Langsam gebe ich die Hoffnung auf.

Hallo Zusammen,

eigentlich bin ich ja hier eher stiller Leser. Ich habe die letzten Wochen schon öfter mal überlegt, ob ich nochmal was schreiben soll. Mir geht so viel im Kopf herum, aber mit meinen Freunden möchte ich einfach nicht mehr darüber reden oder sie damit belästigen, da ich irgendwie das Gefühl habe, dass Sie das Thema Kinderwunsch nicht mehr hören können.

Hier weiß ich auch einfach , das man auch einfach unter Gleichgesinnten ist, obwohl der Anlass hier ja leider eigentlich nicht so schön sind.

Naja, wie auch immer. Ich muss mich einfach mal aussprechen und denke das ich hier richtig bin.

Also, mein Mann und ich versuchen nun seit ca. 7 oder 8 Jahren ein Kind zu bekommen. Tja, es ist schon traurig, dass ich irgendwann garnichtmehr nachgehalten habe, wie lange es schon her ist. Naja, auf jeden Fall schon lange.

Ich versuche die letzten Jahre kurz zusammen zu fassen. Also, wir haben in der Zeit alle Untersuchungen über uns ergehen lassen und bis auf ein Faktor V Leiden wurde nichts gefunden. Dies ist für mich jedoch nur relevant wenn ich nochmals schwanger werden soll.

Ich habe nun ca. 7 - 9 Fehlgeburt gehabt. Selbst das habe ich irgendwann nicht mehr gezählt. Das macht mir mittlerweile selber schon Angst , wie leicht ich das wegstecke bzw. wie abgestumpft ich werde.

Im November 2007 hatte ich dann in der 28. SSW habe ich dann unsere Lena tot zur Welt gebracht. Ich wollte dann keinen FA mehr sehen und hatte keine Lust auf irgendwelche Untersuchungen was den Kinderwunsch betrifft. Vor 2 Monaten habe ich dann irgendwie wieder die Kurve bekommen und bin zu meinem FA gegangen.

Er sagte zu mir, dass es langsam eng wird, da ich in 2 Monaten 39 Jahre alt werde. Er wollte es jetzt für 6 Monate mit Clomifen probieren oder über eine künstliche Befruchtung nachdenken. Ansonsten sollte ich langsam darüber nachdenken, denn Kinderwunsch aufzugeben.

Irgendwie hat mich das garnicht erschrocken. Ich habe mich in der letzten Zeit oft dabei ertappt, dass ich selber schon die Hoffnung irgendwie aufgebenen habe bzw. der Kinderwunsch immer weiter nachlässt. Oft ist es so , dass mein Mann meinen Zyklus besser nachhält als ich.
Ich habe das Gefühl, dass selbst die Ärzte die Hoffnung aufgeben habe oder einfach ratlos sind.

Ich musste das jetzt einfach mal loswerden und würde gerne wissen, ob es auch einigen so geht, dass der Kinderwunsch nach so langer Zeit nachlässt und nicht mehr richtig daran glaubt, dass es irgendwann klappt.

LG

floeckchenshila




















1

Hallo,

erst einmal finde ich, dass man vor Dir den Hut ziehen muss, was ihr schon alles auf euch genommen habt.

Habt ihr mal über eine Alternative nachgedacht?
Meine Tante z.B. hat sich mit Ende 30 noch für eine Adoption im Ausland beworben und hat einen Jungen aus Haiti adoptiert. Für uns ist das auch eine Alternative.

Ich denke, das hat nichts mit Hoffnung aufgeben zu tun, man muss sich einfach eine Grenze setzen, wann man einen anderen Weg einschlagen will.

Ich drück euch die Daumen, dass ihr für eure Geduld und Kraft belohnt werdet!

5

Hallo Shiningstar,

danke für deine Antwort. Leider kommt eine Auslandsadoption für uns nicht mehr in Fragen. Früher war das Problem, dass mein Mann schon einige Jahre älter ist wie ich Nun gehöre ich schon zum alten Eisen.
Ich hoffe das es bei dir bei der ICSI klappt und du bald einen kleinen Wurm in deinem Arm hälst.


LG

floeckchenshila

2

Hallo

Ich kann dich etwas verstehen.
Gut ich habe eine Sohn von 12 Jahren schon ,aber wir wollten immer ein zweites,aber leider bis jetzt nichts..

Ich versuche seit 7 Jahren Schwanger zu werden die ersten Jahre war ich total verrückt ,wollte unbeding und jedes mal sehr entäuscht wenn es nicht geklappt hat.

Dann die Jahre habe ich mir gedacht entweder es klappt oder es klappt nicht von alleine.

Seit einem halben Jahr ist es dann ,das mein Mann und ich uns entschieden haben zur Unikid zu gehen und hoffe das es jetzt klappt.


Gib die Hoffnung nicht auf ,probiere es aus was der Arzt zu euch gesagt hat.


Ich Drücke euch die Daumen

Gruss Petra

6

Hallo Petra,

danke für deinen Zuspruch. Naja, ein wenig hoffe ich ja noch das es vielleicht mit Clomifen klappt. Naja, das wir man die nächsten 6 Monate sehen.

Ich drücke dir auf jedenfall die Daumen, dass bei dir in der Klinik klappt. Oft ist es ja, dass die dort die Ursache für die Kinderlosigkeit findet und wenn man etwas findet dann kann man auch was dagegen tuen. Ich glaube ich bin eher die Ausnahme, dass man bei mir nicht gefunden hat.

Ich drücke dir auf jedenfall ganz feste die Daumen.

LG

floeckchenshila

3

Hallo

Lass Dich erstmal#liebdrueck

Wir probieren auch schon 7 Jahre, ich war noch nie schwanger, obwohl bei mir alles in Ordnung ist das Sperma meines Mannes auch mal dann nicht mehr jetzt wieder gut.

Naja bei uns weiß auch keiner warum es nicht klappt,es nervt, aber ich habe mich auch schon abgefunden wenn ich zum Arzt gehe das er mir was sagen kann, an was es liegen kann.

Wir werden im Februar unsere 2.ICSI starten,in der Hoffnung das es klappt.

Du schreibst zwar ihr habt schon viele Ärztliche Besuche hinter euch.Seid ihr mal bei einer Transfusionsmedizinerin gewesen?

Clomfen hat mir damals nicht geholfen,das liest man leider oft,kann aber bei jedem Anderes wirken.

Du schreibst wenn du nochmal schwanger bist der Faktor V relevant wird,was soll da gemacht werden?Wäre das nicht nochmal ein Ziel darum zu kämpfen und vielleicht doch noch eine künstliche Befruchtung machen zu lassen, denn jetzt bezahlen die KK noch.?

Sandra

4

Hallo Flöckchen,
erstmal tut es mir sehr Leid,was du bisher durchmachen musstest, aber vielleicht kann ich dir trotzdem etwas Mut machen.
Ich habe ebenfalls den sog. Faktor V, dazu ENDOMETRIOSE, eine SD-UF, eine GKS und nun kommt jetzt aufgrund meines Alters noch ein niedriger AMH hinzu. Und trotzdem bin ich bis zu meinem 42. Lebensjahr auch immer schnell ss geworden. Leider endeten 2 SSen auch in einer FG - Grund dafür war jedoch die BGS.
Darf ich dich mal fragen, ob du nach positiven Test bereits Heparin gespritzt hast? Das ist nämlich absolut lebensnotwendig für den Embryo! Ich weiß nicht, ob man dich darüber aufgeklärt hat und wollte dich deswegen unbedingt darauf hinweisen! Gib nicht auf, ich weiß es ist manchmal sehr sehr schwer, aber es lohnt sich zu kämpfen!!! Ich habe auch lange gebraucht, bis ich meinen langersehnten Nachwuchs bekam (heute 2 1/2 Jahre) und bin so froh, dass ich nicht aufgegeben habe. Ein Leben ohne meinen Sonnenschein wäre für mich nämlich heute undenkbar!!! Ich drücke dir ganz ganz feste meine Daumen!!!! #liebdrueck

7

Hallo Sandri25,

lieben dank für deinen Zuspruch.

Ohje, du versuchtst es auch schon so lange. Ich finde es auch so nervig wenn man nichts findet. Ich habe auch immer gehoft, dass man was findet. Denn dann kam wenigstens oft noch was machen. Leider kommt für mich keine ICSI in Frage.. Ich werde ja schwanger bleibe es aber leider nicht. Leider wären wir auch Selbstzahler und könnten wir uns im Moment leider auch nicht erlauben.

Wurden bei dir auch alle erdenklichen Untersuchungen schon gemacht. ?

Bei einem Transfusionsmedizin war ich schon. Ich muss falls ich nochmals schwanger sein sollte Heparin spritzen während der Schwangerschaft. Bei glaube ich 99 % geht es gut. Ich gehörte eben leider zu dem 1%.

Ich drücke dir auf jedenfall ganz feste die Daumen.


weitere Kommentare laden
11

Super lieben dank für Euro Antworten.

Ist mir fast ein wenig peinlich, das ich gestern so gejammert habe. Aber es tut machmal einfach gut, wenn man sich mit anderen Austauschen kann.

12

Das braucht dir nicht peinlich zu sein! Wir sitzen doch alle im selben Boot. Und was meintest du mit der 2. Antwort? Die, mit der du mich angesprochen hattest, war doch an mich gerichtet, oder ? :D
Ich wurde nur mithilfe eines FG Spezialisten, Prof. Dr. Heilmann, ss. Er fand heraus, dass ich die BGS habe und verschrieb mir Heparin. Ich musste gleich nach pos. Test Mono Embolex spritzen (bis 6 Wochen nach der Geburt).
Du kannst mich gerne auch direkt anschreiben, falls du noch mehr Fragen hast. LG

13

Mhhh, irgendwie habe ich falsch geschaut . Hatte gedacht ich hätte einen 2. Eintrag bei dir reingeschrieben.
Doch der Bericht war für dich.

Ich habe gesehen, dass Dr. Hellmann in Wiesbaden ist, leider zu weit für mich. Ich war in der Uniklinik in Bonn. Dort ist Frau Dr. Van der Ven Spezialisiert auf mehrfache FG. Leider habe ich Sie nur beim Erstgespräch gesehen. Ich war dort über ein halbes Jahr. Ich wurde in der Zeit total auf den Kopf gestellt. Aber man hat bis auf die Gerinnungsstörung nichts gefunden.
Was heißt den BGS? , das wollte ich vorher schon gefragt haben. Ich habe während Schwangerschaft Clexane genommen. Ist Mono Embolex ebenfalls Heparin.
Wenn ich das richtig verstanden habe, hattest du die FG bevor du wusstest, dass du die Gerinnungsstörung hast, oder ? Hattest du vorsorglich auch immer täglich ASS 100 genommen bevor du schwanger wurdest.

Sorry, so viele Fragen.

LG

weitere Kommentare laden
16

Hallo
Erstmal finde ich es wahnsinn was Du schon alles auf Dich genommen hast. Respekt. Ich kann mir gut Vorstellen, dass mann irgendeinmal agbestumpft wird bei den Gefühlen die mann alles durchleben muss.
Ich wünsche Dir von Herzen, dass Dein Kinderwunsch doch noch in Erfüllung geht.
Alles Liebe Lina

17

Danke ,das ist lieb von Dir. Ich drücke dir auch ganz feste die Daumen


LG

Floeckchen

Top Diskussionen anzeigen