4. Runde fürs Geschwisterchen

Hallo Mädels,

Ich gehe morgen in die 4. Runde für unser Geschwisterkind und fühle mich gar nicht so richtig gut damit.
Hinter mir liegen 2 Jahre, 2 mal natürlich schwanger mit MA in der 12 ssw. Und Fehlgeburt in der 8. Woche, 1 icsi und 2 negative kryos und Klinik Wechsel.
Ich bin voller Zweifel ob ich es nicht einfach gut lassen sein soll und zufrieden mit allem sein soll was Ich habe. Ich wünsche mir seelisch einen Schlussstrich aber schaffe es nicht loszulassen und Schluss zu machen.
Es kostet mich Überwindung morgen wieder die erste Spritze zu setzen aber ebenso wenig bringe ich die Kraft auf, den Wunsch nach einem weiteren Kind abzuschließen.

Geht es vielleicht jemandem ähnlich? Wo nehmt ihr die Kraft und Hoffnung für immer noch einen Versuch her?

Missmaja85

5

Ich starte jetzt auch demnächst in den zweiten Geschwisterversuch. Es wird der letzte sein, dann schließe ich ab. Ich kann das nicht alles nochmal so wie beim ersten. Es ist dann ok für mich und ich kann uns auch als 3-köpfige Familie als vollständig betrachten.

Ich finde es wichtig sich eine klare Grenze zu setzen. Man gerät sonst in einen Endlosstrudel aus dem man nicht raus kommt oder in dem sich irgendwann alles wie Aufgeben und Niederlage anfühlt. Dabei ist der Mut das zu bejahen was man schon hat und nicht dem hinterher zu jagen, was man vielleicht eben nicht haben kann, alles andere als etwas Schwaches.

Alles Gute dir!

11

Ja und ich spüre auch, dass ich nicht die Kraft aufbringe noch etliche Versuche zu überstehen. Also psychisch. Es tut einfach zu sehr weh Monat für Monat negativ zu testen. Ich will nicht mehr die Tage vom Eisprung bis zum nmt zählen, keine vitamine mehr schlucken, auf so vieles verzichten was ich schön finde, nur um die Chance um ein müh zu erhöhen.

1

Hey missmaja 🙋🏻‍♀️🤗
Wir sind in der gleichen Situation, also lass dich gleich mal drücken 🤗😊... Wir sitzen im gleichen Boot ...
Wir sind seit gut 1,5 Jahren am üben fürs Geschwisterchen und hatten leider schon 4 negative Transfere 😬...
Bei unserem Bub klappte es beim 1. Versuch 💙😇🍀🙏!!

Ich weiß auch nicht wo ich diese Power herbekomme... Aber ich dachte noch nicht 1 Sekunde daran aufzugeben... Viel. Zu stark ist da einfach der Wunsch

4

:( wo bei meine Tochter klappte es auch bei 1. versuch. Jetzt bei 2 versuche leider nicht sind gerade an der 3. Versuch dran

9

Unsere Tochter ist auch bei der ersten icsi entstanden. Es ist Fluch und Segen zugleich. Man hatte irgendwie gedacht es geht bestimmt wieder so einfach. Ich denke jedes Mal wieder :jetzt aber. Aber dann passiert es eben doch nicht. Und dann natürlich der Wunsch dass die Kinder nicht so weit auseinander sind. Und die uhr tickt und die Zeit läuft quälend schnell

2

... Noch einmal Mutter zu werden und ein kleines Wunder in den Armen zu halten 😇🙏... Und der Gedanke daran, das noch einmal zu erleben lässt mich immer weitermachen 💪🏻... Und ich weiß nicht wieso, aber ich glaube und hoffe auch, dass das irgendwann nochmal passieren wird 🤩💪🏻💪🏻💪🏻... Ich gebe nicht auf 😅.

Darf ich fragen wie alt ihr seit?

Gib nicht auf... Du bist stark und wir schaffen das 😊💪🏻🤩 lass uns für unser Wunder kämpfen

Alles Liebe 🤗

7

Ich persönlich finde dieses „aufgeben“-wording nicht so gut. Es macht eine Frau, die den Mut hat abzuschließen zu einer Verliererin - und das ist sie nicht!

8

Hab mit aufgeben auch nicht gemeint, dass man gleichzeitig sofort eine Verliererin ist 🙈 ... Jeder interpretiert eine Aussage eben anders... Ist nicht bös gemeint 🤗

weitere Kommentare laden
3

Liebe Miss Maja,
Fühl dich gedrückt! 💗
Da hast du ja schon einiges durch 😥
Wir versuchen seit Januar ein Geschwisterchen zu bekommen auch wenn wir bei weitem nicht soviele Rückschläge erleben mussten wie ihr. (Bisher 2 erfolglose Kryos und einige zusätzliche Untersuchungen)
Ich kann deine Gedanken sehr gut verstehen. Wir haben jetzt noch 1 Eisbärchen übrig das ich hoffentlich im Dezember zurück bekomme. Ich mach mir aber jetzt schon Gedanken wie es danach weitergehen soll und vor allem wann ist der richtige Zeitpunkt um aufzuhören?

Kraft gibt mir im Moment der Gedanke, dass wir schon einen wundervollen, gesunden Sohn haben- und damit soviel mehr als viele hier im Forum. Aber der Wunsch nach einem 2. Baby lässt sich halt auch nicht so einfach abschalten.

Ich wünsche dir alles Gute für deine nächste Runde.

Alles liebe
Mawi

6

Liebe mawi...
Ich habe oben ebenfalls geschrieben...
Du sprichst mir aus der Seele 😊...

Ich wünsche dir ebenfalls alles Liebe und dass du noch einmal so ein Wunder erleben darfst 🍀😇🤗

14

Hallo Missmaja,
uns ging es ähnlich.
Unsere Tochter entstand 2016 bei der ersten ICSI.
Bei den ersten zwei Geschwister-ICSIs gab es keinen zeitgerecht entwickelten Embryo. Da haben wir beschlossen nach maximal 4 Icsis aufzuhören.
Bei der dritten Geschwister-ICSI hatten wir dann plötzlich zwei Blastos. Es kann also unerwartet alles ganz anders kommen. Mit einer wurden wir schwanger (Stille Geburt) mit der anderen hat es jetzt wohl auch geklappt.
Wir hatten allerdings zwischenzeitlich beschlossen die drei uns neu zustehenden Kassen ersuche nötigenfalls noch durchzuziehen, um doch noch ein lebendes Geschwisterchen zu bekommen.
Ich kann so gut nachvollziehen, wie es ist, nicht damit abschließen zu können. Andererseits war es für mich auch wichtig einen "Endpunkt" zu haben, für all das Hoffen und Bangen, das so viel Raum im Leben einnimmt und ehrlich gesagt auch die Lebensqualität deutlich reduziert.
Aber wie du schon sagst, was macht man nicht alles...
Ganz herzliche Grüße!

15

Mein Sohn kam 2016 zur Welt. spontan ss im ca 4. üz nach 16 Jahren Pille. Mit 35.
Mann war ich stolz so fruchtbar zu sein u dann ging es los. Im 1. üz ss fürs geschwisterchen als Bub 1 Jahr geworden war 2017. Biochemische ss. 3 Monate später wieder ss, Ma 8. ssw. Weitere 3 Frühaborte 6.-10.ssw bis Sommer 2019. so u da stand ich u wusste nicht warum ich zu den 1% aller Frauen gehörte mir habituellem Abort..
2x ivf probiert weil amh nur mehr bei 0,3 war. Negativ.
Nun befinde ich mich in einem Zustand des Glücks das hoffentlich im Februar zu uns kommt 💕
Wenn du noch nicht ans aufgeben denken möchtest u es finanziell ok ist, mach weiter.

Alles Liebe

Joyce mit 👦 (4), 5⭐️ & 🎀26+5

16

Liebe Maja...

Es tut einerseits so gut das zu lesen - wir sind in einer ähnlichen Situation.
Anderseits wünsche ich das natürlich keinem.

Unser Kind kam vor 3.5 Jahren in der ersten IVF. Es war ein Wunder und großes Glück🙏

Jetzt sind wir seit 1.5 Jahren dran für s Geschwisterkind. Genau wie du wünschte ich mir einen geringeren Abstand. Und genau wie du wünschte ich, ich könnte es jetzt einfach "gut sein lassen" - haben wir doch den absolut tollen Sohn.
Aber der Wunsch ist so groß und ich kann ihn (noch) nicht los lassen. Ich schwanke zwischen "Wir müssen alles versucht haben" und " ich kann nicht mehr".

Viel Kraft gibt mir mein Sohn. Er ist so toll und es wäre einfach schön, wenn er noch ein Geschwister bekommen könnte. Meinem Mann fällt es leichter- er könnte gut einen "Schlussstrich" ziehen.

Wir warten gerade auf den BT für die 5.Kryo. Vielleicht haben wir Glück und er ist positiv.
Vielleicht können wir uns ein wenig gegenseitig motivieren...

Vielleicht hat es auch jemand geschafft, loszulassen und kann erzählen, wie es dazu kam und wie es sich jetzt anfühlt? Ich habe vor allem Angst, dass ich das ewig bereuen würde.

LG und viel Mut für den weiteren Weg

19

Ich bewundere jeden der es schafft bis zum bluttest durchzuhalten. Natürlich versuchen wir auch in jedem Pausenzyklus den sex Eisprunggenau zu timen. Mit ovus, tempi und ava. Und ab es+7 werde ich derart hibbelig, dass ich immer schon es+9 anfange zu testen. Der Gedanke dass es ja schon zwei mal ohne Hilfe geklappt hat, lässt mir keine Chance in den pausenzyklen zu entspannen.
Ich hatte mir jetzt gesagt dass ich noch die 2 Krankenkassenversuche mache und dann Schluss. Aber Schon in nächsten Moment denke ich, und was ist mit kryo bei Überzahligen Embryonen usw. Dann werden es ja auch wieder mehr versuche. Schaffe ich das wirklich? Derzeit bin ich davon nicht überzeugt

17

Hallo meine liebe,

Ich fühle mit dir. Hab meinen Sohn 2018 auf natürlichem Weg bekommen. Wir üben fürs Geschwisterchen nun schon 1 Jahr. Es klappt einfach nicht mehr. Sind dann in die kiWu. Zwei IUI negativ. Letzte Chance : eine IVF vor meinem 40. Geburtstag. Wir haben nur einen Versuch. Ich bin immer davon ausgegangen wenn man eines bekommt, klappt es auch mit dem zweiten. Vielleicht soll es einfach nicht sein. Ich frage mich gerade, wie man schaffen soll loszulassen. Ich kann ja nicht ewig so weiter machen. Wann ist Schluß? Mit 41? 42? Ich wollte nie so "alt" Mama werden und auch der Abstand zu meinem Sohn ist schon so groß.
Sorry ich habe nicht wirklich einen Rat für dich, aber manchmal tut es auch gut zu wissen, dass man nicht alleine ist.

Alles Liebe

18

Einen wirklichen Rat habe ich leider auch nicht, aber ich fühle mit dir.

Meine Tochter ist 2016 durch eine Icsi im ersten Versuch zu uns gekommen.

Kurz bevor wir im letzten Jahr mit der Icsi fürs Geschwisterchen starten wollten, war ich spontan schwanger. Leider eine Eileiterschwangerschaft 🥴

In diesem Jahr haben wir dann drei Icsis, mit bisher 3 Transferen durchgezogen. Die letzte Punktion war am Freitag, ich denke am Montag ist dann der letzte Transfer und dann sind wir soweit durch.

Wir haben nun beschlossen uns und unserer Tochter einen Hund zu kaufen und es noch etwa ein oder zwei Jahre natürlich, ohne viel Klimbim, zu versuchen. Die Chance ist gering, aber ich brauche noch etwas Zeit um abzuschließen wenn es jetzt nicht klappt. Danach wäre ich 40 und das ist dann wohl meine Deadline.

Mit meinem Plan bin ich eigentlich ganz zufrieden. Mal sehen, wie es dann wirklich wird 😁

Top Diskussionen anzeigen