"Ausrede" beim Arbeitgeber wegen ICSI

Hallo zusammen,

wir starten nächste Woche unsere erste ICSI.

Im KiWu-Zentrum sagte man mir, dass ich zwischen dem Transfer und dem BT krankgeschrieben bin.

Meine Frage nun:
Was habt Ihr bei Eurem Arbeitgeber erzählt?
Ich weiß, man muss nicht sagen, warum man krankgeschrieben ist, aber ich arbeite direkt mit zwei Kolleginnen zusammen und die werden sicherlich fragen. Ich möchte aber auf keinen Fall jemandem die Wahrheit sagen. Und andersrum zu antworten "sag´ ich nicht" finde ich auch blöd...

Habt Ihr vielleicht eine Idee, weshalb man ca. zwei Wochen von einem Gyn krankgeschrieben wird?
Was habt Ihr erzählt?

Bin für jeden Tipp dankbar!

LG #sonne
Claudi

1

Hallo Claudi...

ich habe damals erzählt, das ich Zysten hatte und mir die operativ entfernt werden mußten... das wird auch auf deiner AU stehen... von daher ist das nicht so tragisch...

Liebe Grüße und viel Glück für die 1.ISCI
Desiree #blume

3

Hallo Desiree,

vielen Dank für Deine Antwort.

Das hört sich sehr gut an und ich denke, dass werde ich auch erzählen....;-)

LG #sonne
Claudi

4

Hallo zusammen,

ich habe die Ausrede mit den Zysten auch gebracht, als ich 1 Woche wg AS krankgeschrieben war, weil ich kein Mitleid und so hören wollte.

Aber wenns denn dann bei Euch hoffentlich klappt, werden der Arbeitgeber oder Kollegen sich das doch dann auch in etwa ausrechnen können und sich wudern, oder??

Gruß, hololo

weiteren Kommentar laden
2

Hallo Claudi!

Ich drücke Dir ganz ganz fest die Daumen für Deine erste ICSI. Das wird auf jeden Fall klappen.
Ich nehme seit 6 Tagen das Nasenspray und fange in ca. 1,5 Wochen mit den Spritzen an. Ein ganz schön anstrengender Aufwand für einen kleinen Zwerg. #schwitz

Ich hab auch hin und her überlegt, was ich in der Arbeit und auch bei "Fremden" so erzähle warum ich krank geschrieben bin. Hab gerade die 1. Anwort gelesen und finde das eine sehr gute Idee mit den Zysten. Ich glaub, das ist echt das logischte.


Viel, viel, viel Glück für Deine 1. ICSI und vielen Dank für den Tipp.

Liebe Grüße



5

Hallo Susih,

auch Dir viel Glück #klee#klee bei Deiner ICSI.

Auf das wir alle im Jahr 2008 kugeln....#huepf

LG #sonne
Claudi

8

Vielen vielen Dank. #liebdrueck

Ja, wir alle sollen richtig kugelrund werden. #freu

LG zurück

susih

7

Hallo Claudi,

ich habe meinen beiden direkten Kolleginnen vorab von der KiWu-Behandlung erzählt, da ich zum einen wußte, dass sie absolut verschwiegen sind und sie mir zum anderen den Rücken freigehalten haben (wenn ich z.B. mal wegen einer Untersuchung später zur Arbeit kam oder früher wegmußte). Da sie mich auch während der Krankschreibung vertreten mußten, und wir auch sonst ein sehr gutes und vertrauensvolles Verhältnis zueinander haben, fand ich das nur fair.

Sie waren dann auch die einzigen, die gleich vom ICSI-Erfolg erfahren haben und brav die Klappe hielten, bis ich es dann meiner Chefin und dem Rest der Truppe mitgeteilt hatte.

Ansonsten ist die Geschichte mit der Zyste natürlich gut, gerade, wenn die Krankschreibung vom Gyn kommt. Ich hatte in der Zeit zwischen PU und BT eigentlich regulär Urlaub eingetragen, weil ich auch gar nicht wußte, wie lange ich krankgeschrieben werde. Von daher haben mich die anderen ohnehin nicht vermisst. Und später hatte ich mich nicht zu den näheren Umständen der Erkrankung geäußert.

Meine Chefin hatte mich viel später mal gefragt, ob ich zum Schwangerwerden was mit Hormonen hätte machen lassen (sie wußte, dass ich schon ziemlich lange einen KiWu hatte). Das hatte ich dann bejaht, ohne ins Detail zu gehen - alles müssen sie nun auch nicht wissen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und drücke die Daumen!!!

LG hollycassy

9

Hallo Claudi,
bei der ersten ICSI war ich froh, dass ich über 2 Wochen krank geschrieben war. Ich hatte eine leichte Überstimulation und jede Bewegung war sehr schmerzhaft durch stark vergrößerten Eierstöcke.
Bei der 2. ICSI hat mir dann eine Woche völlig gereicht und ich war sogar froh, dass ich dann wieder durch die Arbeit Abwechslung hatte. Das Warten auf den BT ist so nervenaufreibend..#schwitz
Bei der ersten habe ich gesagt, dass ich Probleme mit den Nieren habe. Bei der zweiten ICSI war eine ganz liebe Kollegin, der ich vertrauen kann, eingeweiht und sie hat dann nur (mit mir abgesprochen) gesagt, dass sie vermutet, dass ich eine Erkältung habe. Ich habe mich dann auch nicht weiter zu dem Grund geäußert.
Allerdings hatte ich Anfang Dezember ein Mitarbeitergespräch mit meiner Chefin und ich wusste, dass sich Gedanken macht, warum ich im letzten Jahr so viel krank war. Also habe ich mir ein Herz gefasst und sie eingeweiht. Sie hat es sehr gut und mit sehr viel Verständnis aufgenommen.

LG
kleines Lieschen

10


Hallo Claudi :-)

wir hatten zwar keine ICSi waren aber 2 Jahre in 2 verschiedenen KIWU Kliniken in Behandlung. Wir haben den Eiwachstum stimmliert und dann Verkehr nach Plan gehabt :-)

Meine Chefinnen wussten es die ganze Zeit, wir waren damit sehr offen. Das war nicht immer leicht hatte aber auch Vorteile. Jeder hatte aufgrund der Hochzeit und unseres Alters gefragt wie es den mit Kindern aussieht. Meine Chefinnen haben mich unterstützt ich konnte so meine Termine recht gut managen. Bei der ersten SS mit FG haben sie mich sogar gefragt ob ich im KH was brauche dann wären Sie sogar gekommen. Bei der 2. jetzigen SS habe ich das positive Ergebniss auf der Arbeiterhalten und meine Chefin musste mich erst mal beruhigen so sehr hab ich geheult. Nun war es so das auch diese SS mit Blutungen anfing und ich nun die 7. Woche zuhause sein werde. Das Ende vom Lied ist das meine Chefinnen uns die Daumen drücken das es gut geht und sie nun ein Beschäftigungsverbot für mich haben wollen damit ich die SS genießen kann und sie zu große Sorge haben das was auf der Arbeit passiert. Sie sagen wir haben schon so lange dafür gekämpft und nun soll es klappen.

Naja man sieht das es auch mit offenheit gut gehen kann.

LG Tanja

12

Hallo Tanja,

vielen Dank für Deine Antwort.

Da ich aber einen Chef habe und der von Familie und Kindern gar nichts hält, möchte ich ihm sehr ungern die Wahrheit sagen.....

Von daher werde ich wohl die "Ausrede" mit den Zysten sagen bzw. meinem Chef nur, dass ich einen kleinen gynäkologischen Eingriff vor mir habe!

LG #sonne
Claudi

11

Hallo,

ich war - Gott sei Dank - nur zwischen der Punktion und dem Transfer krankgeschrieben ... das waren 3 Arbeitstage. Da sagte ich, dich hab Magen-Darm, denn ich brauchte ja nichtmal ne Krankmeldung.
Wenn du so lange krankgeschrieben bist ist es wohl die beste "Ausrede", dass dir Zysten entfernt wurde.

Aber - ehrlich gesagt hätte ich es furchtbar gefunden, wenn ich zwischen der Punktion und dem BT zuhause gewesen wäre. Da macht man sich ja kirre ! Durch die Arbeit war ich von allem sehr abgelenkt, was mir sehr gut tat.
Aber ich weiß ja nicht was du arbeitest. Wenn du körperlich arbeiten mußt ist es so sicherlich besser ... bei einem Bürojob wie meinem finde ich so ne lange Krankmeldung absolut unnötig, wenn es dir gut geht.

Liebe Grüße und nochmals viel Glück

Gabi, die bei der 1. ICSI schwanger wurde :-)

13

Hallo Gabi,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich habe zwar auch "nur" einen Bürojob, aber ab und an bin ich auch mal im Außendienst. Außerdem liegen unsere Bürozeiten meistens so zwischen 10 - 12 Stunden täglich und das wäre mir, glaube ich, wirklich zu stressig.

Da denk´ ich dann lieber mal an mich und versuche, mich so gut wie möglich zu Hause auszuruhen. Wie heißt es immer so schön, es dankt Dir keiner...;-)

LG #sonne
Claudi



Top Diskussionen anzeigen