Progestan

Hallo, leider hatte ich im Mai in der 9 SSW eine Fehlgeburt. Am gleichen Tag habe ich von meinem FA Progestan verschrieben bekommen. Jetzt habe ich noch die volle Packung und frage mich, ob es sinnvoll ist, die Tabletten nach dem ES zu nehmen um die einnistung zu begünstigen. Total dumme Idee oder sinnvoll?

1

Hallo,
tut mir leid für dein #stern
#liebdrueck

Kläre das doch bitte mit deinem FA ab. Ich denke, dass das grundsätzlich nicht schaden kann, aber wirklich sinnvoll ist es wohl nur, wenn deine eigenen Gelbkörper nicht ausreichen.

Alles Gute
#winke

2

Danke!! Hatte erst gestern einen Termin beim Doc und habe nicht gefragt, weil es mir irgendwie unangenehm war!

3

Das braucht dir doch nicht unangenehm sein bei deinem Doc. Also ohne Rücksprache würde ich es nicht einnehmen. Es hat ja auch ein paar unangenehme Nebenwirkungen (Müdigkeit, Schwindel, Unterleibschmerzen...) und ich würde es nicht ohne Rücksprache nehmen.

weiteren Kommentar laden
5

Hey,

tut mir leid!

Also, wenn du genug Progesteron herstellst, nimmt dein Körper aus den Kapseln sowieso nichts auf sondern scheidet alles wieder aus. Und bevor du es jetzt nimmst, nur weil du es hast, würde ich wirklich besser nachfragen. Bei IVF und ICSI wird es immer in einer mega-Überdosis gegeben, damit es auf jeden Fall auch genug in den Körper schafft.

Hoffe, dass es bald wieder klappt!

LG

10

Muß mich mal kurz einmischen sorry. Progestan ist doch der nachfolger von Utrogest richtig? Wenn der Körper genug produziert wird es wieder ausgeschieden? Ich frage nur weil ich nehme Utro, nur 2 am abend vaginal. Das meiste landet aber wieder in der Slipeinlage.

Sorry, und danke.

LG

11

Progestan ist das Generika zu Utrogest, es ist 100% der selbe Wirkstoff, nur günsiger, weil das Patent zu Utrogest abgelaufen ist.

Das, was da in der Slipeinlage landet, ist zum größten Teil die "Hülle", nicht der Wirkstoff selbst. Den überflüssigen Wirkstoff scheidet der Körper durch den Urin aus, so wie alle anderen Mineralien, Spurenelemente etc., die er auch nicht braucht oder verarbeiten kann.

LG

weitere Kommentare laden
6

Leider wurden nach der Fehlgeburt keine untersuchungen vorgenommen. Nach der Ausschabung war ich noch einmal beim Arzt nur zur kontrolle. Es werden wohl erst weitere Untersuchungen nach der dritten Fehlgeburt gemacht. Ich finde es aber sehr unbefriedigend und möchte dieses Erlebnis nicht erneut mitmachen. Suche aktuell nach Möglichkeiten um dieses zu umgehen. - daher der Gedanke an Progestan.

7

Achja - sehr schön auch der Abschiedsgruss vom
Arzt. Wir sehen uns in 6 Monaten. Wie kann man nur so stumpf sein!

8

Erwarte nicht zu viel, für die ist das nur Geschäft... Der erste, der bei meiner FG gesagt hat, dass es ihm leid tut, war der Arzt im Krankenhaus, der mich vorher noch nie gesehen hat und der dann die Ausschabung gemacht hat. Er hat mir auch ein bisschen Mut gemacht und gesagt, dass das mal vorkommt, dass es dann aber beim nächsten Mal, wenn ich schwanger werde, statistisch gesehen nicht wieder zu einer FG kommt. Der hat sich wohl noch nie hier rum getrieben... Aber egal, es war lieb gemeint und darauf kommt es an.

Bei mir hat auch keiner was untersucht. Überhaupt sind die Ärzte, was weitergehende Untersuchungen für Gründe angeht, nicht so super dabei. Bei meinem Mann wurde Azoospermie festgestellt. Punkt. Warum? Woher das kommt? Egal, brauch man nicht gucken, wir haben einen Grund, warum es mit schwanger werden nicht klappt, also schauen wir nicht weiter. Ich werde schwanger, es entwickelt sich kein Herzschlag. Warum? Egal, Ausschabung, fertig, warten, bis sie wieder schwanger wird. Warum soll man denn gucken, warum sich kein Herzschlag entwickelt hat, ist doch egal... Denen ist egal, dass es uns nicht egal ist, solange sie damit Geschäft machen. Die machen nur, woran sie Geld verdienen. Sollen sie auf ihre eigenen Kosten Nachforschungen anstellen, werden sie dir nur nen Vogel zeigen. So ist das leider.

Sorry fürs Dampf ablassen...

9

da es beim unterstützden kinderwunsch ja schon standart ist, dass man es erstmal nimmt, denke ich, dass man damit erstmal nichts total falsch machen kann. ich würde beim FA nachfragen, aber wenn man dann direkt einen frühtest mit entsprechenden hormonwerten macht sollte das eigentlich in ordnung sein denke ich.

Top Diskussionen anzeigen