Frühchen 35+0

Hallo, aufgrund vieler Komplikationen bei mir steht im Raum das unser Sohn eher geholt wird. Ich bin jetzt aktuell bei 33+1 und wir wollens eigentlich noch bis 35+0 schaffen. Was für Erfahrungen habt ihr denn zu dieser Woche gemacht? Vielen Dank

1

Unsere Kleine wurde 2016 (aufgrund der Geschehnisse 2015) per sanfter Einleitung geholt, etwas über 5 Wochen eher.

Vermutlich wäre sie auf die Neugeborenen gekommen, aber, ich hab sie mit Überwachung zu mir bekommen. (Die Schwestern fanden das doof, Station war brechend voll..., aber die Ärzte waren auf meiner Seite). Wir hatten 2 Sättigungsabfälle aber nachdem sie das Wasser endlich erbrochen hatte ging es ihr gut.
Nach drei Tagen sind wir heim. Da kämpften wir mit der Hebamme um jedes Gramm. Sie war fürs trinken etwas schwach. Also, 3 Monate Pump-Stillen und dann endlich stillen.

Sie war bis vor kurzem sehr zart, das gibt sich langsam

Ach so, geboren mit 46cm und 2400g

2

Vielen dank. Das hört sich ja recht positiv an. Es würde bei mir ein ks werden und stillen wird aufgrund der vielen Medikamente die ich nehmen muss wahrscheinlich nicht klappen. Laut us wog er an 32+6 2179 Gramm. Ich bin also ganz zuversichtlich dass er ein gutes Gewicht haben wird.

18

Habe die Große auch 4 Monate pump-gestillt und dann endlich gestillt! Toll wenn das dan noch klappt, oder? 😍
Sie kam bei 34+0 mit 2000g und 45 cm.
Mit 1 Jahr hatte sie grad mal 7500g und 68cm.
Es hat bis zum 4. LJ gedauert bis sie nicht mehr kleiner als Gleichaltrige war.
Könnte aber auch an mir liegen (1,57 klein ;)

Nun ist sie 6 und teilweise größer als Gleichaltrige! (Kommt wohl nun mein Mann durch, 1,90) 😁

weitere Kommentare laden
3

Unser Kleiner kam spontan und seh überraschend bei 34+0 zur Welt. Atemprobleme hatte er keine, war jedoch einfach zu schwach zum Trinken und konnte seine Temperatur nicht selbstständig halteb. Er musste fünf Tage auf der Neointensiv bleiben, wurde dort mit Sauerstoff versorgt, per Magensonde ernährt und ständig überwacht. Nach insgesamt 10 Tagen, als er die geforderte Menge aus dem Fläschen getrunken hat und seine Temepratur stabil halten konnte, durfte er zu uns nach Hause. Das Stillen war auch bei uns ein kleiner Kampf, erst Pumpstillen, dann mit Stillhütchen. Nach ungefähr 3 Monaten hat aber alles ganz normal funktioniert.
Er war sehr zwart (2026g) und ist auch mit seinen aktuell 18 Monaten immer noch sehr leicht, dafür aber topfit.

4

Oh danke. Sowas macht natürlich Mut 💙

5

Ich habe Bei 34+1 meine Zwillinge entbunden.. nach 48std frühchen Station durften wir auf die normale Kinder Station. Hätte sich mein Sohn nicht nach weiteren 2 Tagen eine Infektion eingefangen die antibiotisch per vene behandelt werden musste.. wären wir auch nicht zurück zur frühchen gemusst für die 7 Tage Antibiose.

Nach 18 Tagen durften wir nach Hause.

13

Vielen dank für deine Erfahrung.

6

Meine erste Tochter kam nach blasensprung (5 Tage ohne Fruchtwasser) spontan auf die Welt (SSW 33+5)
sie war 4 Wochen auf der frühchen Station. Wir hatten keine gravierenden Probleme, sie wog bei Geburt 2130 Gramm, atmete selbstständig und so war auch alles okay. Sie war erst im Wärme Bett und unter Blaulicht, 7 Tage später hielt sie ihre Temperatur, sie trank auch relativ schnell selbstständig. Sättigungs Abfälle hatten wir allerdings immer wieder, das hielt bis 4 Tage vor Entlassung an. Dann durfte sie heim, ist heute 2,5 Jahre alt und ein gesundes, fites und bezauberndes Mädchen ohne gesundheitliche Probleme.
Meine zweite Tochter kam nach Blasensprung in Woche 28 zur Welt (ohne fruchtwasser an SSW 23) und da sieht es schon anders aus. Ist auf der intensiv und hat viele Probleme mit der Lunge
Also wenn dein Kind genug fruchtwasser hat, sonst normal entwickelt ist dann ist Woche 35 super. Die Ärzte sagten mir damals das sie ab woche 36 sogar schon als normal geborene zählen und mit aufs Zimmer dürfen wenn sie fit sind.

7

4 Wochen wären halt organisatorisch echt ein riesen Problem. Wir haben jetzt schon zu kämpfen gehabt Wie wir diese Woche organisieren.

Ich hab deine Geschichte bei deinem zweiten Kind ein bisschen verfolgt. Das ist Wahnsinn. Ich drück euch ganz arg beide Daumen.

8

Hallo,
Ist halt sehr individuell,je nach dem wie es dem Kind geht.....
Mein kleiner ist bei 32+0 geboren,Lungenreife haben wir nicht mehr geschafft und er hat auch noch etwas von der Infektion mitbekommen die zu einem Blasensprung geführt hat....
Trotzdem durfte er nach 3 1/2 Wochen schon nach Hause weil er sich so toll gemacht hat. Hätten sogar 2-3 Tage früher gehen können wenn er nicht nachts 2x Phasen gehabt hätte wo Sättigung und Herzfrequenz runter gingen...
Kann also bei 35+0 auch sehr schnell gehen das ihr nach Hause könnt.
Ich wünsche euch auf jeden Fall alles gute.

Gruß Sandra

weitere Kommentare laden
9

Hallo,

Mein jüngster kam bei 35+2, mit stattlichen 2460g und 48 cm. Wir hatten keine Probleme. Er durfte mit Überwachung gleich fast immer bei mir bleiben und 61 Stunden nach der Entbindung haben wir das kh verlassen.

Lg liz

12

Oh das hört sich traumhaft an. Ich hoffe, dass morgen nochmal ein Ultraschall gemacht wird und dann schauen wir mal ob er wieder etwas gewachsen ist.

17

Ich hab im Mai meine 2. Tochter bei 35+1 geboren. Alles bestens, sind nach 3 Tagen heim 👌🏼
Es lag aber an meiner GMH Schwäche, dass sie genau wie die Große (34+0) zu früh kam. Versorgung war immer gut.

So oder so haben die Kleinen in der Woche normalerweise keine Probleme wenn sie ansonsten gesund sind.

Alles Liebe!

23

Oh super. Vielen dank. Ja dem Baby geht's auch (bisher) immer gut nur mein Körper macht zicken 😁

25

Huhu,

ich arbeite auf einer Neo mit Level 1 und sobald die 3 vorne steht, sind wir als Ärzte und Schwestern schon immer recht entspannt. Ab 34+0 wird auch keine Geburt mehr aufgehalten, da die Kleinen in der Regel "fertig" sind und nur noch an Gewicht zulegen. 35+0 ist super, ich kann mich zumindest an kein Frühchen dieser Woche erinnern, dass bei uns ernsthafte Probleme hatte, sofern nicht eine Infektion oder Plazentainsuffizienz zur Geburt geführt hat. Da die Versorgung ja gut zu sein scheint und nur dein Körper das "Problem" ist, ist eigentlich nicht mit großartigen Komplikationen zu rechnen. Wenn mein Zwerg sich da auf den Weg machen würde, wäre ich auf jeden Fall tiefenentspannt. Ich drücke dir die Daumen, dass es dir schnell wieder besser geht und ihr euer Ziel erreicht.

Liebe Grüße
Anne mit Benjamin (30+4)

26

Oh danke, das macht mut. Ich durfte gestern heim, muss aber Montag und Donnerstag schon wieder zur Kontrolle ins Krankenhaus. Ich merke aber dass es nicht mehr lange geht. Ich bin einfach zu gar nichts nehr fähig und hab wirklich arge Schmerzen. Hätte ich meinen großen Sohn nicht wäre ich im Krankenhaus geblieben.

27

Unser Kleiner hat sich bei 33+2 spontan entschieden dass er nicht mehr im Bauch bleiben will. War im KH wegen schlechter Versorgung und es wurde dann auch verkürzter Gebärmutterhals festgestellt. Die Versorgung war nach ein paar Tagen wieder gut nach den Infusionen Abern ich bekam wegen dem GBMH die Lungenreife und Wehenhemmer. Nach 2 Tagen kam der Wehenhemmer in der Früh weg und in der Nacht kam er dann 🙈 Er war 43,5 cm und wog 1884 Gramm. Er schrie gleich nach der Geburt und hatte auch sonst keine Probleme mit der Atmung. Gewicht hat er auch schnell zugenommen und Appetit hatte er auch immer 😉 Nach 2,5 Wochen würden wir entlassen und 6 Minate später wiegt er jetzt 7,4 kg bei 66 cm 😉

28

Meiner kam auch um den Dreh, er hatte starke Trinkprobleme und konnte seine Temperatur nicht halten, bekam auch Gelbsucht. Wir mussten 2 Wochen mit ihm auf der Neo bleiben.

Alles in allem war es für meine Psyche wohl am schlimmsten weil ich nicht mit so etwas gerechnet habe und dazu noch eine ganz schreckliche Hebamme bei der Geburt.

Ihm gehts mittlerweile bestens, man merkt aber im Vergleich noch leicht dass er zu früh kam.

Ich wünsche euch alles alles gute!! 👍

Top Diskussionen anzeigen