Kryoversuch - Fragen

Guten Morgen,

Da mir sehr viele Eizellen punktiert wurden (38), pausieren wir jetzt und starten im Sep oder Okt einen Kryoversuch.

Welche Erfahrungen habt ihr da?
Künstlicher oder natürlicher Kryozyklus? Was ist denn besser?
Und wird im künstlichen Kryozyklus auch HCG gespritzt?

Ich danke euch.

Viele liebe Grüße

1

Guten Morgen,

ich hatte ebenfalls einen Zyklus mit Punktion, ohne Transfer, weil zu viele EZ.
Wir sind gleich im nächsten Zyklus mit der künstlichen Kryo gestartet, hier gibts nur Estradiol für die Schleimhaut und Progesteron kurz vor Transfer, thats it. Manche spritzen HCG, war bei mir aber nicht der Fall.

Der Ablauf ist recht entspannt.

Wünsche Dir viel Erfolg🍀

3

Ah OK,
Ja ich höre manchmal dass es mit HCG Spritzen gemacht wird und manchmal ohne. Eventuell frag ich a nochmal genauer nach.
Vielen lieben Dank.
Wart ihr erfolgreich?😍

7

Wir warten tatsächlich mit der ersten Kryo erfolgreich...wir sind super dankbar und hoffen es hält an🍀

2

Huhu,

das ist aber eine krasse Ausbeute 😅

Ich hatte meine Kryos bislang im künstlichen Zyklus. Der Vorteil ist die zeitliche Flexibilität.

HCG nachspritzen musste ich nie, es wäre aber natürlich möglich, dann nicht zum Auslösen des ES, sondern nur zur Unterstützung der Einnistung.

Was die Erfolgsaussichten angeht, gibt es keinen Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Zyklus.

Viel Glück 🍀

LG Luthien mit ⭐⭐

4

Hallo Luthien,

Vielen lieben Dank für deine Antwort.
Ja ich kannte bislang nur Kryoversuche ohne HCG. Aber anscheinend will unsere Klinik HCG spritzen.
Da frag ich nochmal nach warum genau.
Ja 38 obwohl ich sehr niedrig stimuliert wurde.
Befruchtung war auch gut. 28 sind geblieben.
Jetzt hoffe ich dann auf den September oder Oktober Versuch. 🙂
Und dir alles Liebe und Gute.

5

Danke 😘

Das HCG soll die Einnistung unterstützen. Ob es wirklich etwas bringt, ist umstritten, schaden wird es jedenfalls nicht (abgesehen davon, dass es das Testen erschwert 😜)

6

Ich bin gerade auch im künstlichen Zyklus 😊 Nehme seit Beginn 3 x täglich Progynova und in ein paar Tagen (kurz vor dem Transfer) kommt Progesteron (in meinem
Fall Duphaston 3 x täglich) hinzu. Diese Medikamente muss ich dann alle bis zur 12. SSW weiter nehmen, falls ich schwanger werden sollte. Hcg spritzen muss ich nicht. Das musste ich immer nur in den natürlichen Kryos zum auslösen des ES.

8

Huhu!
Da bei mir hormonell alles bestens ist, hatte ich die Kryos immer im natürlichen Zyklus. Ich denke, wenn alle okay ist, ist es am besten, so wenig wie möglich einzugreifen.
Bei drei Versuchen mit einem Single-Blastotransfer wurde ich jedes Mal schwanger, wobei es einmal in einem Früh-Abort (Windei) und einmal in einer biochemischen Schwangerschaft endete. Aktuell bin ich in der 6. Woche schwanger und nachdem der HCG Wert spitze war, hoffe ich dieses Mal auf einen guten Ausgang.
Dieses Mal habe ich mir das erste Mal überhaupt (5 x GVnP, eine IVF, eine Icsi mit Geburt unseres Sohnes, drei Kryos) kein Hcg zum Auslösen des Eisprungs gespritzt, weil mein ES am Tag des ersten Ultraschalls schon unmittelbar bevor stand. Zu Hause hab ich dann etwas gegoogelt und eine sehr interessante Studie auf der Website einer Kiwu-Klinik gefunden. Demnach ist die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit im natürlichen Zyklus, ohne Auslösen des ES, sogar deutlich erhöht. Die Studie wurde wegen des Erfolgs sogar vorzeitig beendet. Ich würde also immer auf einen vollständig natürlichen Zyklus setzen, wenn es geht.
LG und viel Glück!

https://www.fertilitaet.de/blog/2010/03/vergleich-der-schwangerschaftsrate-bei-naturlichem-eisprung-und-hcg-ausgelostem-es-im-kryozyklus/

9

Oh vielen Dank für diesen interessanten medizinischen Artikel.
Das heißt, du hast gar nichts genommen? Nur deinen ES ermittelt via Ovus und Ultraschall?
Und wann war dann der Transfer? Nach dem ES? Bei einer Blasto dann 5 Tage nach Eisprung?
Sorry, für die vielen Fragen.
Leider ist meine Kiwu Klinik 2,5h einfach von mir entfernt.
Aber ich hoffe sie würden das auch so machen.

11

Ich war an ZT 12 zum ersten Ultraschall. Mein Follikel war schon 19,2mm groß, weswegen man annahm, dass ich spätestens am Folgetag meinen Eisprung haben werde.
Mir wurde dann Blut abgenommen, um zu schauen, ob der Östrogenspiegel nicht schon zu hoch ist. (meine Klinik nimmt immer Blut ab, wenn man kurz vor dem Transfer ist, um die Hormonwerte zu kontrollieren). Jedenfalls war alle Hormonwerte im grünen Bereich, so dass am Folgetag, also ZT 13, drei Vorzellkerne (Tag 1 nach Pu theoretisch) aufgetaut wurden. An ZT 17, also an Tag 5 bekam ich dann eine BB Blasto zurück. Das wäre dann vermutlich vier Tage nach dem Eisprung gewesen, sollte dieser nicht bereits am Tag des Ultraschalls gewesen sein.

Mag sein, dass die Studie widerlegt wurde. Dazu hab ich nichts gefunden. Aber interessant fand ich es allemal. :) Wobei mich wundert, warum eine Klinik noch damit ‚wirbt‘, wenn die Studie überholt
ist.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen