Neugeborenengelbsucht

Ich denke hier finde ich eher jemanden, der sich auskennt als im Baby Forum:
Mein Sohn, geboren am Tag/ SSW 37+0, hat auf der Itensiv gelegen und dort einmal die Gelbsucht "durchlebt" - nach 18h war die Phototherapie schon vorbei. Jetzt sind wir gestern entlassen worden und sein Biliwert war "wieder" bei 17 - wo soll er denn sein? Wie hoch darf er denn sein? Was kann ich noch machen bis So, dass der Wert nicht ansteigt außer fleißig stillen (Flüssigkeitsaustausch) und ins Licht legen (unters Fenster hat die Hebamme gesagt oder eben raus gehen - oder galt das eher als "Beruhigungstherapie für das ängstliche Mutterherz?)
Hab Bammel nach 21 Tagen KH (er kam am Tag 11 meines Aufenthaltes) dorthin zu gehen, den Wert überprüfen zu lassen und gesagt zu bekommen, dass er nochmal da bleiben muss.

Danke für eure Infos
Gruß Bianca

1

Guten Morgen und herzlichen Glückwunsch zu Eurem Sohn.

Sowohl meine Tochter (36+0) als auch mein Sohn (34+1) hatten Gelbsucht - wie wohl die meisten Kinder, die vor Termin geboren werden. Ich kann Dir nur sagen, wie es bei uns war:

Meine Tochter kam in der Uni Klinik erst ab einem Bili von 20 in die Phototherapie, mein Sohn in einem Perinatalzentrum ab 17. Beide waren ziemlich gelb und schläfrig. In der Uni Klinik gibt es bei uns glaube ich die Anweisung, Kinder ab einem Bili von 15 nicht zu entlassen.

Auf jeden Fall solltest Du das kontrollieren lassen - die Tips mit der Sonne sind aber auf jeden Fall richtig, denn die Phototherapie ist ja im Endeffekt auch nicht viel anders als eine "Sonnenbank". Trinken war bei uns ein Problem, weil beide durch die Gelbsucht zu müde dazu waren.

Das doofe wäre vermutlich nur, dass Ihr im Krankenhaus nicht mehr auf die Wochenstation dürftet, sondern auf die normale Kinderstation. Und da fliegen ohne Ende Krankheiten rum, die man nicht in der Nähe eines Neugeborenen haben möchte.

Was sagt denn Deine Hebamme ? Meint sie, ihr kriegt das in den Griff? Unsere war damals ganz optimistisch und hat auch recht behalten. Vielleicht solltest Du erst mal zu Eurem Kinderarzt gehen, was er dazu meint. LG und alles Gute, ratz-u-ruebe #liebdrueck

2

hallo.
ich ksnn dir mal meine erfahrungen schreiben, habe aber auch kein frühchen.
meine tochter ist am 12.09. geboren. sie kam leider per ks zur welt, und so hatte ich auch erst am 2 bis 3 tag den milcheinschuss. sollte vorher schon immer mit pumpen die milchbildung anregen, und mußte ihr immer ein bisschen pre milch nach dem stillen gebe, vom kh aus, weil sie auch recht faul war und nur alle 4 std oder noch später was trinken wollte. war auch recht viel draussen mit ihr, immer am fenster. beim ersten messen am 15.09 um 1:40 uhr war ihr wert bei 16,6. am selben tag um 17:00 uhr war er bei 16,7, und kurz vor der entlassung bei 17,2. trotzdem wurden auch wir entlassen. zusammen mit meiner nachsorgehebi haben wir es aber ganz entspannt hinbekommen, das er wieder rumter gegangen ist. ich kenne die hebi schon von meinen kleinen geschwistern, den meine mum hatte sie auch als hebi. somit war ich auch recht entspannt. ich habe meine tochter entscheiden lassen, wann sie trinken wollte, nicht so gezwungen wie im kh, und alles ist gut geworden.
bei meinem sohn war es so, das er am 20.1 geboren wurde. er kam nach einleitung spontan zur welt und dort hatte ich den milch einschuss so nach 1 bis 2 tagen, vorher war er immer ganz normla an der brust aber er hat auch viel geshclafen und nach 5 std haben ich ihn geweckt zum trinken, wiel er so gut wie nichts wollte. am 22.1 um 19:00 uhr war sein bili bei 16,4. dann am 23.1 um 4:15 uhr war er auf 19,1 gestiegen und es wurde entschieden am morgen mußte er unter sie fototherapie. am abends úm 18:45 uhr war er bei 17,3 tendenz wieder steigend. also kam er gegen 23 uhr nochmal unter die lampe. am 24.1 um 7:30 uhr war der wert bei 14,0. jippi. das sollte der tag unsere entlassung endlich sein. bisdahin hatte mein sohn nur abgenommen und die zwie kreterien waren, das er ein bisschen was zunimmt und der bili nicht wieder höher geht. bis dahin mußte ich meinen sohn imme rnoch nach allen 5 std im kh wecken zum essen, wiel mir diese zeit doch sehr lang vorkam. aber an diesem tag habe ich ihn alle 1,5 - 2 std geweckt zum trinken. habe ihn vor jedem essen und nahc jedem essen gewogen, weil ich endlich nachhause wollte. ( ich hasse krankenhäuser. dort war es aber auch so , das wenn du einmal entlassen wurdest nicht wieder einfach kommen kannst, wenn der bili wieder steigt) ich hatte also von 7:30 bis 14:00 uhr zeit gehabt, denn da sollte nochmal kontrolliert werden. ich sachs nur am fenster mit ihm, sehr lange immer gestillt, und gebetet. gegen 14:00 uhr dann zur kontrolle, und was soll ich sagen das gewicht war minimal gestiegen, jippi. dann die bangen minuten warten auf den bili wert. ich sachs mit meinem mann und meinem sohn im zimmer und habe gewartet, das sie endlich kommen. dann ging die tür auf... und.... sie hatte das gelbe untersuchungsheft in der hand!!! jippi.. mir ist ein stein vom herzen gefallen, ich habe geweint vor freude. die schwester kam zu mir, und sgate der wert ist zwar wieder auf 16,0 angestiegen, aber da er etwa szugenommen hatte, hat der kia sien ok gegeben ;-)
und auch mit ihn habe ich zuhause mit meiner hebi ihn nach bedarf zu stillen, was 4 mla am tag war und nachts gar nicht, und auhc er hat es ganz normal abgebaut.
ich will dir damit mut machen ;-) wie diene hebi sagt, oft stillen und auch ans tageslicht ist das beste gegen gelbsucht.
ich wünsche euch alles alles liebe und gute

LG
meioni mit motte 4 jahre und muckel knapp 21 monate

3

achso geboren wurde miene tochter in der 40 ssw und mien sohn sogar erst in der 42 ssw, war aber super dolle überfällig.

4

Hallo!

Zunächst mal: Auch wenn es dir gerade schlimm vorkommt, war bei mir nicht anders, Gelbsucht ist nix schlimmes, solange sie kontrolliert und wenn nötig therapiert wird. Es geht hier nicht um Wochen, die dein Kind evtl. nochmal unter die Lampe muss, sondern um Std!!! Und wenn er die Therapie nochmal braucht, gönn es ihm.

Meine 2 KInder kamen bei 35+ bzw. 36+ und hatten beide Gelbsucht mit Phototherapie, ich weiss wie schrecklich der Anblick ist, ich habe geheult wie nur was. Aber heute kann ich sagen: Es war wichtig und hat beiden sehr geholfen, sobald der Bili gut unter 10 sinkt, werden sie wacher, kräftiger beim trinken und sind nicht mehr so schlappi.

Euer Wert ist gesunken, daher habt ihr gute Chancen, das er nicht wieder, oder nur minimal ansteigt, was ok wäre.

Du kannst deinem noch schlappen Kind durch regelmäßiges Trinken, ich schlage in der Gelbsucht Phase alle 3 Std vor (danach werden sie sich auch von selbst melden, aber derzeit scheidet der Körper über den Urin "die Gelbsucht" aus) und viel Sonne.

Das beides hilft und ist das einzige was du ausser der Lampe dagegen tun kannst.

Entspann dich, mit den von dir geschilderten Werten bin ich mir sicher, das ihr auch Sonntag zu Hause verbringen dürft!!!

LG
nicole

5

Mach dir mal keine Sorgen! Viele Neugeborene haben Gelbsucht und ein Wert von 17 ist jetzt auch nicht exorbitant hoch.Wichtig ist, daß das Kind durch einen Kinderarzt überwacht wird.Er beurteilt auch, wie das Kind sich verhält(ob es z. B. "schlapp"wirkt), was neben den reinen Blutwerten auch wichtig ist.Die Gefahr einer Neugeborenengelbsucht besteht darin, daß es zum Kernikterus kommen kann. Dabei kommt es zu einer Einlagerung der Abbauprodukte der roten Blutkörperchen in bestimmten Teilen des Gehirns und sie ist nicht rückgängig zu machen. Genaue "Grenzwerte" gibt es hierfür nicht, aber jenseits der 20mg/dl muß man bestrahlen.
Auch bei Regen ist es sinnvoll das Kind ans Fenster zu legen -möglichst auf blaue Handtücher oder Decken in dieser Farbe(hat mit der Wellenlänge des Lichts zu tun).
Einige Hebammen und Kinderärzte empfehlen auch abgekochtes Wasser und Traubenzucker zu einer 10% igen Lösung zu mischen und dem Kind aus der Flasche anzubieten.(abwechselnd mit Stillen). Ist nach Meinung anderer nicht wirksam. Ich hab es bei allen 3 Kindern gemacht( davon ein Frühchen) und werde es wieder machen(ich gehe mal davon aus, daß auch Kind Nr. 4 gelb
werden wird).
Also, das wird schon!
Lg Julia

6

Hallo,

der Billi darf je nach Lebensalter unterschiedlich sein. Wir hatten in unserer KH-Zeit unterschiedliche Meßlatten, wir hatten dreimal "Solarium" gebucht.

Wie die anderen schon geschrieben haben, sind viel trinken und UV-Licht (egal ob die Lampe im KH oder die Sonne) der Ansatz bei Gelbsucht.
Wenn Du Dir unsicher bist, ruf einfach nochmal Deine Hebamme an.

Gruß Lucccy

Top Diskussionen anzeigen