SPZ

Hallo und guten Abend liebe (Frühchen)Mamis und Papis,

nächsten Dienstag ist es soweit. Meine (noch kranke) Johanna soll daas erste Mal nach ihrem Klinikaufenthalt zur Frühchensprechstunde ins SPZ. Bin ja schon total gespannt! :-)
Meine Fragen sind jetzt:

1. Was dort genau gemacht wird?
2. Muss ich mir das ganze ähnlich einer U-Untersuchung vorstellen, nur dem korrigierten Alter entsprechend? #gruebel
3. Brauch ich dazu ne Überweisung vom Ki-Arzt?
4. Muss sie "Gesund" dafür sein, oder darf sie auch mit ihrer Mittelohrentzündung (evtl durch einen Keim ausgelöst) da hin?
Ich hab ja nicht mal ne Telefonnr um mich direkt vor Ort zu erkundigen.#kratz Die Termine fürs SPZ und auch für den Augenarzt hab ich nur aus dem Kurzbericht (eigentlich für den Hausarzt) entnommen!

Vielleicht sollte ich da nochmal Mr Google fragen...#hicks

Ich hoffe ihr könnt mir evtl schonmal etwas weiterhelfen.

GlG Pepper #winke

1

Hallo,

ich kann leider nicht ausreichend weiterhelfen, bin aber auch an den Antworten intressiert.

Wir waren bisher in der "normalen" Frühchen-Ambulanz, die ist in Dortmund nicht im SPZ sondern in der Kinderklinik. Dort wurde bisher immer eher nach der Motorik geguckt ob die dem korrigierten Alter entspricht, aber auch so Fragen gestellt ob er schon brabbelt und geguckt ob er z.B. einen Gegenstand hinterher schaut etc.

Beim letzten Mal sagte die Ärztin, dass wir nun im SPZ weiter betreut werden sollen. Wir haben unseren Termin im Januar. Sie sagte dort würden wohl längere Untersuchungen durchgeführt und dort neben der Motorik auch vermehrt neurologische Tests durchgeführt.

Bin gespannt auf die Antworten der SPZ erfahrenen Mütter.

LG Zeynep

2

So läuft es bei uns...
Zu 1) guck gleich mal unter dem anderen Text
zu 2) Nein, bei uns war es viel ausführlicher
zu 3) ja, brauchten wir aber nicht, weil Zwerg privatversichert ist.
zu 4) sollte kein Grund sein. Bei uns kann man sich die Termine auch nicht aussuchen, sondern bekommt sie vorgegeben

so jetzt zu 1 (so lief es bei uns ab)
Es wurde nochmal ein Hörtest gemacht. Außerdem wurden seine Organe nochmal geschallt (ich glaub inkl. Kopf).
Außerdem wurde geschaut wie seine Haltung ist. Also an Armen und Beinen in der Luft gehalten.
Evlt. werden noch die Augen überprüft.

9

Die Augenarzttermine sind immer extra. Ist alles in der gleichen Klinik, da denke ich mal dass ihr das erspart bleiben darf... (hoffe ich jedenfalls)

Und auch bei uns kann man sich die Termine nicht "aussuchen". (Mehr oder weniger)
Aber ich bin ja auch echt froh dass es solche genauen "Überwachungen" für die Zwerge gibt!

Vielen Dank für Deine Antwort, werde mal berichten was unsere Erfahrung im SPZ sein wird...

3

hi,

wurdet ihr dazu "eingeladen"? meine kleine ist jetzt 9 monate und ich habe noch nichts von denen bekommen, oder muss ich mich da vorstellen? oder gibt es eine frühchengrenze (sprich, nur frühchen bis zu einer bestimmten ssw)?

liebe grüße

5

Hallo,

man wird vom KiA ins SPZ überwiesen. Soweit ich weiß wird man nicht eingeladen. Das SPZ ist aber nicht nur für Frühchen Eltern. Meine Maus ist zeitgerecht geboren, hat aber trotzdem Beeinträchtigungen, die genauere Untersuchungen erfordern, als ein KiA in der Lage ist zu machen.

Deswegen sprich mal mit deinem KiA. Wenn kein Bedarf besteht muss du auch nicht ins SPZ.

LG S.

6

Wir wurden eingeladen. Ich wußte nämlich gar nicht, daß es sowas gibt. Bei uns war es der Fall, weil der Zwerg <1500 g hatte. Ansonsten wäre noch vor 32.SSW gewesen. Da waren wir mit 32+5 aber knapp drüber.

weiteren Kommentar laden
4

Hallo,

wir sind mit unserer Kleinen seit Geburt im SPZ in Behandlung und ich hoffe ich kann dir weiterhelfen, immerhin ham wir jetzt schon 18 Monate Erfahrung. :-D

1.+2. Hängt davon ab, was für Beeinträchtigungen dein Kind hat. Bei uns wird z.B. immer EEG geschrieben, dann wurde ein MRT gemacht und die Entwicklung untersucht. Manchmal wird auch Blut abgenommen oder Urin. Tatsächlich ein bisschen so wie bei der U Untersuchung beim Kinderarzt, nur irgendwie anders. Sorry, muss grad selber lachen, weil ich nicht weiß wie ich es beschreiben soll. Es ist halt alles ein bissche ausführlicher. Sie wird auch z.B. bewusst provoziert und ihre Reaktion getestet.
Es wird ausführlich mit uns als Eltern geredet, der Arzt schreibt alles auf. Wir müssen mitteilen, wie sie sich entwickelt hat, in welchen Situationen ihre Regualtionsstörungen wieder zum tragen kommt und wann, wie oft, wo und in welcher Situation sie einen Krampfanfall hatte.
Dann wird gefragt, wieviel sie isst und trinkt und anschließend die Befunde besprochen.

3.Du brauchst eine Überweisung vom Kinderarzt und das Versicherungskärtchen deiner Tochter. Außerdem das U-Heft und event. Befunde vom KH oder Kinderarzt, sofern die das noch nicht haben. Bei uns war es so, das man eine Anmeldung fürs SPZ schreiben musste, in der man erklärt hat warum und wieso eine Behandlung im SPZ notwendig ist. Das musste aber der Kinderarzt machen und hat dann alle Befunde gleich hingefaxt.
Bei uns waren auch event. Dokumentationen vom KH Aufenthalte während der Schwangerschaft und der Geburt ganz nützlich und der Mutterpass. Also wenn du davon was hast, schadet es nicht, das mitzubringen. DAnn können die sich wirklich ein genaues Bild machen, warum und wieso du ein Frühchen hast und was die Behandlungsschwerpunkte wären.

4. Wenn sie trotzdem fit ist, darf sie auch mit ner Mittelohrentzündung hin. :-) Unser KiTa Kind hat ständig Schnupfen oder Husten, wenn ich da ständig absagen würde, könnten wir die Behandlung abhacken. Nur bei Fieber würd ich nicht gehen.

Ruf am besten nochmal an, vll. auch bei deinem Kinderarzt. :-)

LG S.

7

Das mit den Dokumentationen der SS und Geburt ist ne gute Idee. Habe mir ja zum Glück den Bericht an den Ki-Arzt kopieren lassen! Da steht alles drin.
Ich danke Dir für die sehr ausführliche Antwort.
Werd mir gleich noch n Zettel machen, mit allen Unterlagen die ich mitnehmen werde.

Top Diskussionen anzeigen