wie lange im kh wenn geburt in 35. ssw?

hallo,

bin heute bei 34+1 und hatte letzten do eine gmh von 16mm.

seitdem versuche ich viel zu liegen und mich auszuruhen...trotzdem besteht aber die gefahr einer frühgeburt.

was habt ihr ,it euren mäusen für erfahrungen gemacht die in der 35. ssw geboren wurden?
wie lange mußtet ihr in der klinik bleiben und welche maße hatten eure kleinen mäuse?

lg christiane

1

hallo!

mein sohn ist bei 35+1 geboren mit 1930g/43cm.
er lag eine woche auf der intensivstation und eine woche auf der frühchenstation, dann habe ich ihn mit heim genommen.


wenn dein kind zeitgerecht entwickelt ist kann es gut sein, dass der krankenhausaufenthalt kürzer ist. kommt natürlich immer aufs befinden an.


alles gute! #klee

2

ich sehe gerade, dass du dein 3.kind erwartest.
da ist es eigentlich nicht ungewöhnlich dass der gbh kürzer ist.

bei einer freundin war er beim 2.kind schon ein paar wochen vor der geburt sehr kurz, der mumu leicht geöffnet - trotzdem ist das kind termingerecht geboren.


lg

3

das macht mut!

da hab ich auch schon drüber nachgedacht...

aber bei ärzten wird sowas nicht beachtet, da heißt es der gmh ist verkürzt, sofort kh! furchtbar!

4

Hallo!
Habe meine Tochter bei 35+3 bekommen nach 15 Wochen liegen wegen GMH Verkürzung und vorzeitigen Wehen. Sie wog 2495 cm und Mußte 10 Tage im KH bleiben. Davon lag sie 1Tag imWärmebett und 3 Tage mußte sie unter die Photorherapie wegen Gelbsucht.
Außerdem hatte sie eine Trinkschwäche.
Jetzt ist sie 10 Wochen alt und entwickelt sich toll.
Wünsche dir daß du noch ein bischen durchhälst.
LG munin

5

Meiner kam bei 36+0, war absolut gut entwickelt (3110g und 52cm) und musste insgesammt 10 Tage auf Intensiv bleiben (durfte dann aber direkt mit heim), bekam CPAP und war ganz kurz vorm Intubieren und er bekam eine Bluttransfusion - fast das volle Programm...

Wie Du siehst kann Dir das keiner genau sagen, das Spektrum reicht von "konnte schnell mit heim" bis x Tage Intensiv.

Wünsche DIr aber alles Gute - das wird schon #klee

6

Hallo Christanie,

ich habe drei Kinder und alle sind zu früh geboren. (36ssw, 35ssw und 30ssw)

Meine Tochte 35ssw hatte 2670g. 48cm und konnte mit mir genau nach vier Tagen Wochenbett nach hause.

Sie war gerngesund, aber hatte mit der Gelbsucht zu kämpfen die auch bei reif geborenen Kindern vorkommt.

Ab der 35+0 ssw dürfen die Babys aus dem KH entlassen werden, wenn alles in Ordnung ist. Wir wohnen aber in Berlin ,habe schon gehört das es immer unterschiedlich ist.

Drück die Daumen das du noch ein bissel durchhälst.

Lg Melle mit ihrer Rasselbande #winke

7

Das ist immer sehr sehr unterschiedlich.

Svenja 36. SSW
3150 gr/48 cm

Ronja 35. SSW
3480 gr/51 cm

Svenja hatte starke Gelbsucht und musste mehrere Tage unter die Fotolampe, wir sind zusammen nach einer Woche heim.

Ronja hatte auch Gelbsucht, nicht so stark, und ging nach 3 Tagen mit mir heim.

Beide waren die ersten Wochen sehr sehr schlapp, schliefen viel und tranken sehr schwer.

LG
Nicole

PS: Ich hatte in der 26. SSW bei Ronja noch 12 mm mit Trichter und schaffte es bis zur 35. SSW, allerdings lag ich auch wirklich NUR!!!!!

8

Hallo

Felix kam bei 35+2 und lag 2 Wochen auf Intensiv.
Er hatte einige Tage CPAP, bekam Antibiotika wegen Verdacht auf Infektion und hatte eine Trinkschwäche.
Einen Tag lag er im Inkubator, danach eine Woche im Wärmebett und den Rest seines Aufenthalts im Gitterbett.
Geplant war eigentlich dass er nach der Geburt mit mir auf die Wöchnerinnen Station kommt, dann bekam er allerdings kurz vorm KS eine Tachykardie, musste nach der Geburt aufgebeutelt werden und war einige Tage lang tachypnoeisch.

Liebe Grüße

Bianca

9

hallo !

Unser Mäuschen ist bei 34+3 geboren mit 2270g, 45cm und 32cm KU wegen vorzeitigem Blasensprung.
Sie hatte einige Anpassungsschwierigkeiten und lag 14 Tage auf der Neo-ITS zur Überwachung.

LG, Penneloppe


10

Hallo!

Ich habe ebenfalls drei Kinder bei meiner Jüngsten war der Gmh ab der 28. SSW verkürzt. Geboren wurde sie bei 34+3 mit 47cm und 2640g. Nach Atmungsschwierigkeiten wurde sie für zwei Nächte im Inkubator untergebracht und danach kam sie ins Wärmebettchen. Das mit dem Trinken war anfangs eine kleine Plage, aber meine Hebi hat uns ein Mutterkindzimmer besorgt in dem wir gemeinsam tun und lassen konnten was wir wollten. Anfangs haben die Schwestern mir vorgeworfen, dass ich die Kleine überfordere, haben mich dann aber gelobt, dass wir 11 Tage nach der Geburt voll gestillt nach Hause durften. Wir hatten nur sehr kurz Entwicklungsverzögerungen (keine Wimpern, Probleme Saugreflex, ganz glatte Fusssohlen) und ab dem Zeitpunkt wo wir zuhause waren gab es keine Probleme.

LG und Alles Gute
Alex

Top Diskussionen anzeigen