Mit welcher Hoffnung seid Ihr an eure ICSI-Behandlung rangegangen?

Hallo,

mich würde interessieren, mit welchen Gedanken Ihr an die 1. bzw. 2. oder 3. ICSI-Behandlung rangegangen seid, ob mit wenig Hoffnung auf einen Erfolg oder totalen Optimismus das es auf alle Fälle klappen wird?

Fange am 01.02. mit dem Spritzen an und weiß irgendwie nicht wie ich an die Sache ran gehen soll. Möchte mich auch nicht zu fest an den Gedanken klammern, denn nicht das ich dann zu sehr enttäuscht werden sollte es doch nicht so wie gewünscht funktionieren. Wie sind eure Erfahrungen?

LG

1

Ich habe versucht so entspannt, wie möglich ran zu gehen...
Nach dem Transfer habe ich - auch wenn es komisch klingt- in Gedanken mit meinen beiden Krümel "geredet"...
Ich habe während und nach der ICSi genauso gelebt wie immer ( Sport, Beruf usw.), nur das Rauchen habe ich aufgegeben.. :-D
Und siehe da, die erste ICSI war gleich erfolgreich..Einen Krümel habe ich bei mir..
Also immer positiv denken und daran glauben ( obwohl ich weiß, dass es manchmal leichter gesagt ist, als getan).
#klee#klee#klee#klee für Dich!
Lg
Stella+Krümel 7+4

2

Hallo,

einerseits bin ich optimistisch-aufgeregt an die ICSI herangegangen, weil ich mich schon gefreut habe, dass sich in Sachen Kinderwunsch endlich was bewegt.
Andererseits habe ich nicht ernsthaft damit gerechnet, dass es beim ersten Anlauf klappen würde und hatte mich mental schon auf ein paar Kryo-Versuche eingestellt, nachdem 8 Eisbären konserviert werden konnten.
Die 8 schlummern weiterhin im Kühltank - von den beiden frisch transferierten blieb einer bei mir :-)

Nicht total optimistisch, sondern lieber realistisch (oder ein kleines bißchen zweck-pessimistisch?) sein - die Erfolgsrate liegt bei ca. 30% beim ersten Versuch...

Wünsche Dir viel Glück!!! #klee

LG hollycassy

3

huhu

bei der ersten icsi war es sehr gemischt, ich war optimistisch hab aber auch damit gerechnet das es nicht klappen kann.

bei der 2. icsi war ich überzeugt davon das es klappt und war super entspannt.

Tja ich bin der meinung die einstellung hat nichts damit zu tun, denn sonst wäre ich ja ss;-)

es waren beide versuche negativ.

jetzt beim nächsten versuch bin ich sehr pessimistisch, ich glaube persönlich nicht mehr dran das es noch klappt:-(

lg#herzlich

4

Hallo,

ich stehe kurz vor der 1. ICSI. Gleich fahre ich in die KiWu zur DR.

Würde sagen, dass ich sehr gespannt und aufgeregt bin. Positiv gestimmt. Es geht weiter, wir können was tun! Ich habe riesigen Respekt vor der ganzen "Prozedur", die uns bevorsteht und ich träume schon jetzt vom Tag des TF, wenn wir 2 Mäuse wieder bekommen.

Wir haben uns vorgenommen, das ganze als Besuch anzugehen. Ich persönlich denke, dass es wichtig ist, mit sich/seinem Körper und dann nach dem TF auch mit den Krümeln zu reden. Heute Nacht hab ich mit meiner Gebärmutter ausgemacht, dass die Tapeten bald abgerissen werden (Mens) und wir es dann richtig schön herrichten für die beiden, die uns besuchen werden, sodass es ihnen hoffentlich bei uns gefallen wird.
Sollten wir sie nicht davon überzeugen können, werden wir es wohl noch schöner machen müssen und es war eben noch nicht richtig.

Ich hoffe, dass wir diesen Gedankengang bis zum Schluss durchziehen können, vor allem, sollte es negativ enden. Natürlich hat man Angst davor, sehr sogar. Nur könnte ich es mit mir selbst nicht ausmachen, wenn ich nicht positiv in eine solche Behandlung starte, auch, wenn ich natürlich trotzdem im Hinterkopf habe, dass wir es nicht erzwingen können und es sein kann, dass es nicht im ersten Anlauf klappt.

LG
Sunny

5

hallo

also ich kann nur von mir aus sprechen und ich sah das ganze eher als ne kleine behandlung als eine medizinische notwendigkeit....#augen
bin von anfang an seeehr gelassen dran gegangen, auch mit dem wissen, dass es nicht gleich klappt, muss aber dazu sagen, dass es für mich schon ein rießen freude war, dass sich samen und ei zusammengetan haben...#freu
hatte eine ivf mit erfolg, der gerade neben mir auf der couch schläft und kann dir nur den rat und tipp geben, nimm´s locker und seh nicht jede kleine veränderung oder ziehen ect. als ein zeichen.... so machst du dich nur verrückt.#liebdrueck

toi toi toi #klee

lg
culy + #baby morgen 5 wochen

6

Hallo,

ich war bei der 1.ICSI in erster Linie froh, dass es endlich weiter geht! Habe mich über jeden kleinen weiteren SChritt gefreut... Nach dem TF haben wir beide mit unseren Krümeln gesprochen und mein Mann hat die Beiden morgens immer mit nem Kuss begrüßt #hicks Voll süß eigentlich. In den 14 Tagen bis zum BT habe ich mich auch ein bißchen "schwanger" gefühlt...
Trotzdem habe ich mich auch damit auseinander gesetzt, dass es neg. ausgehen kann und wusste merkwürdiger Weise 2 Tage vor BT schon, dass es neg. ist...Keine Ahnung warum, plötzlich war es mir einfach klar...

Heute beginne ich mit der DR für die 2.ICSI und freue mich wieder riesig, dass es weiter geht! Bin aber bei weitem nicht mehr so optimistisch wie beim letzen Mal! Denke zwar irgendwie: Es kann nur besser werden! Jetzt kennen die Ärzte meinen Körper! Ich weiß was auf mich zukommt!... Trotzdem weiß ich jetzt auch, wie es sich anfühlt zu wissen, dass die Hoffnungen mal wieder gestorben sind...

Dir alles Gute und viele positive Gedanken!

Johanna #klee

7

Hallo!

Ich habe gerade meine erste ICSI hinter mir und übermorgen den Transfer und kann nur bestätigen:
!!!!!! Positiv denken !!!!!! und von einem Schritt zum nächsten gehen....
Dass es schief gehen kann, weiß man, wenn man icst, aber Frau/Mann braucht alle positive Energie, die man bekommen kann, um das "durchzustehen".
Wer icst denn noch gerade? -
vg, ally

Top Diskussionen anzeigen