bitte um eure Posetive berichte IVF/ ICSI bin verzweifelt

Hallo ihr lieben Müttern,

Ich bin 26 und verheiratet Kinderwunsch seid 4 Jahren.
Ich war 2016 einmal schwanger leider Baby verloren in der 22 Ssw.
Ich habe stimuliert gvnp damals 8 Monate.
Dann klappte es aber wie gesagt leider alles vorbei.

Seid dem versuchen wir und versuchen es klappt nicht, mein Mann hat nicht so tolle Spermien.
2017 machten wir wieder paar versuche mit gvnp aber leider kein erlog.
Zu mir ich habe leichtes pco und endometriose im Douglas Raum.

Jetzt wollen wir den Schritt wagen und eine künstliche Befruchtung machen, bitte berichtet mir was schönes was positives ich brauche Kraft ich bin psychisch total am Ende und habe große Angst zumal wir auch selbst Zahler sind.

Wer hatte Erfolg und wurde schwanger
Was habt ihr für Medikamente genommen ?
Eventuell Auch diese sogenannte Einnistungsspritze?

Über jede Antwort wäre ich dankbar.

1

Hallo,

Was du durchmachen musstest, tut mir sehr leid.
Es wird immer Frauen geben, die gleich beim ersten Versuch schwanger werden. Andere brauchen mehr Versuche.
Ich denke aber, dass du dich erstmal um deine Psyche kümmern solltest. Denn die Behandlungen sind sehr kräftezehrend. Vielleicht wäre eine Therapie was für dich. Gerade wegen dem Verlust deines Babys.
Viel Glück

6

Hallo :)
Jaa da hast du recht die Psyche macht ein fertig
Ich bleibe aber positiv soll kommen, was kommen soll

Der liebe Gott spielt da auch immer irgendwo eine Rolle entweder man hat Glück oder nicht :)

Danke euch allen für die Nachrichten

2

Liebe Alina,
ich finde die Entscheidung für eine Kiwu-Klink genau richtig. Ich erzähl dir meine Geschichte...
Nach über einem Jahr Kiwu wurde ich 2013 schwanger, leider war es eine ES. Danach waren ca. 2 lange Jahre voller bangen und hoffen bis wir in eine Kiwu-Klinik gegangen sind. Im Nachhinein war das die beste Entscheidung, ich bereue nur, dass wir so lange gewartet haben. Die Zeit bis dahin war nicht leicht, immer Temperatur messen, Sex nach Kalender, immer unter Druck und jeden Monat Tränen, weils wieder nicht geklappt hat...
Wie auch immer, nun hatten wir Hilfe. Es hatte sich herausgestellt, dass die Spermien meines Mannes sehr schlechte Qualität hatten. Unsere Ärztin hat uns zu ICSI geraten. Darüber war ich sehr froh. Ich wollte nicht mehr experimentieren, keine langwierigen Behandlungen, einfach rein und fertig. So war das dann zum Glück auch. Ich habe zwei 8-zeller zurückbekommen, wobei ein(e) sich festgebiessen und bis zum GB geblieben ist. Unsere Tochter ist jetzt 1,5 Jahre alt und Ich stecke gerade in der Stimulation fürs Geschwisterchen.
Zur Behandlung..., da kann ich nur von ICSI erzählen. Im Endeffekt ist es nicht so schlimm. ca. zwei Wochen spritzt man ein Hormon was die Bildung und Wachstum von Eizellen stimuliert. Ich persönlich hätte beim ersten mal keine Nebenwirkungen. Dieses mal schon, ich bin schlapp, schlecht gelaunt, mein Bauch ist aufgebläht. Ist aber alles erträglich. Dazu kommt nach ca. 7 Tagen noch täglich eine Spritze die den Einspring verhindert. Danach werden die Eier punktiert. Das passiert unter Narkose, ist nicht schmerzhaft, nur danach ist da so ein ziehen im Bauch. Ist aber alles halb so wild. Nach drei bis fünf Tagen bekommt man befruchteten Eier zurück und darf hibbeln.
Zu den Kosten kann ich nicht so viel sagen, meine Kasse übernimmt 75 Prozent, das hält sich alles in Grenzen. Falls beim ersten mal nicht klappt, kann man auf Kryo zurückgreifen, das ist dann viel günstiger. Da kann dich aber die Klinik viel besser beraten.
Noch ein Tipp, viele Kiwu-Kliniken bieten einen Infoabend an. Das ist eine gute Möglichkeit um einen Einstieg zu wagen.

Wenn, dein kiwu groß ist, dann ist das der richtige Weg für dich. Ich kann dich nur bestärken. Ich weiß dass wir sehr viel Glück hatten, dass es beim ersten mal geklappt hat. Ich kenne auch ganz andere Geschichten... Aber ich würde es immer wieder so machen!
Falls du noch Fragen hast, nur zu

4

Hallo :)
Wau so eine schöne tolle Geschichte
Ich danke dir von Herzen das muntert ein auf
Ich habe morgen ein Gespräch in meiner Klinik
Mal gucken wann es los gehen kann :)

Vielen Dank noch mal 😘

3

Hallo, das tut mir natürlich leid was ihr durchmachen müsst.
Ich kann dir aber gerne positives berichten:
Mein Mann (36) und ich (32) haben über 3,5 Jahre versucht auch natürlichem Weg schwanger zu werden. Leider ohne Erfolg. Jeden Monat habe ich gehofft und gebangt nur um dann wieder enttäuscht zu werden. Irgendwann ist man dann auch soweit und geht den Schritt sich Hilfe zu suchen.
In der Kinderwunschklinik hat man uns toll beraten und es wurde sich trotz riesigem Andrang immer sehr nett um uns gekümmert.
Ich war natürlich mega nervös, hatte Angst vor den Spritzen und natürlichem dem Gedanken was wenn es nicht klappt?
Aber rückblickend war alles halb so wild. Die Spritzen (Gonal F) waren irgendwann so normal wie Zähne putzen, ich hatte auch keine Nebenwirkungen. Ich habe meine erste ICSI einfach auf mich zukommen lassen und habe versucht positiv zu bleiben: Näher war ich einem eigenen Baby wohl nie!
Ich habe mir eine Blastozyste zurück geben lassen, eine Einnistungsspritze hatte ich nicht. Musste nur bis zur 12SSW Utrogest nehmen. Die Wartezeit war natürlich noch mal heftig, aber auch hier muss man positiv bleiben. Erstmal war ich "technisch schwanger". Und ich habe die Zeit genossen. Am Tag des Bluttest kam dann der Anruf: "HCG hoch, Sie sind schwanger!"
Jetzt sind es nur noch 7 Wochen bis wir unser kleines Wunder begrüßen dürfen.
Also versuche positiv zu bleiben auch wenn es schwierig ist.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen! #winke

5

Woww ich gratuliere dir :))
Vielen lieben Dank
Also hat es bei euch auch im ersten Versuch geklappt :)?

Das gibt mir Kraft wir wünschen uns so sehr ein kleines Baby 👶:)
Ich hoffe das es bei uns auch gut klappt :)

Danke für die Infos
Hast du das alles selbst bezahlt ?

7

Danke dir!
Ja es hat bei uns beim ersten Versuch geklappt. Wichtig ist positiv zu bleiben, so hart das auch manchmal ist und so viel man in der Vergangenheit auch schon mitgemacht hat. Habe mich auch in der Wartezeit von Schwangerschaftstests ferngehalten, die hatten mir bisher auch kein Glück gebracht.

Wir sind verheiratet und daher hat unsere Kasse 50% der Kosten übernommen, plus 200€ weil wir beide bei der selben Kasse versichert sind. Ist natürlich trotzdem noch genug Geld, aber das Ergebnis wäre mir noch viel mehr wert gewesen #verliebt

Top Diskussionen anzeigen