Frühkarotten ????

Lasse mich gerne aufklären - aber - meine Kinder bekamen mit 3 Monaten bereits ihre ersten Frühkarottengläschen - oder - aus eigenem Anbau gekocht und püriert und ins Fläschl gemixt. Sie bekamen dann auch die süße Gesichtsfarbe, so leicht bräunlich - sahen recht gesund aus. Wüßte auch nicht, dass es ihnen geschadet hätte.
Macht man das heut nicht mehr ? Ich weiß, dass die Hersteller erst ab 4. Monat überall draufschreiben, weil die Mütter ja stillen sollen, aber nicht alle Mütter stillen doch.....
Möchte unserer Leonie auch bald das erste Karottengläschen kaufen ... so in 4 Wochen vielleicht ...#mampf
Wie macht ihr das ?
LG von Moni

1

ich hab erst nach dem 4.Monat angefangen.....vom eigentlichen ET gerechnet.

Karotte ist stark stopfend und zuviel ist auch nicht gut für die Leber.

ich würde nicht zu früh damit anfangen, bei Frühchen sowieso nicht, die Zeit gilt eh als reine Milchzeit, die die Würmchen zu früh kamen, ausserdem sind die Organe ja noch unreif.

LG
Carola

2

Hallo Moni!

Früher hat man Frühkarotten wegen der Vitamine ins Fläschen gemacht. Heute hat aber diese Pulvermilch alle Vitamine und Nährstoffe die das Baby in den ersten vier Monaten braucht. Deshalb ist es nicht mehr nötig. Da Leonie ein Frühchen ist würde ich auch sagen das sie die erste Beikost mit fünf-sechs Monaten bekommen sollte, laut ihrem berechnetem Entbindungstermin.
Wenn ihr so unsicher seid, dann könnt ihr auch uf der Seite Babyernaehrung.de nachschauen.

LG ricci

3

Hallo Moni!

Früher hat man das gemacht, ja, z. T. auch aus "Unwissenheit".
Heute steht auf den Gläschen selbst, nach dem 4. Monat - also erst ab dem 5. (ist bisschen verwirrend, ich weiß).

Außerdem ist die Kleine korrigiert doch noch keine 3 Monate alt, das sind ja meine erst jetzt und die kamen am 1.10. auf die Welt.

Ich würde damit warten - bei Frühchen sollte man ohnehin nochmal bissl länger mit Beikost warten als bei "normal" GEborenen.

Ich stille übrigens auch nicht (mehr).

LG Alex

4

Ich habe gar keine Karotten gefüttern,denn sie sind hochallergen.
Luca hat Kürbis und Reis bekommen.
Aber erst ab dem 5. Monat.
Alles andere finde ich zu früh.
Schließlich sind es Säuglinge(saugen) ;-)

5

Hallo,

ich hab auch immer Karotten ins Fläschchen getan. Natürlich nicht viel und dann anfangs 1mal am Tag. Mein Kia meinte, das es nicht schlimm sei.

Marvin 10/99 hat mit 3 Monaten bereits Griesbrei in der Flasche bekommen (vom Arzt genehmigt natürlich) weil er nicht mehr satt wurde. Und mit 6 Monaten gar keine Flasche mehr.

Das war bei Leon nicht anders. Fiona war 5 Monate, als sie Griesbrei bekam. Und dann Karotten mit hinzu. Immer nach und nach. (Fiona kam 4Wochen zu früh).

Ich finde es gibt zu viel neues. Was früher gut war, kann doch Heute nicht schaden.

Selbst die Kinderärzte sind da unterschiedlicher Meinung.

LG
Nicole

6

Hallo!
Wie ist es denn bei Leonie mit der Verdauung?
Frühchen können ja oft Probleme damit haben, gerade wenn sie soooooo winzig waren.
Mein Sohn (30.SSW mit 1200g) hatte im 1. Lebensjahr große Probleme mit "zu festem Stuhlgang" und da Karotten "stuhlfestigend" sind hab ich sie gar nicht gegeben.
Ich hab mit Obstgläschen (stuhlauflockernd) angefangen. Hab mich nach dem eigentlichen ET gerichtet.
Vom Löffelchen essen klappte gut #mampf und die Obstgläschen liebte er.
Liebe Grüße, Minkabilly!

7

@minkabilly - Leonie hat eher Durchfall mal als zu festen Stuhlgang, also wärs von daher nicht schlimm, wenn sie mal was "festigendes" kriegt.
Aber da kann man ruhig noch abwarten, ist ja kein Problem, ich meinte ja nur, die Zwerge bekamen durch die Karotten natürlich auch ne süße Farbe ins Gesicht.
Und obwohl meine Tochter eine Mords-Milchallergie hatte, also durchaus allergische Reaktionen zeigte, hat sie Gemüse bestens vertragen. SOgar besser, als diese Spezialmilch.
Allerdings war es alles Gemüse und Obst aus dem Garten ! Nichts behandeltes !
Aber wir werden bei Leonie noch warten - sie hat ja noch alle Zeit der Welt, leckeres Futti zu kriegen ...#mampf#mampf
Schönen Sonntag euch
LG von Moni

8

Hallo Moni,

"Und obwohl meine Tochter eine Mords-Milchallergie hatte, also durchaus allergische Reaktionen zeigte, hat sie Gemüse bestens vertragen."

Karotten tragen ein hohes Allergierisiko. Da Deine Tochter ja bereits Allergiker war bzw. ist, solltet ihr im ersten Lebensjahr bei Leonie vielleicht ganz auf Karotten verzichten.

Mein Sohn hat mit Pastinake angefangen so mit ca. 5 1/2 Monaten (lt. errechnetem ET, er war 5 Wochen zu früh) und dann bekam er Kürbis mit Reis oder Kartoffeln.

Und nur wegen der süßen gesunden Gesichtsfarbe???#kratz

Was ist denn wichtiger, gesund aussehen oder gesund sein???

Wenn Leonie die Milch so aus dem Fläschen trinkt, warum möchtest Du dann den Geschmack mit Karotte verändern???#gruebel.

Unsere Elten und Großeltern haben früher so einiges anders gemacht, ob das allerdings immer das Beste war, nur weil es nicht geschadet hat? Ich kenne z. B. keine frischgebackene Mutter, die heute noch Honig auf den Schnuller tun würde; Früher war das NORMAL und (fast) jede Mama hats gemacht.

Ich wollte Dich nicht angreifen und hoffe Du siehst es als positive Kritik.

Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag wünscht Dir Monique mit Joel der gerade friedlich Mittagschlaf macht.

9

Kann durchaus positive Kritik vertragen. Aber auch nicht falsch verstehen, Karotte fütterte man NICHT NUR wegen der Gesichtsfarbe, sondern schon größtenteils wegen der Vitamine !! Ganz so falsch lagen wir "alten Mütter" nun doch auch nicht. ;-) Außerdem hab ich nicht nur 2 eigene, sondern auch noch 3 Nichten mit aufgezogen.... heute alle über 40 und gesund :-D
Honig würde ich selbstverständlich nicht mehr geben, das hat sich schon rumgesprochen, dass das ganz schön gefährlich werden kann.
Was ich mich aber auch schon gewundert habe - wieso sind heute soooooviele Kinder teils schwere Allergiker ???? Das war vor 30 Jahren ganz sicher noch nicht so. Meine Tochter war mit ihrer Milchunverträglichkeit damals die einzige im ganzen Kinderkrankenhaus und sie vermuteten zuerst allerhand anderes, bevor sie draufkamen, dass sie eine andere Art Milch braucht....da brachte ich den Arzt drauf .....
Jede Zeit hat sicher ihre Vor- und Nachteile, aber dass es heut soviele Kinder gibt, die auf jede kleinste Kleinigkeit hochallergisch reagieren, macht schon auch nachdenklich.
LG von Moni

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen