Wer hat Erfahrung mit PID? brauche Mutmacher

Hallo,
ich bin auf der Suche nach Leidengenossinen denen eine PID bevorsteht oder diese bereits hinter sich haben.
Leider konnte ich im Forum niemanden finden, der in einer ähnlichen Situation ist wie ich und ich bin im Moment halt echt hoffnungslos.
Würde mich sehr freuen wenn sich jemand melden würde.
LG

1

Hallo daggi,

Erfahrungen kann ich dir leider nicht berichten - nur dass die PID bei uns auch schon im Gespräch war.
Warum kommt sie bei euch in Frage? Wie ist deine Geschichte? Wo würdet ihr die PID machen lassen?

LG

2

Hallo, danke für deine Antwort.
Ich habe eine balancierte Translokation vererbt bekommen. Das weiß ich bereits seit ein paar Jahren. Naja das war ein echter Schock obwohl damals noch kein Kinderwunsch da war.
Anfang des Jahres hatte ich bereits eine FG. Iwie habe ich mir eingeredet dass das nicht so schlimm war udn wir es dieses Jahr einfach weiter versuchen.. Hatte gedacht es klappt bestimmt bald wieder und nach 2 oder 3 Versuchen wird es schon klappen.
Aber ich bin seitdem einfach nicht mehr schwanger gworden. Habe jetzt eine Hormonstörung bekommen und bin jetzt einfach mutlos.
Haben demnächst das erste Gespräch in einer Kiwu Klinik.
Habe noch Angst mich endgültig für die PID zu entscheiden, alleine wegen der Kosten und dem Aufwand.. Aber anders wird es wohl noch Jahre dauern bis es funktionieren könnte.
Wo wir das ganze machen ist eine gute Frage.. Meine Schwester wohnt in Spanien, würde sich anbieten. Mein Mann kommt aus der Türkei, wäre auch eine Möglichkeit. Holland oder Belgien sind auch gut erreichbar. Aber in Deutschland ist es ja jetzt auch erlaubt.. Ach ich denke soweit bin ich einfach noch nicht mich endgültig dafür zu entscheiden ob und wo wir es machen lassen. Muss mich iwie erstmal mit dem Gedanken zurecht finden, dass wir diesen Schritt gehen müssen wenn ich nicht noch Jahrelang warten will..
LG

3

Konnten die Ärzte dir denn eine Zahl nennen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass die Translokation weiter vererbt wird bzw. dass diese eine Fehlgeburt begünstigt?
In Deutschland ist die PID erlaubt, sofern eine Ethikkommission diesem zustimmt. Ich denke, dass das in eurem Fall möglich wäre. Man müsste sich mal erkundigen. Ich verstehe dich sehr gut, dass es ein seltsamer Gedanke ist diesen Schritt zu gehen, damit muss man sich erst einmal anfreunden. Aber wenn du das getan hast, dann gibt es bestimmt weit aus schlimmeres und man sollte froh darüber sein, dass die Medizin heute schon soweit ist, dass soetwas möglich ist. Die Kosten sind hoch, das stimmt, zumal sich die KK an dieser nicht beteiligt. Soweit habe ich mich zumindest schon mal informiert gehabt.

Ich wünsche euch ganz viel Kraft auf eurem steinigen Weg und dass am Ziel ein gesundes Wunschkind in euren Armen liegt.
LG

Top Diskussionen anzeigen