Anti-Känguruh-Kind?

Hallo,

ich durfte mit meinem Sohn (3,5 Wochen alt) bislang 4 mal Känguruhen, d.h. drei Mal ich und einmal mein Mann.

Das erste Mal bei mir ging super gut, es waren fast 2 Stunden, er hatte in der Zeit sogar den CPAP aus.

Dann beim zweiten Mal bei Papa waren es auch 2 Stunden, funktionierte wunderbar.

Nun ist es so, dass wir in der letzten Woche einmal zwei Tage hintereinander nicht hinkonnten, weil wir echt viel zu erledigen hatten und die Klinik ja auch noch so weit weg ist (125km).

Letzten Freitag wollten wir dann wieder Känguruhen, hatten auch endlich mal die Zeit dafür. Er bekam wieder CPAP aus, damit sich sein Näschen erholen kann. Die erste halbe Stunde alles perfekt. Doch dann fing er an, furchtbar Alarm zu schlagen, weil seine Sauerstoffsättigung drastisch sank. Hat sich zwar immer wieder gefangen, aber es hat halt zu lange gedauert. Nach 50 Minuten ging gar nichts mehr, sodass wir ihn wieder in den Inkubator legen mussten.

Gestern dann ein erneuter Versuch. Kaum liegt der kleine bei Mama, fing er an zu schreien. Und sofort begannen wieder seine Atemaussetzer, er hörte einfach auf zu schnaufen. Klar, ich versuchte es mit Stimulation, unterstützte ihn mit 2 Fingern bei der Atmung, doch nichts half. Ich bemerkte eine Vibration in Höhe seiner Lunge. Die Schwester saugte ihn ab. Doch auch das war nicht das, was ihn wohl quälte.

Nach insgesamt einer halben Stunde (!) war auch dieser Ausflug vorbei, leider. Die Schwester meinte, es gäbe Kinder, die mögen kein Känguruhen.

Weiß nicht, was ich davon halten soll. Klar, kann verstehen, das Ganze ist noch ziemlich neu für ihn und auch stressig. Aber wenn er doch kein Känguruhing mag, warum hat es dann die ersten beiden Male so wunderbar gut und lange geklappt?

Kann die Ursache dafür nicht anderer Natur sein, wie z.B. sein Blähbauch? Oder wenn er versucht Stuhlgang zu machen?

Zum 01.07. ziehen wir dorthin und dann werde ich auch mehr Zeit mit meinem Sonnenschein verbringen können. Wäre schön, wenn wir die Zeit zum Känguruhen nutzen könnten. Aber was, wenn er das wirklich nicht mag? Woran kann das liegen? Vielleicht stört ihn auch mein derber Herzschlag, weil der ist schon recht dolle, wegen dem Bluthochdruck. Oder es geht ihm im Moment einfach nicht gut.

Bin dankbar für jede Menge Tips,

eure verzweifelnde Steffi

1

Hi!
MAnche Kinder mögen es wirklich nicht so gerne, gibt ja auch Kinder die nie ins Tragetuch wollen. Aber das darfst Du auf keinen Fall auf Dich beziehen.
Frag doch mal ob Du ihn so in den Arm nehmen darfst, dick in ein Badetuch gekuschelt. Viele ältere Frühchen (die Richtung ET gehen) wollen das viel lieber da der Kontakt zur Mama anders ist.
Wenn auch das nicht geht einfach immer wieder versuchen und nicht verzweifeln. Das wird schon wieder. Du stehst j auch unter STreß.
An den 2 tagen die Du nicht da warts liegt es garantierrt nicht!!!
LG,
Hermiene

2

Hallo Steffi!

Denk bitte nicht das es an dir liegt das er das Kängeruhen nicht mag. Meine süße war auch ein Frühchen. Ist mittlerweile 14 Wochen alt und Quitschfidel. Sie mochte das kängeruhen auch nicht. Ich hatte sie dann einfach so auf meinem nackten Oberkörper liegen in handtücher eingepackt und das klappte viel besser. Mittlerweile ist sie auch gerne im Tragetuch.

Liebe Grüße Melanie

3

Hallo Steffi,

ich glaube nicht das Dein Zwerg es nicht mag. Bei uns war es auch eine lange Zeit so, dass ständig, wenn Jan bei mir lag, es irgendwie Daueralarm gab. Da war dann auch eine Schwester die dannn auch noch zu mir sagte; Vielleicht liegt er lieber im Inkubator als bei der Mama! Ich fand diese Bemerkung damals unmöglich und habe abends zu Hause stundenlang geweint. Wie konnte man nur so taktlos sein. Zum Glück war diese Schwester dann am nächsten Tag nicht mehr da und mir ist dann aufgefallen, dass er immer nur so viele Alarme hatte, wenn er ein wenig mit dem Kopf nach unten lag. das lag am Liegestuhl. Von da an habe ich versucht mich immer mehr aufrecht zu setzen und siehe da, es wurde etwas besser. Allerdings hat Jan immer viel Alarm gegeben und hat auch immer die Maske vor dem Gesicht gebraucht, aber er lag doch immer jeden Tag bei mir! Also, nicht verzweifeln und weiter machen. Und lass Dir nicht einreden, dass Kinder das nic ht mögen. Ich bin fest davon überzeugt, dass es den Kindern sogar hilft und sie sich schneller entwickeln.
Ich habe mich damals auch immer aufgeregt, Jan war mit 5 anderen Kindern im Zimmer und keiner hatte soviele Aussetzer wie er. Heute ist er 15 Monate und hat gestern angefangen durchs Zimmer zu laufen! :-) (korrigiert ist er jetzt 12 Monate)

Kopf hoch und glaub mir, es wird auf jedenfall besser.

lg steffi

4

Hallo Steffi,
mach Dir keine Sorgen, das kann sich von heute auf morgen schon wieder ändern. Bei unsrem Kleinen hing das immer sehr stark von seiner Tagesform ab, ob er gerade Lust auf Kuscheln hatte oder nicht.
Blähungen können auch ein Grund sein, allerdings sagt man im Allgemeinen, das die Kinder auf dem Bauch besser verdauen. Ist denn sein Nabel schon ganz abgeheilt? Deswegen wars nämlich bei uns mal zwei Tage Essig mit Känguruhen...
Und- was mir bei unserem auch noch ganz stark aufgefallen ist: Er reagiert unwahrscheinlich sensibel auf unsere Stimmungen. Wenn Du Dir also Druck machst, so auf die Tour "Das muss ihm jetzt gefallen", dann wirds schwierig. Nimm dir zum Känguruhen gaaanz viel Zeit mit, sprich vorher mit ihm, bevor er rausdarf, erklär ihm, was jetzt kommt und warum Du Dich so drauf freust, und wenns nicht so gut geht, zuckdie Schultern und probiers am nächsten Tag nochmal. Irgendwann klappts auch wieder, ich wünsch Dir ganz viel Kraft und drück Dir fest die Daumen!
Susanne mit Johannes (der über vier Wochen im Inkubator lag und auch mit der Atmung zu kämpfen hatte)

Top Diskussionen anzeigen