Update Blasensprung Woche 23

Hallo Leute, hier mein Beitrag vom letzten mal zum nachlesen...

https://m.urbia.de/forum/49-fruehchen/5168948-blasensprung-ssw23-kann-mir-jemand-mut-machen?page=2#p-35899628

seit dem wurde nun 3 mal Fruchtwasser Test gemacht, der jedes mal negativ war. Meine Blutwerte sind unauffällig und auch die Abstriche waren bis auf ein paar Hautbakterien unauffällig. Der Doc am Sonntag meinte er hätte sowas noch nicht gehört. Laut Akte wäre vor 15 Tagen (Sonntag 2.12 kam ich rein) viel Fruchwasser abgegangen, es lief auch recht viel meinte er, ob das stimmt. Ich sagte ja es tropfte erst, dann kam immer mehr und teilweise lief es auch, er meinte dann es wäre mehr als seltsam das erst so viel kommt, dann nur 1 Tag etwas nach kommt und jetzt seit 13 Tagen nix mehr kommt, er kann sich nicht erklären warum das so ist und meint das ich ohne weiteren Befund wohl heim gehen könnte. Dann kommt wieder ein anderer der sagt es wäre aber wenig Wasser in der Blase und ich dürfte bis Woche 34 nicht gehen, heute die nächste Ärtzin die meinte das wir am Donnerstag nochmal alles untersuchen und dann entscheiden ob ich doch entlassen werden soll und 1 mal die Woche zum untersuchen kommen soll.
Ich bin völlig gefi.... im Kopf. Liege hier quasi seit 14 Tagen ohne Beschwerden, merke kein Abgang von Fruchtwasser, habe keine Schmerzen, keine Wehen, nix. Bekomme 1 mal am Tag ctg, Blut wird abgenommen, Blutdruck und Temperatur gemessen und das war's, plus Visite die fragt und Frau B... Schmerzen? Druck nach unten? Abgang von Wasser? Wehen? was ich alles verneine die sagen gut und gehen. Das alles ist bis 10 Uhr erledigt und dann liege ich da und schau in den TV oder in ein Buch. Ich vermisse mein Kind, mein Mann und sogar meine Katzen gehen mir langsam ab. Ich meine wenn ich was hätte und meine Bauch Maus Kontrolle brauchen würde aber ich fühle mich gut, Melina bewegt sich fröhlich, ctg ist unaufällig, Entzündungswerte ebenso. Beim Ultraschall heute meine die Ärtzin es wäre wenig Fruchtwasser aber schon genug, nicht viel aber ausreichend. Super, und jetzt? wenn doch alles okay ist warum kann ich nicht gehen. Ich werde jetzt die Untersuchung am Donnerstag abwarten und dann wohl mal etwas Stress machen wenn wieder gesagt wird das alles gut ist und ich trotzdem nicht gehen darf.
Hat irgendwer ähnliche Erfahrungen gemacht?? Der Doc hier am Sonntag tat so als wäre ich mega der Einzelfall obwohl das hier eine gute Klinik ist die auf Frauen, Geburt und Frühchen spezialisiert ist. es ist die einzige Klinik im Umkreis von 50 km mit Frühchenstation. Ich vertraue ihnen hier ja auch aber wenn ich von 2 Ärzten das höre von 2 was anderes und der nächste hat sowas noch gar nicht gesehen, da frag ich mich schon was ich nun glauben soll. Und vorallem wie ich eine Entscheidung treffen soll. Seelisch geht es Berg ab, ich fühle mich körperlich gut und seelisch eingesperrt, wie schon gesagt vermisse mein Kind usw und hab trotzdem Angst wenn ich gehe und etwas passiert werde ich mir das nie verzeihen. Andererseits frag ich mich was kann den groß passieren? hier laufe ich ja auch fröhlich durch die Gegend, gehe raus zum Bäcker gegenüber usw und wenn ich doch 1 mal die woche kontrolliert werde dann ist das doch okay, schonen kann ich mich zuhause auch, habe 2 Omas in Rente und ein Mann im Home Office. Sollte ich z.b wehen bekommen würde ich hier sicher auch nicht schneller an den Tropf kommen als wenn ich von daheim sofort losfahre. hatte hier 2 Mädels im Zimmer die beide mit wehen kamen und erst 3 Stunden später an den Tropf kamen also was können die hier tun was die nicht tun können wenn ich beim Notfall erst rein kommen würde statt schon da zu sein. das geht mir immer wieder im Kopf herrum


Gott, sorry das es so lang geworden ist.

Wie würdet ihr weiter vorgehen?

1

Ich würde den Ärzte vertrauen und nur mit ihrer ausdrücklichen Erlaubnis nach Hause gehen.

Lg

4

Danke für deine Antwort.
Mal sehen was am Donnerstag raus kommt

2

Hallo,

ich kann Dir nur raten "mündig" zu sein, also blöd ausgedrückt aber: Rede. Konfrontiere die Ärzte ruhig mit den Meinungen der anderen. Noch nie gesehen kann ja sein! Wir hörten auch mehr als einmal "eigentlich kann das gar nicht ..." Ich denke gerade wenn es verschiedene Meinungen gibt gibt es keinen klaren, richtigen Weg, und die Psyche ist extrem wichtig, wenn das Kind da ist brauchst du alle Kräfte und positive Energie die Du hast! Wird die die Ärztin die eine Entlassung angesprochen hat am Donnerstag da sein? Dann krall Dir die, wir hatten auch mit der Zeit unsere "Präferenzärzte" denen wir "mehr geglaubt" haben als anderen. Ich würde mich engmaschig überwachen lassen, da würde ich nicht diskutieren ob und wie oft das nötig wäre, aber wenn die Überwachung auch ambulant erfolgen kann, warum nicht.

Deine psychische Verfassung kann ich sehr gut nachvollziehen, als Du das mit den Katzen geschrieben hast musste ich auch wieder daran denken wie mein Mann mit ein Foto gezeigt hat wie einer unserer Kater versucht hat in meinen Schuhe zu schlafen als ich im Krankenhaus war, das hat so weh ...

Alles Liebe, halt die Ohren steif
Shalima

3

Danke für deine Meinung. ja ich werde die woche jetzt mal sehen was da raus kommt, ich bin heut so viel am weinen. hoffe das es mir morgen dann wieder besser geht.

5

Ich lag ab 25+6 im Kh wegen Gebärmutterhals Verkürzung und mir ging es auch super. Lag zwei Wochen am Tropf. Der wurde dann entfernt und mir ging es immernoch gut. Hatte keinen Wehen und ctg war auch gut. Bei 30 +2 dann mittags noch ne Untersuchung und die Ärztin meinte der Gebärmutterhals hat sich zwar weiter verkürzt, wäre jetzt aber nicht dramatisch und sie denkt das ich heim könnte. Sie müsste das aber noch mit der oberärztin besprechen. Tja gleicher Tag abend um halb neun platze die Fruchtblase meines Sohnes und um 22 uhr kamen dann meine Zwillinge per Kaiserschnitt zur Welt. Ich wollte auch als heim, aber zum Glück war ich noch im Kh

6

Aber wäre es sranatus h gewesen wieder ins KH zu fahren? Ich meine ist ja nicht so das die wehen einsetzen und 2 Minuten später kommt das Kind, man hat ja etwas Zeit. 20.30 Fruchtblase geplatzt wenn du gleich von zuhause los gefahren wärst z.b (ich hab 15 Min zum KH) dann hätte der Kaiserschnitt um 22 Uhr ebenfalls stattfinden können.
Weißt du wie ich meine. Ich hab wohl ein Blasensprung gehabt der jetzt wieder zu ist, den es kommt ja fast 14 Tage lang nix mehr, ich habe Wasser in der Blase wenn auch nicht super viel aber auch nicht zu wenig. Ich würde 1 mal die woche kontrolliert werden. Was kann passieren? ich bekomme wehen, fahre uns KH bekomme einen Tropf...ich bekomme eine Entzündung die ja durch die wöchentliche blutabnahme ebenfalls gleich erkannt wird, ich komme zurück ins KH und bekomme Antibiotika. so, das wars...die Versorgung vom.kind wird schlechter, was ebenfalls durch den wöchentlichen Ultraschall schnell entdeckt wird...so, das wären jetzt die 3 Dinge die passieren können und die aber schnell entdeckt werden durch die wöchentliche Untersuchung. Ich gehe hier genau so raus z.b habe zuhause genug Hilfe und kann mich ebenso schonen wie hier, plus meinem Kopf geht's besser.

7

Ich hätte 15 min bis zum einfachen Kh ohne FrühchenStation und 45 min bis uniklinik mit FrühchenStation. Ab geplatzer Fruchtblase durfte ich nur noch liegen, mein Sohn lag schon sehr tief. 10 min nach platzen haben die wehen eingesetzt. Ich glaube nicht das es gut gegangen wäre, wenn ich zu hause gewesen wäre. 7 Wochen lagen die beiden im Kh. Meine Zwillinge hatten zudem beide Hirnblutungen die nach der Geburt festgestellt wurden. Meine Tochter wurde 2 wochen nach der Geburt auf eines Hydrocephalus operiert und ist deswegen entwicklungsverzögert.

8

Ich kann Dich gut verstehen. Meine Tochter war auch psychisch ziemlich am Ende nach wochenlangem Liegen in der Uniklinik, deswegen ließen wir sie auf eigene Kosten heimatnäher verlegen, als die nächst gelegene Frauenklinik mit Frühchenstation grünes Licht gab, sie aufzunehmen in der 29. Woche.
Ihre Leonie kam OHNE Wehen Ende der 29. Woche spontan auf die Welt. Der Ausschlag am CTG war so gut wie eine Null-Linie....sie hatte ein leichtes Ziehen im rechten Unterbauch und meinte am Telefon noch, könnte Blinddarm sein. Gottseidank brachten sie sie mal sicherheitshalber in den Kreißsaal. Sie ging noch aufs Klo, hatte ein komisches Gefühl, legte sich sofort wieder aufs Bett und Leonie lag schon zwischen ihren Beinen. Fruchtwasser war nur noch "eine Pfütze" vorhanden. Sie musste sofort auf die Frühchenintensiv, 980 Gramm waren ja wirklich etwas wenig. Sie packten sie so schnell ein, dass sie nicht mal schauten, ob es ein Mädchen oder Junge war. Nur schnell ab in den Inkubator.Wäre meine Tochter zuhause gewesen, hätte sie keine Chance gehabt.
Ist schwierig - aber wenn es so schnell geht, kommst Du nicht mehr in die Klinik.
Versuche, den Chefarzt zu sprechen und frag ihn, was die unterschiedlichen Meinungen der Ärzte sollen - und wie er die Situation sieht.
LG Moni

9

Danke für deine Antwort Moni.
Aber verlor deine Tochter nicht laufend Fruchtwasser? bei mir kommst seit 2 Wochen nix mehr. Meine Melina hat 300 Gramm zugelegt, sie sieht 923 Gramm, ihre Blase und der Bauch waren gut gefüllt mit Fruchtwasser. Ja, ich bin erst Woche 25 aber was ich sagen will ist das ich ohne Auffälligkeiten in der Klinik liege, ich würde ja die Füße still halten wenn was wäre, fruchtwasser abgang, wehen, auffällige Abstriche oder Blutwerte aber nix davon. 1 mal am Tag ctg danach kommt kein Mensch mehr, heute kam noch nicht mal die Visite weil ich der ärtzin auf dem Gang sagte es würde mir gut gehen. Als ich später fragte ob sie noch zu mir kommt meinte sie warum den? es geht ihnen doch gut, die woche machen wir noch ein fruchtwasser Test und sehen dann weiter. Spitze, nun ist es also schon so weit das meine Visite ausfällt weil ich eben keine Auffälligkeiten habe. seit 9 Tagen kein Antibiotika mehr und trotzdem isr alles stabil. Verstehst du was ich meine. Ich habe Hilfe zuhause, ich kann mich dort genauso schonen, würde einmal die Woche zur Kontrolle gehen aber ich wäre bei meinem Kind und meinem Mann die ich so sehr vermisse das mir jeden Abend die Tränen übers Gesicht laufen. Natürlich will ich das beste für Melina und ja ich bin früh aber es kann dich sein das es nur ein riss war, der wieder zu ist und ich nich bis Woche 40 komme.

10

Huhu,

ich würde an deiner Stelle noch den nächsten Fruchtwassertest abwarten und falls der auch wieder negativ ist, auf eine Entlassung drängen.
Die Psyche ist auch sehr wichtig und da anscheinend sich das Loch / Riss geschlossen hat, besteht derzeit keine Notwendigkeit, dass du in der Klinik bleibst, wenn du zu Hause dich genauso schonen kannst wie dort.

Die Fahrtwege sind ja auch sehr kurz bei dir und engmaschige Kontrollen lassen sich bei der Vorgeschichte sicherlich vereinbaren.

Klar kann immer etwas in den negativen Zustand umschlagen, aber das kann es auch jederzeit bei einer Schwangeren ohne "Vorgeschichte". Deswegen leben die trotzdem ihren Alltag weiter. Wichtig bleibt nur, dass man vorsichtig bleibt und dann lieber öfter kontrollieren lässt. Im Zweifelsfall kann man sich jederzeit wieder in die Klinik aufnehmen lassen.

Im Moment wirst du den Zustand erleben, der in solchen seltenen Fällen öfter passiert: keiner traut sich die Verantwortung zu übernehmen und somit belässt man dich einfach in Status quo. Deswegen dränge nun auf eine Entlassung, wenn alles so stabil bleibt. Im Zweifelsfall unterschreibst du eben die Papiere, dass du auf eigene Verantwortung gehst - letztendlich geht es bei dem Wisch nur um die Haftungssache, falls es doch zum worst case kommen sollte.

LG

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen