Künstliche Befruchtung im Ausland

Hallo,

ich wollte mal eure Meinung zu einer KB in Ausland hören.

Bei mir ist es so, dass ich eine Translokation der Chromosomen habe. Dadurch auch nur eine 50-ige Chance auf eine intakte SS habe. Nun habe ich gehört, dass es im Ausland Methoden gibt, ein Auswahlverfahren der Embryonen zu machen. Dort können die Embryos vor Implantation auf fehlerhafte Chromosomen überprüft werden (klingt doof). In Deutschland ist das sehr umstritten und definitiv verboten.

Was haltet ihr davon. Ich hatte letztes Jahr 2 FG und würde keine dritte mehr aushalten, bzw. habe ich mir überlegt, dass ich es noch einmal auf natürlichem Wege versuche und dann doch die KB machen lasse. Wünsche mir so sehr ein Baby.

LG,
sternchenmami2

1

Guten Morgen,

ich werde auch definitiv nach AT gehen, weil die Gesetzeslage dort nicht so streng ist.
Meinst du IMSI?

http://www.ivf.at/FuerPaare/Behandlungsmethoden/ImsiPicsi/tabid/113/language/de-DE/Default.aspx

Schau mal!

Kopf hoch, das wird schon!!

2

Hallo,

ich habe da mal was von PID (Präimplantationsdiagnostik) gehört. Kennst du dich mit dem Thema aus?

3

http://www.ivf.at/FuerPaare/PidPraeImplantationsDiagnostikPGD/PIDuPGD/tabid/255/language/de-DE/Default.aspx

Nein, damit hab ich mich noch nie auseinandergesetzt...war noch nie schwanger...liegt wohl an meinen Hormen.
Schau dir mal den Link an. Ich weiss nur, dass Dr. Zech in Bregenz (bzw sind die auch zB in Pilsen, CZ vertreten) extrem hohe SS Raten hat...die sind teuer, aber angeblich echte Profis.
Wir werden demnächst eine KB in Salzburg (gehört auch zu Dr. Zech) machen...
Schau dir die Seite mal genauer an. Da gibt's auch Info Hotlines und die Damen am Telefon sind extrem nett und geduldig!

weitere Kommentare laden
5

Lies Dir mal den Artikel richtig durch.

Ich bekomme immer wieder einen Schreck wie unaufgeklärt wir Deutschen diesbezüglich sind. Auch scheint nur eine kleine Minderheit überhaupt Zeitungen zu lesen oder ansonsten anspruchsvolle Reportagen im TV zu sehen.

http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/63/39/dokument.html?titel=Gesch%C3%A4ft+mit+der+Hoffnung&id=57119336&top=SPIEGEL&suchbegriff=kinderwunsch&quellen=%2BBX%2CWIKI%2C%2BSP%2C%2BMM%2CALME%2CSTAT%2C%2BMEDIA&qcrubrik=gesellschaft


In Österreich ist die PID auch verboten. Da dürfen nur alle Eizellen zu Blastozysten heranreifen. Insofern ist Österreich bei Deinem Gendefekt keine Hilfe.

Ich habe die PID in Spanien machen lassen. Am Ende hatte ich noch nicht mal einen gesunden Embryo und habe dort eine Eizellspende machen lassen.

Inzwischen bin ich im 4. Monat schwanger.

Also, mach Dir richtig schlau. Google mal alle Themen wie PID, Blastozyste, Eizellspende etc.
Das hier ist nicht das richtige Forum.

Choli

6

Achso, das wusste ich nicht. Hab mich wie gesagt mit dem Thema noch nicht auseinandergesetzt, weil jetzt unsere erste KB ansteht und da soll Dr. Zech echt super sein!
Schön, dass es bei dir in Spanien geklappt hat!

Wünsch Dir für die SS alles Gute!#pro

8

In Ö darf man die Pokörperdiagnostik machen, also die Eizelle untersuchen. Den befruchteten Embryo also PID allerdings nicht mehr.

Meine kiwu hat das alles auf der Homepage: www.kinderwunsch.at

habt ihr schon genetische Tests von beiden? Ich meine liegt es nur an deinen Genen oder auch am Partner? Wenns "nur" bei dir ist dann könnte dir die Polkörperdiagnostik sicherlich helfen die richtigen Eizellen zu nehmen.

lg

9

Hallo,

die Translokation liegt bei meinem Mann. Somit kommen wir an der PID nicht vorbei.

10

Eine Freundin von mir hat eine IVF mit PID in Tschechien machen lassen. Bei ihr hatte der Partner die Translokation und sie dd. 5 FG. Jetzt hat sie eine gesunde Tochter von 3 Jahren. Ich würde im gleichen Fall das gleiche tun, ist allerdings sehr kostenintensiv (5000,- Euro).
LG und viel Erfolg
Katja

Top Diskussionen anzeigen