Schlechte EZQualität Grund für FG??

Hallo Ihr Lieben,

war vor 1 Woche in der Kiwu um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Leider hatte ich dieses Jahr schon 2 FG, eine nach unserer 1 ICSI in der 9. SSW und 1 nach unserer 1 Kryo in der 6. SSW.
Mein Mann und ich haben jetzt alles mögliche, Genetik, Blutgerinnung etc. abchecken lassen. Alles ohne Befund.

Mein Gyn meinte, das ich keine Neigung zu FG habe, sondern das er glaubt es liegt an der EZ Qualität. Aber wenn das so ist, dann habe ich ja doch eine FG-Neigung, oder?

Er meinte ich habe zwar kein klassisches PCO. Allerding recht lange Zyklen von 5-7 Wochen und ein sehr hohes AMH von 18.
Nach unserer ICSI hatte ich 15 EZ 11 ließen sich befruchten. 6 wurden gleich eingefrohren und 5 weiter kultiviert. Davon haben sich 3 zur Blasto entwickelt.

Für unsere Kyo haben wir dann 2 von den ungeteilten auftauen lassen, die sich beide auch sehr gut entwickelt haben.

Also kann die Qualität doch so schlecht nicht sein??

Was meinte der Gyn mit seiner Aussage? Wollte in ein paar Tagen mit der Stimu für die nächste Kryo anfangen und mache mir jetzt schon Sorgen!

1

erst einmal zünde ich #kerze#kerze für deine Kleinen!

Ich kann dir leider erst einmal nur so viel sagen:
ich habe wie du PCO mit AMH von 19 ... ich hatte 37 Eizellen, davon 30 befruchtet. Momentan bin ich in der zweiten IVF-Runde. Bei den Kryos hatten wir immer TF an Tag 5 mit einer guten Entwicklung.

Ich frage mich auch, ob die EZ-Quali gelitten hat ... wäre logisch, aber dagegen steht die gute Entwicklung und die Befruchtungsrate (wobei ich noch nie ss war, was aber denke einfach andere Ursachen bei mir hat) ...

Meine Ärztin und das Labor meinten nie etwas wegen schlechter EZ-Quali ... ganz im Gegenteil haben wir alle positiv geschockt, dass es immer so gut aussah ... das Einzige, was meine Ärztin erstmal meinte, ist dass es diesmal der erste Frischversuch (hofentlich!!!!) wird und wir schauen, ob es so klappt ...

Alles Gute für euch!

2

Hmm also ich bin kein Arzt aber ich denke bei schlechter Eizellqualität ist eher die Befruchtungsrate schlecht und das ist sie bei dir nicht. So wie ich das lese hattet ihr ne gute Ausbeute, eine absolut durchschnittliche Befruchtungsrate und auch die Blastoanzahl spricht für meinen Geschmack nicht für eine schlechte Eizellqualität #kratz

Ich kann diese Äußerung daher nicht so ganz nachvollziehen. Die beiden FG in so kurzer Zeit sind tragisch und mir tut das sehr leid für euch. Aber wenn ihr alles habt abklären lassen und nichts dabei heraus kam, dann kann es auch ein schmerzhafter Zufall gewesen sein...

Alles Gute
Barrik

7

Hallo Barrik,

danke für Deine Antwort.
Verstehe die Aussage meines Gyns auch nicht.

Ich denke, er wollte mich beruhigen und mir sagen das ich keine Neigung zu FG habe. Allerdings klingt das mit der schlechten EZ Qualität auch nicht besser.

Aber ich kann ja eh nichts daran ändern.

Heute geht's also los in die 3. Runde (2. Kryo). Hab gerade meine 1. Progynova genommen und hoffe es klappt alles, das wir in 2 Wochen den Transfer machen können.

Herzlich Grüße
Fienchen

3

Was auch sein kann ist, dass die Embryos genetisch nicht ok sind (das kann auch passieren, wenn bei euch bei der Genetik nichts raus gekommen ist und die Blastos wunderschön waren).

Oder:

KIR
HLA Sharing
Zu hohe natürliche Killerzellen
...

(mal Reichel-Fentz googlen, da steht, was sie alles untersucht)

4

Sehe ich auch so.

Wir haben bei unseren ICSIs die PKD durcjführen lassen und dabei blieben von je 13 und 14 Eizellen nur 2 gesunde übrig die dich auch toll entwickelt haben (eine FG in der 7 SSW und eine liegt grad neben mir und brabbelt)

Wussten vorher auch nicht das meine Eizellqualitaet schlecht ist. Unsere erste Tochter starb in der 24. SSW weil sie zu schwer krank war (Trisomie 13) daher hab ich auf die pKd bestanden (obwohl bei der Humangenetik nichts raus kam!)

Muss man zwar komplett selbst bezahlen aber meiner Meinung nach lohnt es sich total!!!!

Alles liebe!

5

Hallo Sushi-fan,

hab bereits Blut zu Reichel-Fentz geschickt. Ist jetzt ca 4 Wochen her. Die kennen natürlich die Vorgeschichte und die Ergebnisse der Genetik hab ich auch hin geschickt.
Muss ich da noch was dazu sagen, damit die so etwas prüfen, oder machen die das automatisch.
Leider haben die ja eine sehr lange Wartezeit, was die Ergebnisse anbelangt.
Wir haben ja bereits eine gesunde Tochter, von daher schließt sich schon so einiges aus.
Das Blut von meinem Mann wollten sie beispielsweise gar nicht.

Habt Ihr Euer Blut dort hin geschickt? Kahm was dabei raus? Wie lange musstet Ihr auf die Ergebnisse warten?

Herzliche Grüße
fienchen

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen