Gedanken: Werde ich jemals Mutter werden??

ich denke viele von uns, haben sich mit diesem Gedanken schon einmal auseinander gesetzt. Sowie auch ich.
Ich bin zwar ein sehr positiver Mensch, und werde niemals die Hoffnung aufgeben, jedoch denke ich, sollte man auch mal die andere Seite sehen, was wäre wenn?? :-(

Wie setzt ihr euch damit auseinander? Wann habt ihr damit begonnen?

Bei mir war die erste IVF erfolglos. Ich habe schon zwei Krümel zu den Sternen ziehen lassen, jedoch möchte ich noch die Möglichkeiten nutzen die ich habe, und einen weiteren Versuch starten (danach geht uns erstmal das Geld aus)
Einerseits werde ich niemals aufhören zu hoffen, aber auch mach ich mir Gedanken, wie es wäre niemals ein Kind bekommen zu können....

denkt ihr man sollte immer weitermachen, oder ist irgendwann der Zeitpunkt gekommen, an dem man sich seinem Schicksal beugen sollte....

ich mache mir die letzten Monate immer mehr Gedanken darüber, und würde gerne wissen, wie es euch geht...

ich würde mich sehr freuen von eurer Geschichte zu hören...

ganz liebe Grüße eure Ciocco#klee

1

Hallo!

Deine Gedankengänge kann ich voll und ganz verstehen.

Wir starten jetzt erst in unsere erste ICSI, deshalb habe ich noch nicht soviel durchgemacht, wie viele andere von Euch.

Ich bzw. wir würden auch viel dafür geben, um ein Baby zu bekommen.
Sonst würde man sich wahrscheinlich auch nicht für eine IVF/ICSI Behandlung entscheiden.

Aber für mich steht auch von vorne herein fest, dass ich nicht unendlich viele Behandlungen durchmachen werde.

2-3 Behandlungen habe ich mir gesetzt, aber mehr kann ich mir momentan noch nicht vorstellen.
Denn erstens ist es natürlich eine Geldfrage und zweitens schafft man das irgendwann eventuell auch nervlich nicht mehr.

Ich sage mir, wenn ich es nicht schaffe, mit drei Behandlungen schwanger zu werden, dann muss ich mich irgendwann damit abfinden, dass wir selbst keine eigenen Kinder haben werden.

Das kann und möchte ich mir momentan noch nicht vorstellen, denn dann fühle ich mich nicht sonderlich gut.

Aber ich weiss auch, dass ich dann, sollte es so sein, der Realität ins Auge sehen werde und mein Kinderwunsch irgendwann beenden muss, damit das Leben ganz normal weitergeht.

Ich hoffe vom ganzen Herzen, dass ich in den nächsten Monaten auch einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten kann und drücke auch Euch allen die Daumen #klee#klee#klee

3

Hallo Du

Ich hatte ganz ähnliche Gedanken und auch die grosse Sorge,nie Mutter zu sein. Mein Mann und ich haben fast 6 lange Jahre versucht ein Kind zu bekommen. Eine Ursache warum es nicht klappt,gab es nicht. Drei erfolglose IUI folgten. Dann 2007 die erste ICSI und sie war beim ersten Versuch ein Erfolg. Unser kleiner Sohn wird nun ein Jahr alt. Das verrückte ist,dass ich nun wieder Schwanger bin und das auf natürlichem Weg. Niemals hätten wir das für möglich gehalten,aber manchmal geschehen Wunder. Während der ganzen Behandlungen konnte ich daran oft auch nicht mehr glauben. Ich glaube es lohnt sich nicht aufzugeben,weiss aber auch wie schwer das ist.
Liebe Grüsse von Dani

2

Hallo,

ich kann Dich sehr gut verstehen und kann Dir sagen Du wirst merken wen die Zeit gekommen ist aufzuhören.

Wir haben eine Tochter und haben 5 Jahre aktiv an einem zweiten Kind "gearbeitet".
Irgendwann waren unsre Eisbären augebraucht und wir standen vor der Entscheidung eine weitere ICSI zu machen.

Ich hab irgendwie gewusst das will ich nicht, ich kann nicht mehr.
Mein Mann sah es genauso.

Vielleicht werden wir irgendwann noch einen Versuch machen aber im Moment sieht s nicht dananch aus.
Glaube mir wen es vorbei ist und es hat nicht gekappt dann werdet ihr es merken.

LG und viel viel Glück dore

4

Hallo,
oh ja die Gedanken kenn ich nur zu gut. Ich bin auch ein positv denkender Mensch. Ich hatte 4 negative Versuche IF hinter mir. Dann hab ich erst mal aufgehört und mich mit dem Gedanken angefreundet, kein eigenes kind zu haben und ein eben ohne Kinder zu haben. Wir haben aller dings auch über Adoption nachgedacht und auch einen Antrag darauf gestellt. Da wir kein Geld für Ausland hatten, haben wir einen Inlandantrag gestellt. LANGE Wartezeit... Dann war ich bei der Vorsorge beim Arzt, bei einem neuen FA. Er machte mich auf die Düsseldorfer Klinik aufmerksam. Nach reichlichem hin und her überlegen wollte ich es nochmal wissen. Wir haben das letzte Geld zusammen gekratzt und ich hab noch einen Versuch gemacht. Aber mit dem Gedanekn, das das jetzt wirklich der letzte wäre... ich hatte Angst.. wie jeder hier.. Und was soll ich sagen. Es hat geklappt...
Meine süsse kam 2007 gesund auf die Welt, nach 10 jahren Kampf und Ängsten..
Heute bin ich mehr als nur froh, das ich/wir nie aufgegeben haben..

Leibe Grüsse und alles Gute für die Zukunft
Claudia

5

liebe claudia,

deine geschichte macht mir wieder mut, und zeigt mir, man solle wirklich alle Möglichkeiten ausschöpfen die man hat, und die man auch verkraftet.

Es freut mich wenn ich solche geschichten höre, und es freut mich, dass es doch immer wieder Wunder gibt.

Ich wünsche dir alles glück der Welt mit deinem Sonnenschein #klee

6

.. ich denke jede von uns denkt das öfters mal ... wir haben uns das so ausgedacht: wenn es mit mehreren icsis nicht klappen sollte, dann adoptieren wir kinder - unser wunschherkunftsland wäre indien - dann wären es zwar nicht unsere kinder, aber wir wären eltern ... ich freue mich mein ganzes leben (ok seit 15 jahren) drauf schwanger zu sein - aber wenn es nicht sein soll, dann muss es andere wege geben ... ich verfluche manchmal in gedanken gott oder bin deprimiert oder so - aber irgendwie bin ich mir sicher, dass ich mal ein kind haben werde, dass mich als mutter ansieht ...

7

Hallo Ciocco,

diese Gedanken kann auch ich sehr gut verstehen. Ich habe immer versucht, dann doch die positiven Aspekte eines Lebens ohne Kinder zu sehen. Das hat mal geklappt, meistens aber nicht.

In den 7 Jahren mit KiWu hat sich aber in meinem Unterbewusstsein ganz von allein die Überzeugung breit gemacht, dass es niemals klappen wird.

Nach ziemlich genau 7 Jahren hat es nun mit ICSI geklappt. Und ich hab es immer noch nicht so ganz verstanden - darum hänge ich auch noch immer mehr in diesem Forum herum als in irgendeinem anderen. Obwohl ich ja nun schwanger bin.

Ich weiß auch nicht genau, ob es nun gut ist, dass ich Dir antworte, aber ich hoffe, dass Du an meiner Geschichte siehst, dass es auch nach sehr langer Zeit noch funktionieren kann.

Und dass es dann sonderbarerweise schwerfallen kann, sein Glück zu fassen. Ich werde immer an die Geschichten aus diesem Forum denken, immer.

#liebdrueck

rumpelw

9

Hallo rumpelw,

Du schreibst mir aus dem Herzen... ich "hänge" auch noch immer hier an dem Forum, weil ich es nicht so ganz glauben kann, dass es nach 10 (ja: zehn!!!) Jahren geklappt hat...

...ich kann jedem nur Mut machen, die Hoffnung nicht zu schnell aufzugeben, obwohl wir uns zu Beginn dieser IVF geschworen hatten, maximal 3 Versuche zu wagen. Ich bin aber auch schon fast 40...

Viel Glück an alle, die diesen schwierigen und anstrengenden und kostspieligen Weg gehen!

LG Käthe

8

HI!
Mit dem Gedanken befasse ich mittlerweile auch und komme im Moment zum Ergebnis "nein, werde ich wohl nicht"
Ich hab 3 negative ICSIs und eine negative Kryo hinter mir und niemand kann mir sagen, warum es nicht geklappt hat. Deshalb werde ich wohl auch keine weiteren ICSIs machen und aufgeben. Ich verkrafte das ganze psychisch nicht mehr.
Wir haben die 3 Versuche gemacht und es sollte halt nicht sein und wir können uns keine Vorwürfe machen, es nicht wenigstens versucht zu haben. Ich hab noch 6 Eisbären, die ich mir vielleicht noch einsetzen lasse,allerdings ohne große Hoffnung, aber so eine Kryo ist ja nicht ganz so aufwändig.
Im Moment verreisen wir viel, um ja nicht zu hause ins Grübeln zu kommen, und werden von unseren Freunden darum beneidet, die sich das nicht leisten können, weil sie Kinder haben. Ist irgendwie verrückt das ganze...
Dir drücke ich aber die Daumen, daß Du mehr Erfolg hast, als wir es hatten....
Alles Liebe
Kaniola

Top Diskussionen anzeigen