2. Kind nach frühchen

Hallo ihr lieben,

gibt es hier jemanden, der sein erstes
Kind als Frühgeburt gekriegt hat und nun probiert wieder schwanger zu werden,

Bräuchte ein bisschen Austausch, da ich doch extrem Angst hab vor einer erneuten chaotischen Schwangerschaft.

1

HI
Also wir basteln seit kurzem auch an Wunschkind Nr 2.
Mein Sohn( im Feb wird er 2) kam 8 Wochen zu früh auf die welt wegen einer cervixInsuffizienz.

Wurde bei mir in der 28 ssw festgestellt. Mein GebärmutterHals War au verkürzt und ich musste sofort ins kh. War 2 Wochen da. Kurze Zeit später ist die blase zu hause gesprungen wahrscheinlich wegen einer Infektion. Weiß man nicht genau.
Mein Sohn kam nach dem Versuch auf normalen weg zu gebären dann letztendlichper Kaiserschnitt auf die welt.
Ich habe natürlich große Angst dass es bei der nächsten ss auch zu solchen Komplikationen kommt aber davon lass ich mich nicht unter kriegen;) LG sarah

2

Hallo!

Also unser 1 Sohn kam nach 12 Wochen Dauerliegen im Jahre 2013 bei 33/6 ssw auf die Welt. Ich war davon fast 6 Wochen nur um KH, und hatte ziemlich viele Komplikationen. Erst starke Blutungen ab der 22 ssw, GMH lag bei 2,5 cm und verkürzte sich ständig und natürlich Wehen, die viel zu früh kamen.

Zur Zeit bin ich wieder schwanger und diese Schwangerschaft verlief total anders im Gegensatz zur ersten.

Aber, jetzt kommt das, was man nicht hören möchte, diese Angst, dass wieder einiges schief läuft ist riesig und kopfmäßig war ich zwischenzeitlich ganz schön down.

Ich habe immer zu hören bekommen, dass jede ss anders ist. Doch ne Garantie dafür gibt dir niemand.

Bin zur Zeit bei 34/5 ssw :-) angekommen ohne Komplikationen. Hoffe, ich schaffe es noch ein wenig, damit ich diesmal mit Baby das KH verlassen kann.

Alles Gute und liebe Grüße

Anna mit Max und Brüderchen im Bauch 34/5 ssw! :-)

3

Oh das hört sich wirklich gut an.

4

Ja bei mir lief es von Beginn an mich so gut.

Erst hatte ich eine Fehlgeburt und direkt im nächsten Zyklus war ich schwanger geworden mit meinem
Sohn. Hab ab 6 SSW mit Blutungen angefangen dann Verdacht auf trisomie 13/18 dann Blutungen wieder ab 22 SSW wehen und in der 27 SSW hab ich starke Blutungen gekriegt und mein gebährmutterhals hat sich auf 0,6 cm verkürzt. Und da ging es mir noch gut aber kaum in der Klinik angekommen große Aufregung da sie Herztöne meines Sohnes weggesackt waren und keine 2 Stunden später hatte ich heftige wehen in 2 min Rhythmus na ja dann noch etwas geschafft mit strenger Bettruhe in der Klinik und dann war er nicht mehr aufzuhalten.

Nach der Geburt hab ich heftige Probleme gekriegt meine Entzündungswerte waren 6x so hoch wie sie sein sollten und ich hab zudem noch eine blasenentzündung gekriegt.

Mein Sohn hat mehrere Löcher im Herzen zu dem frühkindliches astma, mehrere hämagiome und musste schon operiert werden an der Leiste zudem war es ein schreikind und irgendwie wünsche ich mir vom Herzen ein zweites Kind hab aber auch so Angst das es wieder so läuft.

Und irgendwie ist es mal stärker und mal schwächer.

weitere Kommentare laden
7

Hallo, Unsere erste wurde bei 29+3 geboren und wir wollten wenn sie ca 3-3 1/2 ist ein weiteres Kind. Daraus wurde nichts aber wir haben halt weiter gehofft . Nun haben wir exakt 4 Jahre zwischen den beiden (Sie wollte doch glatt den Geburtstag der großen treffen).
Die Schwangerschaft lief eigentlich super. Außer das ich diesmal in der 27. Woche eine Infektion im Körper hatte der Wehen auslöste. Damit lag ich dann 10 Tage im Krankenhaus am Partusisten-Tropf. Seitdem hatte ich Wehen die zum Glück nicht auf dem Muttermund wirkten. Konnte damit sogar bis zur 37. Woche sport machen. Bei 37+6 wollte sie sich dann doch mal auf den Weg machen und es wurden dann exakt 38+0 Wochen. Es ist jetzt 4 Wochen her und es ist so chaotischer als mit dem auf Krankenhaus Rhythmus eingestellten Baby von damals. Aber ein Traum nicht vom Monitor aus dem Schlaf gerissen zu werden (soweit man Schlaf bekommt ).
Ich bin einfach positiv in die Schwangerschaft gegangen und habe mir ehrlich nicht wirklich den Kopf über eine mögliche neue Frühgeburt gemacht.
Selbst wenn es passiert wäre wären wir diesmal anders an die Situation dran gegangen. Ich bin halt der pragmatische Typ und nehme die Dinge so wie sie kommen.

Die 3,6 kg waren es Wert es nochmal anzugehen.
Die ehemaligen 900 Gramm sind total stolz auf die kleine/große Schwester.

LG

8

Hallo!
Noch ein positives Beispiel: die schwangerschaft mit meinem Sohn war katastrophal! Blutung von der 6.woche an, ab 26.ssw stationär mit vorzeitigen wehen, lungenreife, tokolyse, das komplette programm eben (insgesamt 8 Wochen im kh gelegen!). Letztendlich Einleitung bei 35+0 wg hellp! Aber alles gut! Nach ca 4 Jahren kam langsam der Wunsch nach einem 2. kind! Das Ergebnis ist heute 3 Monate alt, kam mit knapp 4kg völlig problemlos am et zur Welt!

Die schwabgerschaft war mit einigen Vorsichtsmaßnahmen komplett konplikationslos! Das einzige Problem war der Kopf, denn es gab schon Tage an denen ich einfach panisch war! Hab versucht mich abzulenken und positiv zu denken! Nochmal würde ich mir das Ganze aber sicher nicht zumuten! Ich muss mein Glück auch nicht herausfordern. Alles Gute!

9

Hallo
ja ich hab meine Tochter nach einer schwierigen Schwangerschaft in der 34. ssw bekokmmen und versuchen gerade wieder Schwanger zu werden.
Ich wünsche es mir so sehr und hab aber so große Angst davor, rießen Angst denn ich will ja auch für meine Tochter da sein.

10

Meine große kam im August nach 5 Wochen kh Aufenthalt wg unterversorgung bei 35 + 3 mit 1350g zur Welt. Unsere kleine im Juli 2014 bei 37 + 0 mit 1950g. Wir wussten das auch diesmal die Versorgung nicht gut ist und wieder ein leichtes Mädel wird, abr haben uns nicht abschrecken lasse , beide waren "nur" leicht und hatten bzw. Haben keine Probleme. Bei der großen wurde einnot ks gemacht und bei Dr kleinen hatte ich die betreuung durch meine Hebamme. Muttermund war vollständig. .leider musste dann wiedr ein Not ks gemacht werden da die kleine die Nabelschnur abgedrückt hat. Beide waren auf der neo. Aber trotz allem möchten wir gern noch ein Kind, auch wenn für uns klar ist das wir das alles wieder durch machen könnten. Trotz Dr 2 ks befürwortet unsere hebamme eine natürliche Geburt wenn die Umstände passen. Und da an der Gebärmutter kein erkennbarer Grund zu sehen war, warum die Mädels so leicht waren, ist für mich die Erklärung das Ich erblich veranlagt bin. Mein Papa hatte nur knapp 3 pfd und meine Schwiegermutter hatte nur 2 Pfund und das ist fast 64 Jahre her...

11

Huhu.
Ich habe 2007 meinen Sohn in der 24+0 ssw. auf die Welt gebracht. Es war eine schwere Zeit und für mich war das Thema Kinder abgeschlossen. Viel zu groß war die Angst vor einer weiteren Frühgeburt. Heute, 8 Jahre später, ist der Kinderwunsch doch ziemlich stark.
Und nach langer Zeit des überlegens, haben wir uns dazu entschlossen wieder schwanger zu werden ( so Gott will....). Ich kann dich sehr gut verstehen. Wenn man einmal so eine schwere Zeit durchgemacht hat, hat man furchbare Angst das es beim nächsten mal genauso, oder vielleicht sogar noch schlimmer wird. Ich denke das man es akzeptieren muss, das die Ängste einen begleiten werden. Man darf nicht den Mut verlieren. Es ist einfach gesagt, ich weiß. Natürlich kann wieder alles falsch laufen, aber es kann auch alles gut gehn!! Ich versuche positiv zu denken,( so positiv wie es irgendwie nur geht) denn postive Gedanken und Gefühle, beeinflussen die Schwangerschaft auch positiv, da bin ich mir sicher.
Fühl dich gedrückt.
LG Landhimbeere

12

Hat jemand von euch mit Selbstvorwürfen zu kämpfen seit der Frühgeburt?

Ich meine so das man überlegt was hat man falsch gemacht und hätte man nicht die Geburt noch weiter rauszögern können und hätten man das vielleicht besser nicht gemacht usw

13

Hallo,

Unsere erste Tochter kam aus ungeklärten Gründen bei 35+3 zur Welt.

Jetzt 3 Jahre später kam unsere zweite Tochter ziemlich pünktlich bei 39+5 zur Welt. Sie hatte sogar noch mehr Käseschmiere als die Große damals!

Alles Gute und positiv denken :-)!

LG, Logo

14

Na ja jetzt heißt es erst einmal schwanger werden und dann positiv denken ????

15

Hallo,

meine erste Schwangerschaft war nicht schön, da ich Probleme mit Nierenstau hatte, was in einer Urosepsis mit Frühgeburt und Kaiserschnitt endete.

Die zweite Schwangerschaft war das ganze Gegenteil und völlig normal und endete pünktlich zum errechneten Termin mit einer normalen Geburt.

Liebe Grüße und alles gute!

16

hey ich kann leider nicht so positives berichten, also nicht weiterlesen außer du willst.

ich glaube es kommt auf den grund an, infektion oder cerfixinsuffizienz kann gut werden (durch neue gesunde ss oder cerlage, progesteron etc.).
ich hatte in der 1.ss. vorzeitige wehen, aber erst ab der 32.ssw mit verkürztem gmh.
habe gedacht, ok das war nicht total früh, zweites mal wirds einbisschen früher evtl losgehen, aber ich werde mich vorsorglich schonen und jetzt lieg ich hier: seit der 18ssw. fast dauerharter bauch und habe echt angst. hätte nie damit so früh gerechnet! kann pech sein, alle haben mir mut gemacht: dieses mal muss es nicht sein, nur deine gedanken verschlimmern das. es lastet sehr viel druck auf mir, ich trage für alles die verantwortung und keiner kann mir die schmerzen nehmen :(

ich habe mir nach dieser ss keine weitere mehr geschworen, das kann ich nicht mehr verantworten...vll. darf ich irgendwann nochmal ein kind adoptieren?
l.g.
alles gute wie auch immer du dich entscheidest

Top Diskussionen anzeigen