Verunsichert... kann mir jemand helfen?

Eigentlich gehöre ich gar nicht hier her und wenn ich immer so eure Berichte lese, dann bewundere ich euch alle für eure Kraft!

Ich bin heute 31+0 und habe seit ca. 4 Wochen einen verkürzten Gebärmutterhals von nur 1 cm. Ich musste allerdings noch nie ins Krankenhaus, habe auch keine Lungenreife bekommen und Wehen oder Schmerzen oder so habe ich auch nicht. Die Ärzte meinen, es sei sehr wahrscheinlich, dass die kleine früher zur Welt kommt aber genau sagen kann es mir keiner.

Nun liege ich eben sehr viel, trage nichts mehr usw.

Wie war das bei euch? Wie hat sich die Frühgeburt bemerkbar gemacht? Durch Wehen? Blasensprung - merkt man das irgendwie vorher?

Hoffe, ihr könnt mir weiter helfen!

Danke! Ich wünsche euch allen weiterhin viel Kraft!

LG Nina

1

Hallo Nina!

Weiß man denn, warum der GMH sich verkürzt hat? Wie oft sollst du zur Kontrolle?

Ich habe als erstes meinen Schleimpfropf verloren bei 22+?, danach hatte ich kontinuierlich Wehen,die oft MuMuwirksam waren und weswegen sich meinGMH verkürzt hat.
Außerdem hatte ich einen Fruchtblasenprolaps, d.h. ein Teil der Fruchtblase war schon in den Trichter vorgewöbt.

Ich habe aber schon bei 2cm eine Cerclage gelegt bekommen und hatte absolute Bettruhe im KH bis 23+6, wo ich auch die 2. Lungenreife erhalten habe.
Dann war ich 10 Tage zuhause, erneut Wehen (diesmal schmerzhaft) wieder KH und Tokolyse (Wehenhemmertropf). Die Wehen haben sich aber nicht aufhalten lassen und bei 26+6 ist mein Kleiner letzendlich geboren.

Wichtig ist, dass du wirklich schön liege bleibst, am besten nur zur Toilette und zum Duschen aufstehen. Und bei jeder Kleinigkeit nicht zögern, sondern lieber in die Klinik fahren.

Kann eigentlich nicht verstehen, warum du bei dieser Zervixlänge zuhause bist...
Hast du schon eine Geburtsklinik mit Frühchenstation gefunden?

Wünsch dir alles Gute und dass ihr noch lange durchhaltet!

LG Jana mit Thiago

2

Hallo,
mein Sohn kam 05/1999 in der 24+6 SSW per Notkaiserschnitt nach Infektion auf die Welt. Er wog 610 g und war 32 cm klein. Ich hatte keine Wehen und durch die Infektion mit Streptokokken eine stille Eröffnung, d.h. Der Muttermund ging einfach auf ohne dass ich etwas spürte. Habe dabei den Kleinen beinahe in der 22. SSW verloren. Ein Cercelage konnte dies verhindern, aber er kam dann doch in der 24 SSW nach Blasensprung per Not-Kaiserschnitt auf die Welt.

Bei meiner kleinen Tochter bahnte sich in der 25. SSW das gleiche an; GMH 2,4 cm morgens bei meinem Frauenarzt. Der schickte mich dann direkt ins KH, wo ich nachmittags ankam und der GMH nur noch 1 cm hatte ! Ich habe dann sofort die Lungenreifungsspritzen bekommen und strenge Bettruhe verordnet. Diese Bettruhe hatte ich 6 Wochen auszuhalten, dann wurde allmähliches Aufstehen und dosiertes herumlaufen erlaubt. Der GMH war zwischenzeitlich sogar auf 0,5 cm verkürzt und stabilisierte sich dann ab der 32. SSW auf eine Länge von 1,3-1,6 cm. So vergingen die Wochen im KH - insgesamt war ich 14 Wochen stationär drin. Meine Kleine kam dann in der 38.SSW per KS auf die Welt und ist eine gesunde süße Maus. Dafür hat sich die lange Liegezeit wirklich gelohnt !

Liebe Grüße
Anja

3

Hallo Nina...

Mein Sohn kam in der 29,5 SSW zur Welt...
Ohne Anzeichen kann ich nicht direkt sagen, hatte Sonntag Mittag Wehen bekommen, die kontinuierlich heftiger und gleichmäßiger wurden..
Am Abend, weil ich es echt nicht mehr ausgehalten habe, bin ich ins Krankenhaus gefahren..
Da war der MuMu schon 3,5cm offen...Trotz Wehenhemmer konnten die Wehen nicht gestoppt werden und so brachte ich Montag Morgen mein Kind spontan zur Welt...
Er war stolze 41 cm groß und wog 1582 gr...

Im nachhinein erfuhr ich, das ich mir eine Infektion eingefangen hatte, die die Geburt ausgelöst hatte...

Bitte nimm dir die Ruhe, um dein Baby solange wie möglich im Bauch zu behalten..

Und alles Gute noch für die restliche Schwangerschaft!!

LG Jassy..

Top Diskussionen anzeigen