Nach 5. neg. ICSI zum ersten Mal 1 Eisbär

Hallo!
Nachdem unsere 5. ICSI nun schon wieder negativ ausgegangen ist und ich noch immer im "Ich-könnte-nur-noch-heulen-Stadium" bin, mich aber mit Rescue-Tropfen und Ablenkung mehr schlecht als recht über Wasser halte, versuche ich - neben ablenkungsintensiver Urlaubsplanung - auch über das nun erstmals Mögliche nachzudenken: Zum ersten Mal (!!!) konnten wir etwas einfrieren!!! Und wenn es auch nur ein Eisbärchen ist, so setze ich mal wieder all meine Hoffnungen darein, dass es genau DIESES ist, was die Verwirklichung unseres Traumes bedeutet!

Meine Frage: Wie genau läuft so ein Kryo-Zyklus eigentlich ab? Und welche Kosten kommen da auf uns zu? (Nicht unerheblich, da wir von Anfang an Selbstzahler sind...)

Und noch eine weitere Frage: Weiß jemand etwas über die Erfolgschancen bei einem Kryo-Versuch? Ich versuche derzeit mir einzureden, dass es meinem Körper, der sich zeitweise echt mitgenommen vorkommt nach der ständigen Spritzerei und darauffolgender Enttäuschung, vielleicht entgegenkommt, mal nach einer weniger stressigen Phase ein Krümelchen einziehen zu lassen?!

Wäre euch für alle Hinweise/Erfahrungen dankbar!!! Suche verzweifelt nach dem Licht am Ende des Tunnels...

Gruß,

Jule

1

Hallo Jule,

bei mir der erfolgreiche mit 4 Eisbären so: 1. Start mit Estradiol, nach einer Woche 1. US GMSH kontrollieren, eine Woche später nächster US, Startzeichen zum Auftauen am nächsten Tag, außerdem Start mit Utrogest, Prednison und Clexane.

Einen Tag nach Auftauen, Transfer von zwei Zweizellern, einer ist nicht aufgewacht, ein anderer Eisbär wurde verworfen, die anderen beiden kamen zurück zu Mutti und einer ist geblieben und inzwischen ein Gummibär...

Gibt aber wohl auch noch Kryos mit ES und Auslösen und so....

Ich wünsche Dir sehr, dass das eine Bärchen wach wird und fit ist!

Liebe Grüße,

Hannoverhäsin #hasi

2

Start mit Estradiol am 1. Zyklustag soll das heißen...

3

Oh, das hoffe ich auch so!!!

Du hast ja wirklich eine Menge Medikamente bekommen - was und wofür ist das denn alles? Utrogest ist klar - aber warum Cortison (Prednsion) und was ist Clexane? Wann solltest du denn mit Estradiol anfangen?
Fragen über Fragen, sorry...

Gruß,
Jule

weitere Kommentare laden
5

Manches wurde dir ja schon geschrieben ... vieles hängt auch davon ab, wie dein Körper funktioniert ...

wenn du einen regelmäßigen Zyklus mit ES hast, kannst du es in deinem Zyklus versuchen ...

wenn nicht, ist das Gängige, dass du Östrogen nimmst (ich immer ab ZT 2) z.B. Progynova, Estrifam usw. ... dann sind US-Kontrollen wie die Gebärmutterschleimhaut aussieht und wenn alles schick ist, nimmst du Progesteron z.B. Utrogest dazu (deine zweite Zyklushälfte wird vorgetäuscht) ... dann wird aufgetaut und es ist Transfer ...

Medis gehen ... Östrogen und Progesteron, vielleicht noch Hcg-Spritze ... sollte alles unter 100 Euro bleiben

dann kommt US dazu (bei uns jedes Mal glaube um die 70 Euro mit allem) und der Transfer (ca. 300 Euro bei uns) sowie die Laborkosten ...

ohne "Schnickschnack" wie Blastotransfer landen wir bei etwa 700 bis 800 Euro jedes Mal (also ohne Miete fürs Einfrieren usw.) ... unsere Klinik ist aber auch nicht egrade die Billigste ...

6

Huhu!
Danke für die Infos! Ist ja irre, wie viele Kryo-Zyklen du schon hattest... Ich musste leider immer wieder von vorne anfangen... Diesmal hoffe ich also, dass unser Eisbär aufwacht - und dann natürlich einzieht!!!
Dir alles Liebe!
Gruß,

Alina

7

Ja, da habe ich wohl ein Luxusproblem ... muss das aber definitiv nicht nocheinmal haben, schon aus gesundheitlichen Gründen ...

Es ist das kleine Fünkchen Hoffnung, dass es doch an den Kryo-Zyklen lag und es mit einem "Frischversuch" klappt ...

nunja, die Hoffnung stirbt zuletzt ...

Alles alles Gute euch!!!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen