Icsi Frage

Hallo,
da es wohl langsam auf eine icsi hinausläuft hätte ich mal eine Frage. Ab november sind wir bei der bahn bkk und machen jetzt davor noch eine iui da ich denke eine pause wäre jetzt nicht optimal, da wir jeden zyklus stimmulieren, auslösen, iui.

Ablauf: stimmulieren, auf viele schöne Follikel/eizellen hoffen —> punktion
In der Zwischenzeit gibt der Mann das Sperma ab

Richtig soweit?

Danach dauert es ca. einen Tag bis man das ergebnis erfährt, wieviele befruchtet wurden, Qualität. Richtig?

Paar tage später das einsetzen von 1 oder 2 befruchtete eizellen?

Jetzt meine hauptfrage: was passiert, wenn der erste versuch nicht gelingt. Wie verläuft der nächste zyklus, wenn etwas eingefroren werden konnte zwecks schleimhautaufbau usw?

Dankeschön


Muss sagen, meine größte angst ist vor der Punktion mit narkose 🙈🙈🙈

1

Hallo
Kryo Versuche sind meiner Erfahrung nach sehr entspannt. Keine Stimmulation durch Spritzen. Wann du nach dem Frischversuch einen Kryoverusch starten kannst, hängt vom Erfolg und etwas von der möglichen Überstimmulation ab.

Die Qualität weist du eigendlich erst zum TF.

2

Wenn zu viele Folikelchen heranreifen oder du schon Zeichen einer Überstimulation zeigst wird eingefroren. Wenn's unsicher ist kann man auch mit dem Arzt besprechen, dass nach Befruchtung nicht alle eingefroren werden, sondern noch in der Regel 4-5 kultiviert werden und man sie quasi sich noch frisch teilen lässt. Entweder es kommt dann doch noch zum Transfer oder es werden Mehrzeller oder Blastos eingefroren.

Den Kryotransfer gab's bei unserer KiWu immer direkt im Folgezyklus, also keine Pause.
Die meisten KiWus und Ärzte bevorzugen den Kryozyklus mit Progynova zu steuern. Das sind Hormontabletten die du dann nehmen musst. Simuliert quasi einen Zyklus mit Eisprung... Und irgendwann wenn der Arzt es für passend hält wird mit einer Spritze ausgelöst. Oft hat man da nicht mal einen tatsächlichen Eisprung. Dann wird entsprechend des simulierten Eisprungs aufgetaut und kultiviert, je nachdem gibt's den Transfer dann am 3. oder 5. Tag nach Auftauen. Dazu musst du noch ab einem gewissen Zeitpunkt kurz vorm Auslösen 2 Progesteron Tabletten 3 mal täglich am besten alle +/- 8h ohne unterbrechung vaginal nehmen. Ganz ganz wichtig. Die nimmst du dann auch genauso wie das Progynova durch bis zum BT und wenn der positiv ist nimmst du's auch weiter.

Kryotransfer geht aber auch im spontan Zyklus sofern du einen ES hast. Auch bei chaotischeren Zyklen, wie z.B. PCO. Man muss halt ggf. öfter zum Ultraschall und BT um den ES zu erwischen. Meist wird mit der Auslösespritze nachgeholfen aber man spart sich das Progynova. Ich muss sagen ich hab das Progynova nicht gut vertragen und hab daher auf den Spontan Zyklus zurück gegriffen. Progesteron gibt's da aber meistens trotzdem zur Unterstützung. Das gute ist, wenn der BT positiv war und dein progesteron gut ist weil deine Gelbkörperzyste von deinem "natürlichen" ES aktiv ist, kannst du das Progesteron auch irgendwann absetzen und bist den Tablettenwahnsinn los.

Sorry, war jetzt viel Text. Ob mit oder ohne Progynova solltest du nochmal mit deinem Arzt besprechen, wenn ihr wisst ob es einen Kryotransfer gibt. Aber dann am besten noch vor Beginn des Kryozyklus weil das muss man relativ gleich von Anfang an nehmen.

3

Guten Morgen :)

diese Angst vor der Narkose hatte ich auch.
Seltsamerweise: im Rahmen der Stimulation und der Perspektive und dem ganzen Ablauf, hatte ich dann vor der Narkose absolut gar keine Angst mehr. Es ging dann nur noch um die Eizellen. Und die ganze Prozedur war sozusagen Nebensache, Mittel zum Zweck.
Die Kurznarkose war sogar regelrecht angenehm, weil ich endlich mal wieder richtig, wenn auch nur kurz, schlafen konnte.
Eigentlich ist es keine richtige Narkose, man bekommt nur Schmerz- und Schlafmittel gespritzt; kein Schlauch in die Luftröhre.

Top Diskussionen anzeigen