Frage zum nächtlichen Schwitzen nach Transfer

Hallo Ihr Lieben,

ich habe da mal eine Frage. Leider habe ich so im Netz nicht wirklich eine Antwort bekommen können.

Ich habe seit heute Nacht (2 Tage nach TF) wieder dieses starke Schwitzen#schwitz in der Nacht. Das hatte ich bei meinem ersten Versuch auch, der leider negativ ausging.

Bei unserem 2. Versuch im Februar hatte ich das absolut nicht und dieser ging positiv aus. Leider endete er schon früh mit einer FG.

Hat das jetzt etwas zu bedeuten? Ich habe gehört, dass das Schwitzen ein schlechtes Zeichen sein soll.

Ich habe nicht nachgespritzt und nehme derzeit nur zusätzlich Crinone.

War jemand von Euch schwanger trotz des schwitzens? Oder habt Ihr vielleicht eine Antwort von Eurem Arzt zu diesem Thema bekommen?

Ich freue mich auf auf zahlreiche Antworten.

Liebe Grüße#winke

Punto050781

1

Hallo
Bei mir war dieses Schwitzen wirklich ein schlechtes Zeichen weil mein Körper eine Abwehrreaktion gegen das "Embryo" gestartet hatte und es wieder abgestossen wurde. Hattest du den einen Blastotransfer?

Ansonsten würde ich dir vielleicht raten beim nächsten Versuch. ( Ich wünsche dir natürlich das dieser Positiv ausgeht) 2 mg Dexamethason nach Punktion zu nehmen. Das setzt dein Immunsystem ein wenig runter zu sehen war.

2

"Das setzt dein Immunsystem ein wenig runter. Den du hattest halt wirklich schon eine frühe Fehlgeburt bzw es war kein Embryo zu sehen und vielleicht hast du doch in dieser Richtung wirklich ein Problem"

3

Also ich kenne das schwitzen auch,ABER
ich hatte das bei meinen vier negativen ICSI.
und bei meinen zwei negativen Kryos hatte ich es nicht. Ich hätte doch die "Abwehrreaktionen" bei den Kryo auch haben müssen...
ich denke, es kommt von den Medikamenten.
Ich denke nicht, dass Schwitzen unbedingt ein NEgativ bedeutet...
lg

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen