Nächster Schritt Bauchspiegelung. Mächtige Angst

Nach dem wir 6 Jahre geübt haben, da immer noch ein Fünkchen Hoffnung da war, haben wir es letztes Jahr im Septemer in Angriff genommen und waren das erste mal in einem Kinderwunsch Zentrum. Es folgen die Hormonauswertungen, Dann wurde der Zyklus mehrmals per Ultraschall untersucht. Fazit: einen geringen Gelbkörperhormon Mangel und einen Polypen in der Gebärmutter. Das dieser raus muss, hab ich in dem Moment so hingenommen aber nicht wirklich Registriert. Nun war Im Dezember ein Wiederholungsgespräch. Nächster Schritt Gebärmutterspiegelung um Lypi zu entfernen und Bauchspiegelung um die durchgängigkeit der Eileiter zu testen. Ich schiebe es nun vor mir her und mache mich verrückt. Ich habe Angst vor der Operation, der Narkose etc. Aber ich würde es auch gerne hinter mich bringen. Wer hat es schon hinter sich? Hattet ihr auch Angst? Kennt jemand die Kinderwunschklinik in langenhagen? Über ermutigende Meinungen würde ich mich sehr freuen. Am 28.1. wäre die nächste Möglichkeit.

Danke.

LG Haaze

1

Hi
Ich hab es vor drei Jahren machen lassen hatte auch mega angst davor.
Aber ich muss sagen die angst War schlimmer als der ganze Eingriff.
Es ist gar nicht schlimm hinterher nur etwas unangenehm wegen dem blähbauch das ist dann nur ein Gefühl als hätte man Blähungen ????
Wir wollen dieses jahr auch wieder starten kann also sein das es bei mir auch noch mal gemacht werden muss.

Das stehst du schon durch ist wirklich nicht schlimm und dauert auch nicht lange.
Halte mich mal auf dem laufenden wenn du magst.
Liebe grüße yvonne

P.S sorry ein langer Text geworden

2

Liebe Haaze,
Ich hatte vor einem Jahr eine Bauch- und Gebärmutterspiegelung.
Ich hatte soooo Angst davor, hatte vorher noch nie eine OP und Vollnarkose und war auch noch nie im Krankenhaus.
Ich hab mich da so reingesteigert, dass ich Asthma bekommen habe. OP musste dann ein Mal verschoben werden, da ich dann auch noch krank wurde.

Als es dann schließlich stattfand, war es wirklich halb so schlimm. Ich habe eine Beruhigungstablette bekommen am Morgen der OP, und dann eigentlich kaum was mitgekriegt. Als ich wieder aufgewacht bin war bis auf deN Kreislauf auch alles OK. Ein paar Stunden später musste ich mich übergeben, das war alles.
Wenn ich das vorher gewusst hätte wär ich ganz locker rangegangen.
Es wurde Endometriose gefunden, die wurde weggemacht. Außerdem am Gebärmuttermund Gewebeveränderngen weggelasert. Und Eileiterdurchgängigkeit geprüft.
Auch danach hatte ich kaum Schmerzen, auch nicht im Schulterbereich, wie man oft hört.
Die Narben sieht man so gut wie gar nicht.
Keine Angst, es ist wirklich halb so schlimm!

3

Ich finde es gut, dass du da nicht so blindlings reinmarschierst.

Aber nach 6 Jahren solltet ihr schon mal schauen, ob die Eileiter funktionieren. Ich nehme an, es wurden schon 2-3 Spermiogramme kontrolliert?

Meistens geht bei solchen OPs doch alles gut, Ausnahmen wie Narkosezwischenfälle oder Organverletzungen sind sehr selten.
Nach meiner Bauchspiegelung (wegen einer Leistenbruch-OP, nicht zum EL-Check) haben mich am meisten die schrecklichen Nacken/Schulterschmerzen gestört. Ich dachte zunächst, das wären Verspannungen von OP und KH-Bett - erst nach 2 Tagen viel mir ein: das kommt vom Gas, das nicht komplett abgelassen werden konnte und sich jetzt am höchsten Punkt des "Bauchraums" sammelt.

Viel Glück!

4

hallo,
ich hatte letzten montag Bs und Gs...
du musst wirklich keine Angst haben die Op selber is garnicht schlimm ( du bekommst ja auch nix mit)

also bei mir im Kh waren alle im Op bereich wirklich sehr lieb und einfühlsam...
ich hatte allerdings danach sehr starke schmerzen wegen dem gas ( was aber nur sehr selten der fall ist) und mit ruhig liegen bleiben gut "behandelbar" ist..

du musst wirklich keine angst haben...und du hast gewissheit wegen deinen eileitern..

alles gute!

5

Ich danke euch, das macht wirklich Mut. Ich werde mir das morgen alles nochmal genau durchlesen, um dann direkt den Termin zu machen.

Bei mir wird es direkt im Kinderwunschzentrum gemacht. Gar nicht mal im Krankenhaus. Ich könne also nach einigen Stunden schon wieder nach Hause. Ist das Negativ auszulegen?

Ja, Angst vor der Narkose... einerseits dieser Kontrollverlust und dann das etwas schief gehen könnte. Das ich nicht mehr aufwache ( das kann mir dann wohl am meisten egal sein)... oder während der OP aufwache. Wie gruselig.

Allein die Vorstellung und wie schon gesagt, man kann sich da ja sowas von reinsteigern. Ich finde euch alle so mutig und Tapfer, das ihr das habt machen lassen. Hat sich denn bei euch wenigstens gelohnt?

Ganz Liebe Grüße

8

Hallo,

Ich hatte auch wahnsinnige Angst. Aber am Ende überwiegt der Wunsch zu wissen, was los ist. Zumindest bei mir. Hat sich gelohnt - beide Eileiter nicht durchgängig. Das hat uns sinnlose IUI erspart, die ja auch Zeit und Geld kosten. Daher bin ich froh mich durchgerungen zu haben.

Ich würde das mit dem "gleich nach Hause gehen" nicht beunruhigend finden. Das habe ich öfters gelesen, bei uns gab es das leider nicht. Und ich bin früh ins Krankenhaus, die Op war aber erst am späten Nachmittag und früh um neun durfte ich gehen, das sind dann auch nicht soviel mehr Stunden, wenn sie dich gleich früh drannehmen. Übrigens hatte ich auch keine nennenswerten Schmerzen und war 3 Tage schon wieder unterwegs.

Viel Glück und Mut wünsch ich dir. :-)

Cupcake

6

Hallo, hatte am Freitag eine BS und hatte auch angst vor der op. Mehr davor als vor dem Ergebnis. Weil ich mit nichts schlechtem gerechnet hatte.

Habe auch vorher eine Beruhigungsspritze bekommen und kurz danach war ich schon weg. Habe nur noch schwammige Erinnerungen was vor kurz der op passiert ist. Und dann war es auch schon vorbei. Ich hatte ziemlich mit meinem Kreislauf zu tun, schwindelig und übel war mir und ich dachte ich werde nie richtig wach. Und extrem am ganzen Körper gezittert. Aber ich habe zusätzliche Wärme bekommen. Das ist wohl bei vielen normal.

Durfte dann abends nach hause. Hatte auch mit meinem Bauch zu tun. Und sehr starke Schmerzen in der rechten Schulter. Auch heute noch etwas. Bin auch noch bis Dienstag krank geschrieben und ich muss ehrlich sagen das brauche ich auch. Werde von Tag zu Tag fitter und icj kann mich langsam regenerieren und alles mit der Zeit steigern.

Die Narben nerven mich ziemlich, besonders die am bauchnabel. Bekomme die Fäden am Montag raus und dann bin ich denk ich mit allem durch.

Bei mir haben sie endometriose entdeckt und entfernt und meine beiden eileiter sind verklebt. Für mich jetzt natürlich albern, dass ich vor der op so nen schiss hatte.

Die Tage danach kann es unangenehm werden. Wünsche dir viel Glück alles gute!

7

Ach so es kann sein, dass du nachher etwas schmerzen beim Urin lassen hast und es etwas blutet. Das ist aber nicht schlimm, kommt vom Katheter den sie dir während der Narkose legen. Von dem bekommst du im Normalfall nichts mit. Die schmerzen waren bei mir am nächsten Tag weg.

Top Diskussionen anzeigen