1.IVF, Einfrieren oder nicht?

Hallo,
ich bin "Neu" hier :-)
Wir haben 4 erfolglose Inseminationen hinter uns und befinden uns gerade mitten in der 1. IVF.
Ich nehme seit 26.10. das Nasenspray und spritze mich seit 08.11. noch bis 15.11.! Am 19.11. ist wohl die Entnahme!
Wir sind uns immer noch unschlüssig, ob wir Eizellen einfrieren lassen sollen. Man liest ja nich nur Gutes hierüber. Unser Arzt empfiehlt uns dieses aber zu 100 %.
Könnt ihr mir hierzu bitte Eure Erfahrungen mitteilen.
Ich bin schon ganz hibbelig... :-)
Vielen Dank und Grüße

1

Wenn du Eier übrig hast, warum nicht?

Sollte die 1. IVF nicht klappen, was ich nicht hoffe, dann kannst du eine Kryo machen. Also Eisbärchen auftauen, einsetzen ;-)

LG
Karin

2

hallo!
ich hab zwar selbst noch keine erfahrung mit kryos, aber wenn ich welche ueber haette wuerde ich sie auf jeden fall einfrieren lassen. ich hab schon von so vielen gelesen, die durch kryo SS wurden.

Viel #kee fuer die PU!!!

#pro #pro #pro
pooh

3

Hi

ich bin durch kryo schwanger geworden, und würde es dir empfehlen, ist aber eine der Kostenfrage, den transfer für kryo müsst ihr selber zahlen, einfriereren selber zahlen (kosten bis zu 600 € euro)

Gruss

cagla

4

Hallo,

also ich kann es Dir nur empfehlen.

Wir hatten vor 5 Jahren unsere erste ICSI. Ich hatte damals 12 Follikel, daraus resultierten 8 Eizellen, 5 liessen sich befruchten, zwei wurden mir zurückgegeben und drei wurden kryokonserviert.

Der ICSI-Versuch schlug fehl - ich war am Boden zerstört. Im übernächsten Zyklus machten wir uns daran die Eisbärchen zu "verballern" (mann was hatte ich für ne miese Stimmung dabei #augen) - Tja, zwei Eisbärchen überlebten das Auftauen und eins davon ist schon vier Jahre alt und putzmunter #freu

Ich hoffe dieses Mal wieder darauf, das was "übrigbleibt" - Denn, es heißt zwar, dass die Chancen mit kryokonservierten Eizellen angeblich etwas schlechter sind als mit "frischen" - aber ich seh einen anderen Vorteil: der Körper ist nicht mit Medis belastet und nimmt dadurch besser auf. So hab ich das jedenfalls empfunden.

LG Claudia

5

Hallo,

na aber klar doch! Damit erhaltet ihr euch doch die Option auf Kryotransfers.
Das hat den eindeutigen Vorteil, dass du im Falle eines fehlgeschlagenen Transfers nicht gleich noch einmal das ganze (belastende) Prozedere mit Stimu und Punktion durchmachen musst. Der reine Kryotransfer ist zwar statistisch gesehen etwas weniger erfolgreich, zumal auch nicht alle EZ das Auftauen überleben.

Dafür sind die Kosten für Lagerung und Transfer deutlich geringer (wenn auch selber zu tragen). Ich würde mir die Möglichkeit offenhalten, zumal viele Frauen auch nach dem Einsetzen von "Eisbärchen" schwanger geworden sind.

Wir haben selber noch 8 befruchtete EZ auf Halde, da zum Glück der erste Transfer von "frischen" Embryonen gleich erfolgreich war. Wir werden sie aber noch eine Weile aufheben, denn man weiß ja nie...

Viel Erfolg bei der IVF!!!

LG hc

Top Diskussionen anzeigen