Familie macht mir Vorwürfe

Hallo ihr Lieben,

mein Mann und ich wünschen uns seit über zwei Jahren ein Kind, was für uns mit einigen Schwierigkeiten verbunden ist (siehe VK).
Im Februar hatten wir unsere erste (erfolglose) IVF. Diese Zeit war für uns sehr schwer, es gab viel Streit und die Enttäuschung, dass es nicht geklappt hat zu überwinden war für uns beide nicht gerade einfach. Wir haben daher beschlossen mit dem nächsten Versuch bis Mitte des nächsten Jahres zu warten.
Jetzt kommt allerdings das Problem. Meine Eltern nerven mich jetzt bei jedem Besuch und auch bei jedem Telefonat damit, dass wir es direkt nochmal versuchen sollten, obwohl sie wissen wie es um unsere finanzielle Situation und um unsere Nerven steht.
Als sie beim letzten Besuch dann wieder damit anfingen, bin ich ausgerastet und habe meinen Eltern gesagt, dass sie dass nicht angehe und sie uns bitte in Zukunft mit diesem Thema in Ruhe lassen sollten. Ich habe mich dabei etwas im Ton vergriffen, aber ich habe diesen Druck einfach nicht mehr ausgehalten.
Meine Mutter fing sofort an zu weinen und warf mir vor ich sei undankbar, man hätte uns ja so unterstützt beim ersten Versuch (wobei diese Unterstützung sich auf Fragen nach der Entwicklung der Behandlung beschränkte). Mein Vater sagte schnippisch wir sollten doch machen was wir wollten und verließ den Raum. Ich bin dann nach Hause gefahren und seitdem herrscht Funkstille.
Zu allem Überfluss rief meine Schwester heute morgen an und machte mir Vorwürfe, dass meine Mutter seit dem Streit kaum noch schlafe und das wäre nicht fair von mir (?!). Es könnte uns mit dem Nachwuchs ja nicht so wichtig sein sonst hätten wir ja sofort mit der Behandlung weitergemacht. Sie wäre von uns enttäsucht, da sie jetzt nach all der Unterstützung die wir von ihr und der restlichen Familie bekommen hätten erfahren müsste, welchen geringen Stellenwert dieses Thema bei uns hätte! Das hat mir dann die Sprache verschlagen. Das Telefonat ist jetzt drei Stunden her und mir kommen immernoch die Tränen.
Als hätte ich es nicht schon schwer genug, jetzt bin ich auch noch die Böse. Ich frage mich woher meine Familie sich das Recht nimmt uns solche Vorwürfe zu machen. Ich bin total fertig und weiß nicht was ich jetzt machen soll. Ich sehe es nicht ein mich zu entschuldigen, dass ist eher die Pflicht meiner Familie mir gegenüber. Ich habe im Moment auch wenig Interesse daran mit meinen Eltern oder meiner Schwester über die Sache zu sprechen, dafür haben mir die Anschuldigungen zu weh getan.
Ich danke euch fürs Zuhören.
LG Sonja

1

Hallo Sonja,

wenn ich sowas lese, platzt mir auch der Kragen!:-[ Niemand, außer euch beiden, hat das Recht zu bestimmen wann ihr es nochmal versucht, oder eben nicht!

Ich finde es völlig legitim, das dir mal der Kragen geplatzt ist. Deine Familie sollte sich mal in dich hineinversetzen, ist doch klar, das Vorwürfe nichts bringen und dir/euch das Leben nicht leichter machen.

Deine Vater hat es ja schon gesagt: IHR macht was IHR wollt!
Wofür solltest du dich entschuldigen?

Ich wünsche euch viel Kraft und guten Zusammenhalt #liebdrueck

Sonnige Grüsse
tantom

2

hallo liebe sonja,

es tut mir sehr leid, dass du so ein stress wegen deiner familie hast.

ehrlich gesagt, finde ich es von deinen eltern und deiner schwester sehr unfair, sich so dermaßen in eure angelegenheiten einzumischen. zumal sie wissen, dass es für euch ein sehr heikles thema ist.

meine schwester hat sich auch einen "hammer" geleistet. als sie mit dem zweiten kind schwanger wurde, sagte sie es mir am telefon. ich habe ihr grautuliert und meinte, daß es bei uns immer noch nicht geklappt hat. dann sagte sie wort wörtlich.... "ich schick dir meinen mann vorbei, dann klappt´s!" ich war so baff, dass ich nichts mehr sagen konnte. danach folgte stillschweigen 10 monate lang. ich habe ein mal zwischen durch angerufen, aber sie war sehr kurz angebunden, weil SIE mit mir beleidigt war, dass ich beleidtig war. ich habe das baby nur auf bildern gesehen, es wird im november 1jahr alt. es besteht kaum noch kontakt zu meiner schwester. wir telefonieren nur noch zum geburtstag von mir, ihr oder kindern von ihr.

es klingt hart, aber, das wichtigste ist, daß man sich mit seinem partner gut versteht. meine eltern und meine schwester, die selbst kinder haben, können nicht richtig nachvollziehen was in menschen vorgeht, die keine kinder kriegen können.

ich drücke dich ganz fest und wünsche dir, daß du ruhe und kraft findest und unterstützung von deinem partner bekommst.

liebe grüße maux

3

Hallo Sonja,
es tut mir leid das du dich in so einer eigentlich sehr schwierigen und angespannten Zeit solchen Vorwürfen aussetzen musst. Ich denke deine Eltern und erst recht deine Schwester können sich nicht im entferntesten vorstellen was für eine nervliche und natürlich auch finanzielle Belastung eine künstliche Befruchtung mit sich bringt. Und wenn ihr für euch entschieden habt eine gewissen Zeit bis zum nächsten Versuch verstreichen zu lassen ist das o. k.
Ich an deiner Stelle würde sicher auch sauer sein, aber wenn ihr demnächst den nächsten Versuch starten wollt, würd ich vorher reinen Tisch machen, da dich dieser Zwiespalt sicher sehr belastet und das nicht gut ist. Geh zu deinen Eltern und bitte sie um ein Gespräch, sag was in dir und deinem Mann vorgeht und erklär ihnen alles, damit sie es verstehen. Einen Versuch ist es doch wert oder? Ich wünsche dir das alles wieder ins Reine kommt und ihr euch bald als Familie über ein Baby freuen könnt. LG

4

Huhu,

puuh, muss erstmal durchatmen! Ist ja echt heftig! Als wenn es dir bzw euch nicht schon schlecht genug geht und die Situation schwer genug, machen sie dir Vorwürfe! Kann ich nicht nachvollziehen! Vor allem ahnen sie wahrscheinlich nicht mal im geringsten was für eine seelische Belastung das auch für euch ist, vor allem wenn der nächste Versuch wieder misslingen sollte! Lass dir bitte nichts einreden, nur DU musst für dich entscheiden wann für DICH der richtige Zeitpunkt für den nächsten Versuch ist und kein anderer! Wer das nicht nachvollziehen kann,...naja, da fehlen einem echt die Worte! Sorry! Sie sollten dich eigentlich unterstützen, dir Mut machen, aber stattdessen machen sie etwas was noch weniger förderlich ist, dafür das es klappt! Denn unter Stress geht sowas meistens eh schief! Hoffe das es dir bald wieder besser geht und du die Hoffnung und den Mut nicht verlierst! Und heb dir deine Kraft für den 2ten Versuch auf, wenn du ihn dann willst.. und nicht für so ein egoistisches Verhalten von deiner Familie!

Alles Liebe und lass den Kopf nicht hängen,

LG, Nina*

5

Hallo Sonja,

als reicht einem der Stress und die Enttäuschung vom unerfüllten Kinderwunsch nicht.. dann hat man auch noch Stress mit der Familie :-[

Ich würde es so machen: die Schwester freundlich aber sehr bestimmt in ihre Schranken weißen!
Ihr müsst euch vor niemanden rechtfertigen bzw. euch unter Druck setzen lassen.
Deinen Eltern würde ich eine Karte/Brief schreiben, mich lediglich für den unfreundlichen Ton entschuligen aber auch ganz klar machen dass das NUR eure Sache ist, euch da niemand drängen kann...
Vielleicht nochmal drauf hinweisen dass sie sich sicherlich Mühe geben euch zu verstehen, dass aber niemand wirklich kann der nicht in dieser Situation ist. Und auch dass die Psyche bei solch einer Behandlung sehr wichtig ist und ein weiterer Versuch bei euch wahrscheinlich nichts bringt.

Schriftlich kann man sich meist besser ausdrücken, hat seine Emotiionen besser unter Kontrolle.. ;-)

Lasst euch da von deiner/eurer Familie in nichts reinreden! Das ist ganz alleine eure Entscheidung wie und wann ihr weiter macht und das muss man vor niemanden rechtfertigen!!
#aha
Wünsch dir für das nächste Jahr alles Gute und dass du mit deiner Familie bald wieder ins Reine kommst! #pro

LG Hima

6

Hallo Sonja!

Also zunächst mal muss ich Dir sagen, dass ich gut nachvollziehen kann wie blöd es ist mit der Familie im Streit zu sein und das tut mir echt leid für Dich #liebdrueck

Zunächst ist ja mal keiner von uns hier emotional betroffen und dann läßt man sich leicht pateiisch machen. Bei mir persönlich kommen da einige Fragen auf, musst Du nicht beantworten aber vielleicht helfen sie Dir zu verstehen?!?

Es ist immer schwer für Angehörige wenn sie von einer Behandlung wissen aber sowas nicht selber durch- und erlebt haben also wie hättest Du Dir denn die Unterstützung Deiner Familie gewünscht während der Behandung?

Wenn Eltern ihren Kindern nicht direkt helfen können dann kommen sie oft in Schwierigkeiten weil es auch für sie eine große emmotionale Belastung ist und dann kann man das was in einem "Streitgespräch" gesagt wird nicht wirklich logisch sehen, in welcher Weise hast Du Dich dabei im Ton vergriffen?

Vielleicht solltest Du alle Deine Angste, Sorgen, Gedanken und Gefühle mal aufschreiben um Deiner Familie klar zu machen welchen Stellenwert das Alles für Dich/Euch hat. Es ist durchaus möglich, dass sie das ganz anders sehen?!? Eine erneute direkte Auseinandersetzung wird Euch Allen jetzt wahrscheinlich eh nichts bringen als noch mehr emotionaler Verletzungen...

Mit dem was ich geschrieben habe will ich nichts aufreißen oder mich auf eine Seite stellen, aber um sich eine Meinung zu bilden oder wirklich was zur Hilfestellung zu schreiben geht meiner Meinung nach nur wenn man BEIDE Seiten gehört hat!

Ich wünsche Euch weiterhin Kraft, Hoffnung und Glück #klee#pro#pro#klee

LG
Meike

7

Hallo Sonja,

das tut mir sehr leid für dich... meine Familie ist ähnlich. Nur interessieren die sich gar nicht für unsere Probleme. Immer wenn ich den KW angesprochen habe, war betretenes Schweigen und Sprüche wie "locker bleiben" mein jüngerer Bruder und seine Frau bekommen gerade das 3. Kind und dann muss ich mir anhören, die sollen uns mal zeigen wie´s geht...

Ich habe auch Probleme ss zu werden, da ich ganz selten nur ES habe. Habe aber durch Clomi schon ein Kind bekommen, nur mit dem 2. will es nicht klappen.

Ich spreche mit meiner Fam. darüber nicht mehr, da die es eh nicht nachvollziehen können. So traurig wie es ist, ich hätte mir auch mehr Verständnis gewünscht.

Fühl dich gedrückt und warte ein paar Tage ab. Wenn du die Kraft hast, rede nochmal mit ihnen und wenn nicht, würde ich es dabei belassen.

LG ela

8

Hab gerade mit meinem Mann telefoniert. Ich ist auch sauer, sagt aber wir sollten erst mal eine Nacht drüber schlafen. Er hat recht, vielleicht sieht morgen alles schon wieder ganz anders aus.
@engel_maike: du hast mir ganz schön zu denken gegeben. Danke.

Ich danke euch allen für eure Antworten, Meinungen und Ratschläge!! Werde einige davon aufgreifen und melde mich in den nächsten Tagen nochmal.#liebdrueck

LG, Sonja

11

Hallo Sonja!

Ich kann jetzt leider nicht alles rückwärts lesen ... weil ich immer so wenig Zeit habe #hicks aber ich wollte Dich mal fragen wie es Dir/Euch ergangen ist und wie es mit Deiner Familie weiter ging?!?

Wir haben am Sa. auch ein großes Familien Gespräch und es wird wahrscheinlich nicht gut enden, aber diesmal ist es das letzte mal gewesen, dass ich mich darauf eingelassen habe!!! Wir werden sehen #cool ... Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es nicht leicht ist mit seiner Familie klar zu kommen #schwitz aber wiederrum ohne SIE geht es auch nicht wirklich gut #schmoll...

LG
Meike

13

Nachdem jetzt über eine Woche Sendepause war, haben meine Eltern letzten Freitag angerufen und sich bei mir entschuldigt. Ich habe die Entschuldigung angenommen und bin sofort zu ihnen gefahren um mit ihnen über alles zu sprechen. Wir haben uns über zwei Stunden unterhalten und alles geklärt. Auch ich habe mich bei meinen Eltern entschuldigt. Meine Mutter sagte, sie und mein Vater wüßten nicht genau wie sie mit dem Thema umgehen sollten, da sie solche Probleme nicht hatten (was einige von euch ja schon richtig vermutet hatten). Sie empfanden es als Ansporn und Motivation und hätten mir nicht weh tun wollen.
Mit meiner Schwester gestaltet es sich allerdings etwas schwieriger. Sie spricht noch immer kein Wort mit mir, bin gespannt wie lange sie das durchzieht. Es ist zwar schade aber ich werde in diesem Fall nicht den ersten Schritt tun. Mal sehen wie sich das in der nächsten Zeit entwickelt.
Ich danke euch für euren Beistand.
LG Sonja

9

Hallo Sonja

Meine Vorrednerinnen haben eigentlich schon alles geschrieben, was ich auch dazu sagen würde. Daher ganz kurz noch meine Gefühle zu deiner Situation, die ärgerlich und zum Heulen ist: #heul#heul:-[

Alles Gute und starke Nerven wünsche ich dir!

Lg Zitteraal

Top Diskussionen anzeigen