Debeka und keine Ende, ich krieg die Krise!!!

Ich muss gerade mal Dampf ablassen!
Nachdem wir 6 IUI's und eine IVF selbst bezahlt haben, konnte wir doch tatsächlich einen organischen Befund meinerseits vorweisen, der sogar eine ICSI nötig mache würde. Aufgrund der überdurchschnittlichen Mehrfachbefruchtungen und des erstmalig normalen Spermiogramms hat uns der Arzt ein Schreiben für die oben genannte PKV fertig gemacht. Das haben wir am 06. Mai eingereicht und seitdem bearbeiten sie es. Da wir nächste Woche mit der 2. IVF (oder 1. ICSI) beginnen wollen, habe ich telefonisch nachgefragt. Man sagte mir, dass der Antrag zunächst von einem med. Berater beurteilt worden sei und es jetzt der Zentrale zur endgültigen Klärung vorliegen würde. Aber eigentlich müsste ich diese Woche noch Post kriegen (Zufall?!). Auf meine Nachfrage, ob das immer so lange dauern würde, wurde mir gesagt, dass normalerweise 2-3 Woche eine Bearbeitungszeit von 2-3 Woche die Regel wäre.
Vermuten lässt sich ja nun viel, warum das ausgerechnet bei uns so ewig dauert. Aber schlauer wird man dadurch auch nicht.
Auf jeden Fall habe ich das OK bekommen, dass auch Medis, die im Ausland bezogen werden, bezuschusst würden, wenn denn einer Kostenbeteiligung zugestimmt würde.
Ich kriege echt ein an die Erbse, als wenn man nicht schon genug mit dem Kinderwunsch um die Ohren hätte.
Sorry, das musste einfach mal raus. Und egal, ob Zuschuss oder nicht, einen Versuch wird es in jedem Fall noch geben. Allerdings dann wohl eher eine IVF!

1

Hi, kann ich voll und ganz nachvollziehen. Ich bin bei der BKK der genannten Versicherung, und ich habe trotz Nachfragen fast 6 Wochen gewartet. Bin auch im Dreieck gehüpft, und habe den langersehnten KiWu-Termin verschieben müssen. Aber jetzt ist die ICSI genehmigt und wir starten dann eben im Oktober, da die KiWu im August urlaubt und wir im September. Vorher klappt nicht mehr. Immer dieses Warten...

2

Ich warte seit über 5 Monaten auf Bearbeitung meiner Sachen. Bin auch bei der scheiß Debeka und die sind einfach das Letzte! #contra Irgendjemand hier liegt sogar seit 1,5 Jahren mit denen im Clinch. Bei mir haben sie sogar die diagnostischen Sachen sowie die Bauchspiegelung NICHT bezahlt!!!

3

Nur, um vielleicht auch eine andere Seite zu zeigen,
ich bin auch dort. Ich habe meinen Antrag damals innerhalb kürzester Zeit (war es eine oder zwei Wochen? Ich weiß es nicht mehr) genehmigt bekommen. Wir haben eine ICSI im Ausland gemacht, dann zwei weitere. Alle Negativ. Dann habe ich einen weiteren Antrag gestellt. Der hat vielleicht nochmal drei Wochen gedauert. Und wurde dann genehmigt.
Ich habe bisher nie Probleme mit Kostenübernahmen gehabt und bin immer freundlich und zügig in meinen Anliegen behandelt worden.
Ich denke,, es sind halt alles auch nur Menschen, die dort arbeiten. Und jede Person, die Anträge stellt, findet ihr Anliegen wichtig... Wenn man findet, dass man bei einem SCheiß Verein ist (wie in einer Antwort geschrieben wurde), dann kann man ja wechseln.
Nur, dass man eine andere Seite auch noch sieht...

4

Mit meiner Diagnose und der KiWu-Behandlung kann ich nicht mal eben zu einer anderen Krankenkasse wechseln, ohne ein Heidengeld dafür auszugeben, zumal die mich vielleicht auch gar nicht nehmen würden. Und wenn man von Mitarbeitern - und ich rede hier nicht nur von einem einzigen - beleidigt wird und man mit den Worten abgefertigt wird "Ihr Mann ist aber MEHR Schuld an der ganzen Sache" und "Sehen Sie davon ab, uns mit Ihrem Kinderwunsch zu belästigen" und sich die Kosten für Diagnostik und Bauch-/Gebärmutterspiegelung auf mittlerweile 5000 € belaufen, die sie nicht bezahlen - und da ist noch nicht die KiWu-Behandlung mit eingeschlossen - dann habe ich, verdammt noch mal, alles Recht der Welt, diese Versicherung als "Scheiß Verein" zu bezeichnen! Ich habe seitdem ich da versichert bin (8 Jahre sind es jetzt) kaum etwas anderes eingereicht als die normalen Vorsorgeuntersuchungen. Die haben immer nur schön an mir verdient durch meine monatlichen Beiträge. Und jetzt, wo es hart auf hart kommt, lassen sie einen im Stich und sind dazu noch frech. Das ist einfach nicht fair.

5

Wie gesagt, ich habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht, jegliche Bauchspiegelungen, Gebärmutterspiegelungen, selbst eine Verwachsungslösungs-OP in einer privaten Klinik wurde übernommen. Ich wollte nur eine andere Seite darstellen.
Dass es bei dir so lief, tut mir leid.

6

Hallo,

herzlichen Dank für eure Antworten! Ab und zu muss man einfach mal Dampf ablassen, das hilft über den ersten Stress hinweg.

Ich kann euch alle gut verstehen und freue mich über jeden, der positive Erfahrungen mit den div. KK machen konnte.

Bei mir läuft ja mittlerweile der zweite Antrag, den ersten haben sie wegen des schlechten Spermiogramms nicht genehmigt. Der Hinweis war nur, wenn mein Lebensgefährte bei ihnen versichert wäre, würden sie nicht auf eine Heiratsurkunde bestehen und die Kosten anteilig übernehmen. Damals hat die Prüfung auch über sechs Wochen gedauert. Zwischendurch haben wir dann immer mal wieder Widerspruch eingelegt, aber nichts half. Im Zuge der IVF stellte sich dann eben das Problem der Mehrfachbefruchtung heraus, damit sind wir dann eben zum zweiten Mal an die Debeka heran getreten und alles weitere ist Geschichte...
In eine anderen PKV kann ich auch nicht mehr wechseln, das wäre mit zu vielen Hürden verbunden und bis auf die Kostenbeteiligung zur IVF/ICSI habe ich bislang auch nichts Negatives zu berichten. Es ist einfach frustrierend, dass sie offensichtlich nicht in der Lage sind, auch Einzelfallentscheidungen treffen zu können.

Ich hoffe einfach weiterhin und rechne aber mit dem Schlimmsten. Die Medis sind jedenfalls bestellt!!!

LG al-risha

Top Diskussionen anzeigen