichts (mehr).
Zu Beginn waren es zwischen 3 und 5 Eizellen.
Am Ende 0!

Der Zyklus ohne brachte 3 Follikel und 1 eizelle.
So machen wir im Januar weiter.
Das ist dann Versuch Nummer 7...

8

Guten Morgen,
mein Mann hat ebenfalls OAT III. Bei uns sah es wie folgt aus:

1. ICSI
6 EZ, davon 5 befruchtet. 2 Blastos zurück, jedoch keine SS. Da ich über heftige Schmerzen bei der Mens und einen leicht verkürzten Zyklus klagte, wurde meiner Bitte nach Prüfung von Endometriose nachgegeben und eine Bauchspiegelung gemacht und diverse Herde entfernt und eine Eileiter-Durchlässigkeitsprüfung gemacht.

2. ICSI
6 EZ, nur 2 befruchtet als 8-Zeller zurück erhalten aber SS. Diese hielt leider nicht.

Wir wollten die Klinik wechseln und ich habe alle Unterlagen angefordert und hatte somit auch die Ergebnisse der SG vorliegen. Vor dem ersten Versuch hatte mein Mann Ort...ol eingenommen und das Ergebnis von 0% Normalformen auf 1 % Normalformen verändert. Der Professor hat davon wieder abgeraten, es würde nicht bringen und bei der 2. ICSI war das SG so schlecht, mir sind die Tränen gekommen. Beim Transfer hatte ich noch gefragt, warum die Befruchtungsrate so gering ist. Ihre Aussage "Das SG ist ja so schlecht".

Das Ende vom Lied, ich habe meinen Mann dazu verdonnert wieder die Ergänzung zu nehmen und wir sind ohne ICSI trotz OAT III Eltern geworden, mit 38. Zwischenzeitlich gab es mehreren Kontrollen und keine kam über OAT III hinaus.

Habt ihr es denn mal mit einer Ergänzung probiert? Sie bewirkt keine Wunder aber ich finde, es ist immer einen Versuch wert. Niemand muss sich dafür spritzen, es tut nicht weh und die Kosten sind auch im Vergleich gering.

Wir hatten uns zwischenzeitlich auch bereits beim Jugendamt über die Aufnahme eines Pflegekindes erkundigt und wollten im Frühjahr darauf den Elternführerschein machen. Schaut euch parallel um, wie euer Plan B aussehen könnte, das tut euch sicherlich gut.

Ich wünsche euch so sehr, dass es klappt. Alles Gute!

Liebe Grüße

10

Ich hab auch schon an Endometriose gedacht weil ich eben bei der Blutung immer 2 Tage mega Schmerzen habe.
Aber weder der Professor im Klinikum noch die jetzige Ärztin haben da was gesagt. Jetzt hieß es sogar dass alles gut sei. Obwohl man mich meines Wissens her nicht danach untersucht haben. Keine Spülung der Gebärmutter, keine Eileiterprüfung...nur der StickyPlateledTest wurde gemacht. Da kam eaus ich habe PhospholipidAntikörper. Aber da brkomm ich Clexane ab Transfer.

11

Bei mir waren es damals auch plötzliche, schlimme Schmerzen. Ohne starke Tabletten ging dann nichts mehr und der Zyklus wurde etwas unregelmäßiger.

Außerdem habe ich noch eine SD-Unterfunktion (schon seit Jahren) aber ich musste die beiden Professoren immer wieder darauf hinweisen, da die Werte hin und wieder sprangen aber sie haben es abgetan. Am Tag des negativen Testergebnisses nach der ICSI bekam ich das Ergebnis meines SD-Werts von über 3. Da bringen die besten Blastos und das tollste SG nichts :-(

Danach wurde bei mir auch die BS gemacht (weil ich darauf beharrt habe) und somit auch die Durchlässigkeitsprüfung.

Wurd die SD bei dir gelegentlich geprüft und würden die Phospholipid Antikörper euch zu ICSI-Kandidaten machen oder ist es wegen dem SG? Ich kann mir bei manchen leider auch vorstellen, dass sie auf Grund dessen nicht sonderlich weiter suchen aber 8 ICSIs, da habt ihr beiden schon so unwahrscheinlich viel durchgestanden. Dafür scheint relativ wenig bei euch untersucht worden zu sein.

Die SGs waren mit der Einnahme wirklich immer besser und auch die Befruchtungsraten sprach mit Einnahme für sich. Das muss nicht unbedingt zu treffen aber kann. Ist jednefalls meine Überzeugung, auch wenn viele mich dafür belächeln. Und sei es nur, dass die Klinik bei der ICSI ein paar gute zur Auswahl hat.

Habt ihr die Chance auf eine weitere Meinung?

weiteren Kommentar laden
13

Es tut mir unheimlich leid für dich! Ich kann deine Gefühle sehr gut nachvollziehen.
Ich habe 7 erfolglose Versuche hinter mir und niemals eine Einnistung. Bei der letzten ICSI haben wir es statt mit Kryo mit Blastos versucht. Das Ergebnis war niederschmetternd: von 10 befruchteten EZ haben es nur 2 zu frühen Blastos geschafft. Für uns war schon vorher klar, wir machen auf jeden Fall weiter. Die Ärzte führten dann aber auch ein Gespräch mit mir, in dem sie meinten, dass sie die Chancen, dass es noch klappt, als sehr gering einschätzen. Wir wollten es trotzdem weiter versuchen, so lange mein Körper noch EZ produziert.
Gleichzeitig haben wir aber auch weitere Pläne geschmiedet, wie wir unser Leben weiter gestalten wollen. Dafür habe ich Kontakt zu einer Klinik für Eizellspende in der Ukraine aufgenommen. Was soll ich sagen, ein Gespräch hat es nie gegeben, da ich plötzlich schwanger war! Ich kann es bis heute noch nicht glauben, aber es ist einfach so passiert, als es mir am schlechtesten ging. Ich weiß, dass deine Voraussetzungen noch schlechter sind als meine, aber gib die Hoffnung nicht auf! So lange der Wunsch nach einem leiblichen Kind da ist, macht weiter mit den Behandlungen. Auch wenn es aussichtslos scheint, kann es plötzlich doch noch klappen. Ich habe hier im Forum auch schon einige Male von Frauen mit verschlossenen Eileitern gelesen, die plötzlich schwanger waren, oder bei denen die Eileiter bei der nächsten Spiegelung plötzlich frei waren. Es ist alles möglich. Es gibt wohl auch Ärzte, die Eileiter operieren, so dass diese wieder intakt sind. Vielleicht wäre das eine Option. Wie auch immer ihr weiter macht, ich drücke euch von Herzen beide Daumen, dass ihr eines Tages für euren schweren Weg belohnt werdet.

14

Danke dir für deine lieben, mutmachenden Worte! Sowas baut auf und schenkt neue Hoffnung. Wir werden auf jeden Fall weiter machen und uns erst einmal eine zweite Meinung einholen. Mal sehen was dabei gesagt wird. Fühl dich unbekannterweise geherzt!!!

Top Diskussionen anzeigen