An alle PCO-Kolleginnen - früher normale Regel - wer noch?

Hallo,

ich hab von 11 - 16 immer normal die Regel gehabt.

Von 16 bis 25 hab ich mit der Pille verhütet und dann wegen KIWU abesetzt.

Da kam die Überraschung, dass meine Zyklen immer länger wurden und nach 4 Zyklen keine Regel mehr kam. Hab dann einen Hormonstatus machen lassen und es kam heraus, dass ich zuviele männl Hormone habe und PCO.

Ich hab dass meinem neuenn FA gesagt, und er war überrascht, dass ich früher anscheinend "normal" geregelt war.

Hat jemand sowas auch gehabt?

Kann der Stress eventuell zu einer Deregulierung führen und all das auslösen?

lg,
Verena

1

Hallo Verena,

ich hab auch manchmal das Gefühl dass unsere Psyche daran Schuld ist.

Bei mir wars genauso, von 11 bis 15 ganz normal die Mens, dann die Pille.
Pille mit 23 abgesetzt, Mens erst wieder ganz normal, dann wurde sie immer unregelmäßiger und ich bekam immer mehr Schmerzen.

Dann hieß es auf einmal ganz viele Verwachsungen und beide Eileiter nicht durchgängig.
Das ist angeblich die Folge einer Infektion die ich aber schon im Kindesalter gehabt haben soll (laut den Ärzten).

Wenn das wirklich so ist, dann frag ich mich warum ich die Jahre vorher nie Probleme hatte?!

LG Fritzi




2

Hallo Fritzi,

ja, ich denke auch, dass der Stress mehr Einfluss auf unsere Körper hat, als wir denken!

Ich nehm diesen Zyklus grad das erste Mal Clomiphen und bin schon mal gespannt, obs was wird mit nem Eisprung.

Ich hab deine Visitenkarte angeschaut und drück dir für die IVF gaaaanz fest die Daumen!

Es wird schon klappen, bei mir und bei dir und allen anderen auch!

lg,
Verena

3

Hi
bei mir war das ganz genauso wie bei Dir sogar das selbe Alter, nur habe ich die Pille abgesetzt gehabt, weil mir angeraten wurde eine Pillenpause zu machen. Und prompt sofort - keine Mens mehr. Ab zum Arzt, ein bischen Blutabnahme zu verschiedenen Zeitpunkten und PCO - sogar mit Perlenkette im Eierstock wurde diagnostiziert. Und, daß es ohne Hilfe wohl nicht zu einer SS kommen würde jemals, obwohl da eben noch kein KiWu war.
Nungut, Kortison sei dank kam dann die Mens nach 10 Tagen, eine neue Pille und dann ging das Gedöhns los - ich habe in 6 Jahren sämtliche Pillenzusammensetzungen durchgemacht - keine habe ich mehr vertragen. Ständig Blutungen, SBs,.... Dann hat es mich angekotzt und ich habe nen halbherzigen Verhütungsversuch mit Tempikurve und Kondomen begonnen (incl Einverständnis meines damaligen Freundes, jetzt Mann) gemacht, aber keine Ahnung davon gehabt, wenn ich es heute so betrachte. Dann ging ich in Urlaub, viel Bewegung und frische Luft, viel Rad gefahren und naja, am 11.11. wurde dann festgestellt, daß ich Schwanger war - muss also direkt nach meinem Urlaub geschnaggelt haben. Einfach so. Ok, ich wusste auch nicht, daß ich einen ES da habe, wo andere Frauen normal ihre Periode bekommen.... Ich wusste allerdings, daß ich so um die 40 Tage immer meine Mens bekam. Auf alle Fälle hat es geschnaggelt, habe das Baby aber dann leider durch MM-Schwäche verloren. 4 Monate später war ich (wir haben es allerdings nicht wirklich verhütet, aber auch nicht drauf angelegt - weißt Du was ich meine?) wieder ohne Hilfe SS.

Die Kleine kam gesund zur Welt und als sie 16 Monate alt war, war ich wieder Schwanger, kann aber bis heute NICHT sagen, WIE. Denn wir haben verhütet. Aber willkommen war er trotzdem.
Nach unserem Zweiten Kind habe ich mir die Spirale legen lassen und nach 18 Monaten wieder ziehen lassen, weil ich wieder ständig Blutungen hatte und die Spirale verrutscht war. Ab da haben wir dann 3 Monate wirklich super verhütet (waren doch auch tatsächlich 28-tägige Zyklen und inzwischen wusste ich auch, daß 12-16 Tage vor Periodenbeginn eben der ES ist, egal wie lange der Zyklus war.) Als Luis 2 Jahre alt war entschieden wir also, daß es noch ein Baby geben sollte und haben es drauf angelegt, einen Volltreffer zu landen. Nur da hat schon mein PCO, welches nun vollends erblüht war (zw. 25-30 schlägt es dann voll durch) dazwischengefunkt. Lt Tempikurven hatte ich einen ES, aber die Zyklen wurden immer länger und Zackiger, bis der ES aus blieb. Also ab zur FA, Blutcheck - totales Chaos und dann zum Diabetologe, weil bei uns Diabetes in der Familie liegt - Insulinresistenz ist gegeben, also Metformin ein Wahl der Mittel. Ende letzten Februar habe ich dann mit Met begonnen und Ende Oktober war Erik unterwegs.

Mein Rat also an Dich, lass Deinen nüchtern Insulinwert checken, nimm ggf. 5-10kg ab - das hilft zu einer besseren Hormonlage auch dazu, auch wenns doof klingt.
Ohne IR kannst Du Met auch nehmen, aber musst es selber zahlen, mit IR ab 2,5 zahlt Met die Kasse.

Wenn Du noch Fragen hast, dann raus damit, ich antworte gerne


LG Nita mit 3er-Rasselbande

4

Hallo Nita,

herzlichen Glückwunsch zu deiner 3er Rasselbande!

Ja, ich hab ein paar Fragen:

1) Du hast geschrieben, dass PCO zw. 25-30 Jahren so richtig durchschlägt. Heisst das, dass ich früher, zw. 11-16 PCO auch schon hatte aber sozusagen im "Anfangsstadium"? Laut Hormonstatus sind alle Hormone normal, ausser die 2 männlichen, die sind erhöht.

Alle Frauen in meiner Familie sind gleich schwanger geworden AUSSER meiner Grossmutter mütterlicherseits. Die hatte auch Probleme und ist erst nach fast 10 Jahren Ehe mit meiner Mutter schwanger geworden, hat dann aber gleich darauf meine Tante und dann ein paar Jahre später wieder eine Tochter bekommen. Ich hab sie gefragt, aber sie sagt, Sie wisse nicht warum. Naja, vor fast 50 Jahren war die Diagnostik ja auch noch nicht was sie heute ist.

2) IR heisst was? Ich nehm derzeit Clomifen nach 3 Monaten Pille zum Zyklus regulieren und männl. Hormone senken. Mein Gyn hat mir das verschrieben und mir mal für 2 Zyklen die Clomiphen-Tabletten verschrieben.

3) Ich hab überhaupt keine Anzeichen von den männlichen Hormonen. Ich hab auch nur 60kg bei 173cm. Ich werd aber dann trotzdem mal versuchen, ein paar Kilo abzunehmen, wenn das was hilft. Ich hab keine starke Körperbehaarung und auch keine Akne ...

Hast du Anzeichen? Ausser das mit dem Insulin? Ich werd das mal checken lassen.

Ich hoffe, dass alles gut wird und ich, in ein paar Jahren, auch eine 3er Rasselbande mein eigen nennen kann! ;-)

lg,
Verena

5

Hallo Verena,

ich kann dir zwar nix zu PCO sagen, bin aber über dein Vorhaben ein paar Kilo abzunehmen etwas erschrocken. Du hast ein optimales Gewicht.
Nach deinen Angaben ergibt sich ein BMI ( Gewicht / Körpergröße ² ) von ca. 20. Unter 19 hat man Untergewicht. Ich wog 60 kg bei 1,75 m und habe mit Absicht ein 3-4 Kilo zugenommen, da zu niedriges Gewicht dem Kinderwunsch nicht förderlich ist. Zu viel Fett kann Östrogen fressen und ist bei kräftigeren Frauen eine Option ( BMI > 25 ).

Es gibt auch PCOler mit Unter/Normalgewicht ( wie eine Bekannte von mir ).

Alles Gute#klee, krissi.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen