Hohe Befruchtungsrate = hohe Schwangerschaftswahrscheinlichkeit?

Hallo,

bisher habe ich hier hauptsächlich mitgelesen bzw. auf den ein oder anderen Beitrag geantwortet.

Kurz zu unserer Geschichte: ich bin Anfang, mein Mann Ende 30 und wir befinden uns nach 5 Jahren unerfülltem Kinderwunsch gerade in unserer 1. ICSI Therapie. Hauptursächlich dafür ist das schlechte Spermiogramm meines Mannes. Ich leide an einer sekundären Ovarialinsuffizienz, habe aber sehr gut auf Gonal F angesprochen und bin ansonsten (abgesehen von einer Schilddrüsenunterfunktion) kerngesund.

Mittlerweile steigt die Aufregung: gestern hatte ich Punktion und es konnten 16 Eizellen gewonnen werden, von denen sich tatsächlich 13 haben befruchten lassen! #ole#ole#ole Zwei werden mir morgen eingesetzt, der Rest eingefroren und schon wieder dreht sich wieder das Gedankenkarussel. #zitter

Gibt es möglicherweise einen Zusammenhang zwischen der Befruchtungsrate und einer eintretenden Schwangerschaft?

Vielleicht könnt ihr ja mal berichten.

Viele Grüße #winke

1

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu der guten Befruchtungsrate.

Du bekommst deine 2 bei PU+2 zurück. Da kann man noch nicht viel sagen.

Klar ist es so, dass wenn mehr Eizellen sich befruchten lassen auch mehr gute dabei sein können. Bei PU+2 sind es aber durchschnittlich erst 4 Zellen. Und der Rest wurde ja schon eingefroren.

Bei mir war es so:

Bei den ICSIs ohne Stimu hatte ich eine 100% Befruchtungsrate (bis auf 1x, da Lagos aber am Kryosperma). Ergebnis: nicht schwanger

Bei der ICSI mit Antagonistenprotokoll konnten 8 von 9 Reifen befruchtet werden. 2 wurden eingefroren und 6 kultiviert. Von den 6 wurden 2 Blastos. Ergebnis: biochem. SS

Bei der Kryo waren es 2 Blastos und auch da war ich nicht schwanger.

Viel Glück #klee

2

Qualität geht vor Quantität - bei vielen Eizellen leidet oft die Qualität der Eizellen.
Von daher kann es nicht unbedingt sein viele Eizellen zu haben, heißt aber nicht dass es immer so ist.
Ich hatte einmal sechs befruchtete Eizellen, alle schlechte Qualität und negativ. Als ich nur drei befruchtete Eizellen hatte hat es geklappt.

Viel Glück!

3

Hallo,

schön, daß es bei dir geklappt hat #sonne

Bei mir wurden auch damals knapp 20 gewonnen.
13 befruchtet.
2 einsetzen lassen und 4 haben wir noch eingefroren.

Ich bin schwanger geworden, aber ob es an der hohen Befruchtungsrate liegt bezweifle ich.
Bei uns sind von 13 auch nur 6 über geblieben ...

Mach dich nicht verrückt, lenk dich ab und denke über andere Dinge nach ;-)

Ich drücke dir die Daumen #sonne

4

Hi

Wir hatten immer 100% Befruchtungsrate...und von 4 IVF hat es bei Zweien geklappt...ob man daraus was ableiten kann....*grübel* :-D

GLG
Mardani #schwanger 34. SSW nach 4. IVF

5

Vielen Dank für eure bisherigen Antworten.

Diese Phase ist einfach so unglaublich nervenaufreiben und spannend, wahrscheinlich hält man sich da an jedem Strohhalm fest. #zitter

Meine Idee war im Grunde, dass eine hohe Befruchtungsrate für eine gute Eizell- und Spermienqualität sprechen könnte??

Aber wie es auch immer sein sollte: im Grunde hilft nur abwarten.

Morgen vor dem Transfer gibt es erstmal ein großes Sektfrühstück - wer kann schon auf seine eigene Schwangerschaft anstoßen?? #sonne

Im Endeffekt wird das Kopfkarussel nicht mehr aufhören, sich zu drehen. Wenn man in zwei Wochen einen positiven Test haben sollte, muss man abwarten bis zum Ultraschall, dann die ersten 12 Wochen, dann die Angst, ob es gesund ist und die richtigen Sorgen fangen wahrscheinlich erst an, wenn es auf der Welt ist.. :-D

6

ich habe bei meinen ausführlichen recherchen irgendwo mal eine Studie gesehen, die ganz klar, einen Zusammenhang bewiesen hat. Wie hoch und deutlich der statistisch gesehen jetzt war, weiss ich allerdings jetzt mehr.

Grundsätzlich hats du aber ja beste Chancen, du bist noch jung, sprichst gut auf die Behandlung als solche an - jetzt brauchst du halt einfach bißchen Glück, dass es nicht allzu viele Versuche braucht.

Top Diskussionen anzeigen