ICSI, wann Transfer?

Hallo ihr Lieben,

im Mai startet unsere erste ICSI und dazu hatten wir bereits unser Aufklärungsgespräch.
Man sagte mir, dass der Transfer bei PU+2 zu empfehlen wäre und das angestrebt wird. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Oftmals lese ich etwas von Blastozysten.

Was denkt ihr wann der beste Zeitpunkt für den Transfer ist?

Könnt ihr mir mal ungefähr den Ablauf der Icsi aufzeigen, wann mit der Stimu angefangen, wann und wie oft zum Ultraschall/Blutuntersuchung etc.

Vielen Dank und Euch weiterhin toi toi toi #winke

1

Huhu,

darüber scheiden sich die Geister.

Eine Sichtweise: Je früher die Krümel zurück in die natürliche Umgebung kommen, desto besser.
Andere Sichtweise: Man schließt durch die verlängerte Kultur schon diejenigen aus, die es evtl. (und das ist der Knackpunkt) sowieso nicht geschafft hätten.

Wir hatten bei der ersten ICSI den Transfer (TF) an PU+3; die waren 8-fach geteilt und von guter Qualität. Es kam auch zu einer Einnistung, aber die Entwicklung stagnierte und es kam nur zu einer biochemischen Schwangerschaft.

Bei der zweiten ICSI haben wir nun Blastos zurückgenommen an PU+5 und sind jetzt schwanger.

Ob es aber nun die Blastos waren, oder die vermehrte Ruhe, die ich mir diesmal gegönnt habe oder purer Zufall, kann im Nachhinein niemand mehr sagen. (Was dir dann aber auch wurscht ist ^^)
Aufgrund der Ergebnisse unserer ersten ICSI wurde uns das eben empfohlen. Es muss aber jeder für sich entscheiden.

Beim ersten Versuch haben wir 12 Eizellen verworfen, da wir bewusst naiv ran gegangen sind und nicht kryokonservieren wollten. Jetzt bei der zweiten, haben wir 8 im PN-Stadium (also das Spermium ist schon eingeführt und die Eizelle befruchtet, aber die Verschmelzung noch nicht abgeschlossen) eingefroren und die 3 Blastos, die es auch noch geschafft hatten. Wenn man sich für Blastos entscheidet muss man immer kryokonservieren, wenn etwas über bleibt.

Der Ablauf der ICSIs ist bei mir immer gleich gewesen.
ZT1 Beginn der Stimu mit Gonal F 75 iE (viele fangen erst an ZT2 oder 3 an)
Dann langsame Steigerung der Dosierung und erster US am ZT5
Anpassung der Dosierung und zweiter US an ZT9/10 (je nachdem wie die Tage fallen)
Dann Punktion an ZT12/13 (direkt davor nochmal ein Kontroll-US)
Und eben beim ersten Mal der Transfer an PU+3 und jetzt an PU+5
Blut wurde mir auch jedes Mal abgenommen um die Hormonwerte zu bestimmen.

Wenn man keine Nebenwirkungen durch die Hormone hat und die Punktion gut verkraftet, ist es eigtl. kein großer Aufwand. Muss man zwar jetzt nicht immer wieder haben, aber ich glaube Diabetiker, wie dich jeden Tag spritzen müssen nervts mehr ;-) Und ich musste mir mitunter 3-4 Spritzen / Tag setzen wegen einer Genmutation ^^

Manche Kliniken halten nichts von Blastos - und manche schwören darauf. Wie gesagt, da scheiden sich die Geister. Es werden Frauen mit Transfer an PU+2/+3/+4/+5 schwanger.

Am Ende bleibt es die Natur, die entscheidet, ob es dazu kommt oder nicht.

Liebe grüße und viel Glück!

2

Es kommt drauf an viele EZ du haben wirst. Ich hatte nur 4 EZ und hatte TR an PU+2 von 2 4 Zeller. Bin in der 22 SSW mit Zwillingen schwanger.

3

Hallo,

Also ich hatte gestern meine Punktion (Tag 13) und Donnerstag ist Transfer. Habe heute den Anruf bekommen, dass 6 von 8 Eizellen befruchtet wurden.
Angefangen zu stimulieren habe ich am 2. Tag, ab Tag 7 dann zusätzlich die Spritze, die den Eisprung zurück hält und an Tag 11 ausgelöst.

Denke, dass das bei jedem variiert und nicht pauschal gesehen werden kann.

Viel Erfolg und viel Spaß beim hippelt ;-)

Grüße Jojo

4

Danke ihr Lieben!
Heute früh war ich in der Klinik und wir werden sogar schon nächsten Monat starten.

Ich bin schon ganz aufgeregt#zitter

Top Diskussionen anzeigen